Anzeige:
Sonntag, 07.10.2012 16:01

NTT DoCoMo zeigt Smartphones mit Live-Übersetzer

aus dem Bereich Mobilfunk

Der japanische Mobilfunkriese NTT DoCoMo hat auf der Elektronikmesse Ceatec am Dienstag zwei experimentelle Übersetzungsdienste für Smartphones präsentiert. Zum einen können über eine Android-App einzelne Wörter verschiedener asiatischer Sprachen mit einem Live-Kamera-Bild auf Englisch übersetzt werden. Damit kann beispielsweise ein ausländischer Tourist in Japan sein Smartphone im Kamera-Modus vor eine Speisekarte halten und bekommt die japanischen Schriftzeichen ohne Zeitverzögerung übersetzt.

Anzeige

Übersetzung zwischen Japanisch und Englisch

Ein anderer Dienst übersetzt live während eines Telefonats zwischen Japanisch und Englisch in beide Richtungen. Dabei wird zunächst die gesprochene Sprache in Text überführt, dieser wird von einem Computer übersetzt und mit einer Sprachausgabe auf der anderen Seite hörbar gemacht. Dabei entsteht insgesamt eine Zeitverzögerung von zwei Sekunden.

NTT DoCoMo stellte auf der Ceatec auch eine Technik vor, die bei der Bedienung eines Smartphones nicht nur die Berührungen mit dem Finger auf dem Display auszuwertet, sondern auch den Druck der Hand und der Finger auf das Gehäuse. Dieses Bedienungskonzept soll es ermöglichen, auch Smartphone mit einem großen Bildschirm bequem mit einer Hand bedienen zu können. So könne der Anwender bestimmte Gesten, Fingerdrücke oder Umklammerungsformen mit Aktionen auf dem Smartphone verbinden und beispielsweise die Foto-Anwendung oder den Kalender aufrufen.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 31.07.2015
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
NetCologne schaltet Vectoring frei: VDSL mit 100 Mbit/s für 200.000 Haushalte
Samsung bringt Smartphone-Bezahldienst nach Europa
Deutsche nutzen E-Government-Angebote nur in Maßen
Datenschützer Caspar: Jeder hat das Recht auf Pseudonym bei Facebook
Smartphone-Marktführer Samsung mit weniger Gewinn
Sky Online jetzt auch auf LG Smart TVs verfügbar
HelloMobil: Allnet-Flat mit 6 GB LTE-Datenvolumen für 24,99 Euro
Windows 10 wird PC-Markt beleben: Chef von Microsoft Deutschland im Interview
Facebook verdient weniger - hohe Investitionen in neue Rechenzentren
Mittwoch, 29.07.2015
Keine Fusion: Springer und ProSiebenSat.1 planen gemeinsame Digital-Projekte
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs