Anzeige:
Samstag, 06.10.2012 08:01

Facebook-Fans zum Schnäppchen-Preis: Schwunghafter Handel im Netz

aus dem Bereich Sonstiges

Manchmal kommt das "Gefällt mir" von Facebook-Accounts, die von einer Software (Bot) gesteuert werden. Manchmal sind es Menschen, die für einige Cent auf "Like" klicken oder einen Kommentar schreiben. "Zurzeit ist der Markt so, dass viele semi-professionelle Anbieter sich gegenseitig das Wasser abgraben", beobachtet Eldagsen. "Ich denke, dass es sich professionalisieren wird."

Anzeige

Nachweis von gekauften Followern ist schwer

Auch auf den Profilen großer Unternehmen finden sich Bot-Fans, wie eine Auswertung (PDF) des Mailänder Professors Marco Camisani Calzolari zeigte. Im US-Wahlkampf fiel ein sprunghafter Anstieg der Follower des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney auf. Sein Twitter-Konto gewann an einem einzigen Tag fast 117.000 Anhänger - ein Plus von 17 Prozent. Barracuda Networks fand bei vielen von ihnen Indizien, dass es sich um Bots handelt.

Der Fall zeigt ein Problem auf: Wer die mutmaßlich falschen Follower gekauft hat, ist offen. Immerhin wäre es auch denkbar, dass das gegnerische Lager dahintersteckt. Oder eine Agentur, die ohne das Wissen ihres Auftraggebers handelt, um eine vereinbarte Zielmarke zu erreichen. "Der Nachweis ist das große Problem", sagt Eldagsen.

Fake-Nutzer bedrohen Vertrauen in soziale Netzwerke

Klar ist für einige Analysten aber, welche Folgen das Geschäft mit den Likes haben könnte. "Fake-Nutzer sollten Facebook und Twitter Sorgen machen, weil sie Nutzervertrauen, Online-Sicherheit und das allgemeine Gemeinschaftsgefühl der sozialen Netzwerke bedrohen", schreibt Paul Judge von Barracuda.

Der Chef des Hamburger Social Media-Dienstleisters Ethority, Sten Franke, sieht dagegen keine Gefahr für die Sozialen Netzwerke. Aber auch er warnt vor den gekauften Freunden. "Längerfristig bringt es nichts, weil das eigentliche Kommunikationsziel - nämlich ein Dialog - nicht erreicht wird." Zudem setzten Unternehmen sich dem Risiko aus, ihre Arbeit zunichtezumachen, falls der Kauf auffliegt. "Ich glaube nicht, dass sich das langfristig als Massenphänomen durchsetzen wird."

Facebook geht davon aus, dass es sich nur bei 1,5 Prozent seiner Nutzer um missbräuchlich angelegte Profile handelt. Ende August hat das Unternehmen angekündigt, stärker gegen falsche Facebook-Likes vorzugehen und sie automatisch zu löschen: "Ein Like, das nicht von jemandem kommt, der wirklich an einer Seite interessiert ist, nützt niemandem." Das Technologieblog "TechCrunch" berichtete vergangene Woche über erste Lösch-Aktionen.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs