Anzeige:

Sonntag, 07.10.2012 18:25

Telekom muss wohl Milliarden abschreiben

aus dem Bereich Mobilfunk

Die Deutsche Telekom stellt sich wegen der Fusion ihres US-Geschäfts mit dem Konkurrenten MetroPCS im laufenden Jahr auf Abschreibungen von sieben bis acht Milliarden Euro ein. Ein Telekom-Sprecher bestätigte am Sonntag, dass sich die Wertberichtigungen auf das Ergebnis unter dem Strich auswirken würden. Angaben zum erwarteten Nettoergebnis für 2012 machte er nicht.

Anzeige

Keine Spekulationen

Die Telekom werde sich nicht an Spekulationen darüber beteiligen, sagte ein weiterer Sprecher des Unternehmens. Die Telekom habe noch nicht einmal Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Dies ist für 8. November geplant. Im ersten Halbjahr 2012 hatte der Bonner Konzern bei einem nahezu stabilen Umsatz von 28,8 Milliarden Euro ein leichtes Gewinnplus von drei Prozent auf 852 Millionen Euro verbucht.

Die Telekom hatte bereits am Mittwoch mitgeteilt, dass die Abschreibungen nicht zahlungswirksam sind. Das "Handelsblatt" (Montag) schreibt, dass die Bonner sich wegen der Wertberichtigung für 2012 wohl auf einen Verlust einstellen müssen. Die Zeitung nimmt bei ihren Berechnungen Analystenschätzungen als Grundlage, die vor der Fusion von einem Jahresüberschuss von etwa 2,6 Milliarden Euro ausgegangen waren.

Die Telekom will die T-Mobile USA mit dem US-Mobilfunk-Anbieter MetroPCS zusammenführen. Sie bringt dazu ihre Tochter und ein Gesellschafterdarlehen in Höhe von über 15 Milliarden Dollar in den bisherigen Rivalen ein. Im Gegenzug sollen die Bonner 74 Prozent der Anteile an der börsennotierten MetroPCS erhalten.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Ausgleich muss sein (1 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von razor34 am 07.10.2012 um 21:12 Uhr
 Suche

  News
Montag, 22.09.2014
Weihnachtsgeschäft bei Amazon durch Streiks in Gefahr? - Verdi droht mit Paukenschlag
Apple: Über zehn Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft
Internet Security Days 2014 starten am 24. September im Phantasialand
1&1 Doppel-Flat mit 100 Mbit/s jetzt auch ohne Laufzeit
Tele Columbus stärkt Position in NRW: Übernahme von Kabelnetzbetreiber BMB
Crash-Tarife: 3-GB-Flatrate für 24,99 Euro - iPad 4 für 1 Euro dazu
Reparatur des iPhone 6 (Plus) wird teuer
Datenpanne bei DHL: Sendungsdaten waren stundenlang für alle einsehbar
Auch Opa will ein Smartphone
Falls es mal brennt: Erst das Smartphone retten, dann das Leben
Zweitägiger Streik bei Amazon
Ultimatum: Iran will Kommunikationsprogramme auf Smartphones verbieten
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker
Kampf gegen Prostitution und Pornografie: China sperrt 1,8 Millionen Konten im Netz
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs