Anzeige:
Montag, 08.10.2012 13:32

Huawei und ZTE in USA unter Spionageverdacht

aus den Bereichen Mobilfunk, Sonstiges

In den USA weht den chinesischen Mobilfunk-Ausrüstern und Endgeräte-Herstellern ZTE und Huawei ein starker Wind entgegen. Einige Abgeordnete gehen sogar so weit, die Unternehmen als "Sicherheitsbedrohung" darzustellen. Das berichtet der britische Guardian unter Berufung auf einen unveröffentlichten Bericht des Geheimdienstausschusses.

Anzeige

Schwere Vorwürfe

Amerikas Unternehmen sollten Geschäfte mit Chinas führenden Technologiekonzernen meiden, da diese eine Bedrohung für die innere Sicherheit der USA darstelle, heiße es in einem parteiübergreifenden Bericht des Geheimdienstausschusses des US-Repräsentantenhauses, der am Montag veröffentlicht werden soll. Außerdem solle die Regulierungsbehörde Übernahmen von US-Firmen sowie Fusionen durch ZTE oder Huawei untersagen. Das Gremium setzt sich weitgehend aus republikanischen Abgeordneten zusammen.

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei zeichnet sich im britischen Königreich für das schnelle LTE-Netz des Zusammenschlusses von Orange / T-Mobile sowie Teile des Mobilfunknetzes von British Telecom verantwortlich. Nach Angaben des Guardian sei der Quellcode der Huawei-Endgeräte von britischen Spezialisten bereits auf Hintertüren untersucht und als sicher eingestuft worden. Hinter dem schwedischen Ericsson-Konzern ist Huawei in kürzester Zeit zum zweitgrößten Netzwerkausrüster weltweit herangewachsen und gehört zu den renommiertesten chinesischen Unternehmen. Es ist das erste multinationale Unternehmen aus China, das westliche Technologiekonzerne auf ihren Heimatmärkten schlägt. Transatlantische Spannungen zwischen den USA und China dürften somit zeitnah folgen.

Sowohl ZTE als auch Huawei kommentierten die Vorwürfe als nicht haltbar. Huawei sei ein global respektiertes Unternehmen, das großes Vertrauen genieße, sagte der Huawei-Vizepräsident für Auslandsangelegenheiten William Plummer in Hinblick auf Vorwürfe durch den Geheimdienstausschuss, beide Unternehmen hätten den Zugang zu Informationen verwehrt und so die Untersuchung erschwert. ZTE hingegen widersprach den Vorwürfen "zutiefst" - ZTE sollte nicht der Fokus dieser Investigation sein, schließlich seien viel größere westliche Unternehmen davon ausgeschlossen gewesen.

Skepsis nicht neu

Es sind nicht die ersten Zweifel westlicher Mächte gegenüber den chinesischen Kommunikations-Spezialisten. Neben den jüngsten Aussagen und Ängsten in den USA wurden bereits Geschäfte in Australien und Deutschland aus "Sicherheitsbedenken" abgewehrt oder gar nicht erst verhandelt.

Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 29.07.2015
Keine Fusion: Springer und ProSiebenSat.1 planen gemeinsame Digital-Projekte
Motorola stellt neue Smartphones Moto X Style, Moto X Play und Moto G vor
BSI warnt: Sicherheitslücken bedrohen 950 Millionen Android-Handys
LG Electronics mit starkem Gewinneinbruch - weniger Smartphones verkauft
Sky steigert Abonnentenzahlen auf 4,3 Millionen - Pay-TV wirft noch keinen Gewinn ab
WhatsApp Gold: Vorsicht vor Phishing-Attacke und Abofallen
Amazon schlägt mehrspurige Luft-Autobahn für Drohnen in den USA vor
Telefónica gewinnt mehr Mobilfunkkunden - Rückgang bei Festnetzanschlüssen
Microsoft hat mit Auslieferung von Windows 10 begonnen
Dienstag, 28.07.2015
Twitter überrascht mit starkem Umsatzplus - Aktienkurs legt trotz roter Zahlen zu
Vorratsdatenspeicherung: Internetverband eco hofft auf Einschreiten der EU-Kommission
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Medion: Zwei neue Multimode-Notebooks mit Windows 10 ab 29. Juli erhältlich
ze.tt: Zeit-Verlag startet Online-Angebot für junge Leser
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs