Anzeige:
Mittwoch, 03.10.2012 18:19

Neue Ambulanz für Internetabhängige eröffnet

aus dem Bereich Sonstiges

Onlinespielsüchtige können neuerdings auch in der ersten Spezialambulanz an einer NRW-Universitätsklinik psychotherapeutische Hilfe bekommen.

Anzeige

Nicht die erste Einrichtung dieser Art

Deutschlandweit gelten 550.000 Menschen als abhängig von Online-Spielen, Cybersex und sozialen Netzwerken. Doch Hilfe für Betroffene sei im Ruhrgebiet nach wie vor rar, sagte Bert te Wildt, Leiter der neuen Medienambulanz an der Bochumer Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums. Bundesweit gibt es ähnliche Einrichtungen in Berlin, Hamburg, Köln oder Hannover.

Mit regelmäßigen Sprechstunden und einem gruppentherapeutischen Angebot sollten den Patienten "jenseits der virtuellen Welt Wege in ein erfülltes Leben in der konkreten Realität" aufgezeigt werden, sagte der Experte bei der Vorstellung. Die Behandlung beruht unter anderem auf dem Auslöschen des Reizes: Es wird bewusst eine Situation herbeigeführt, die die Internetsucht weckt; dann müssen die Patienten aber dem Drang widerstehen, bis der Reiz nachlässt.

Internetabhängigkeit ist bisher nicht von der Weltgesundheitsorganisation als Verhaltenssucht anerkannt. Darauf drängen Experten wie Bert te Wildt. Dass insbesondere Computer-Rollenspiele mit massenhaft online-vernetzten Teilnehmern abhängig machen können, sei inzwischen belegt: "Wir müssen uns in Forschung, Behandlung und Diagnostik darauf einstellen, dass die Zahl von Internetabhängigen steigen wird", mahnte te Wildt.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 bekommt man auch Ersatzdrogen? (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von JoachimG. am 04.10.2012 um 08:00 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Amazon macht erneut Verlust - Cloud-Geschäft wächst rasant
Apple Watch: Bereits über 2.200 Apps zum Marktstart verfügbar
Donnerstag, 23.04.2015
Hello: Facebook stellt Telefonie-App für Android vor - Anzeige von Profil-Daten des Anrufers
Tchibo mobil: Smartphone-Tarif mit Internet-Flat und Inklusiveinheiten für 8,95 Euro
Verleger warnen: Urheberrecht darf nicht ausgehöhlt werden
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs