Anzeige:

Sonntag, 07.10.2012 08:01

Asus PadFone im Test - Smartphone, Tablet PC und Notebook in einem Gerät

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk
Anzeige

Nicht fehlen dürfen bei einem Smartphone der heutigen Zeit zwei Kameras. Auch das Asus PadFone hat sie integriert: eine 8-Megapixel Hauptkamera auf der Rückseite und eine VGA-Frontkamera für Videochats.

Hübsche Fotoqualität

Die Hauptkamera ist nicht nur mit einem Autofokus ausgestattet, sondern auch mit einem LED-Fotolicht. Qualitativ sind Foto-Schnappschüsse durchaus zufriedenstellend, wenngleich die Kameralinse vor allem bei Makro-Aufnahmen nicht überzeigen kann. Videos können in HD-Qualität mit bis zu 1.080p aufgenommen werden und machen ebenfalls Spaß. Nicht mehr zeitgemäß ist die 640 x 480 Pixel-Auflösung der Frontkamera. Hier sollten es mindestens 1,3 Megapixel sein.

Damit das Asus PadFone in möglichst vielen Regionen verwendet werden kann, wurde dem Telefon nicht nur eine Quadband-GSM-Antenne spendiert, sondern auch UMTS-Technik. Letztere funkt allerdings nur in den Frequenzbereichen um 900 und 2.100 Megahertz. LTE-Unterstützung fehlt komplett, auch ein NFC-Chip wurde nicht integriert. Verbindung zum Mobilfunknetz wird über eine SIM-Karte in Standard-Format hergestellt. Mobile Downloads sind per HSPA+ mit bis zu 21 Megabit pro Sekunde möglich, Uploads können in entsprechend ausgebauten Netzen mit bis zu 5,8 Mbit/s durchgeführt werden. Alternativ steht eine WLAN-Schnittstelle zur Verfügung.

Asus PadFone
Das Asus PadFone kann in die PadStation gesteckt werden und mutiert dann zu einem Tablet. Bild: onlinekosten.de

Leider hat Asus am Akku gespart

Etwas unverständlich ist, warum Asus ausgerechnet beim Akku gespart hat. Denn das mitgelieferte 1.520 mAh-Modell verrichtet vorsichtig formuliert nur "Dienst nach Vorschrift". Etwas konkreter bedeutet das: 16 bis 18 Stunden Nutzungszeit sind möglich, wenn eine Datenverbindung aktiviert wurde und das Telefon im Tagesverlauf immer mal wieder verwendet wird. Hier hätte ein leistungsstärkerer Akku deutlich mehr Sinn gemacht.

Der interne Speicher bietet Platz für 16 Gigabyte. In der Endabrechnung sind es allerdings nur knapp 13 Gigabyte, da der Rest für das Betriebssystem verwendet wird. Über eine MicroSD-Karte ist eine Speichererweiterung um bis zu weitere 32 GB möglich. Darüber hinaus spendiert Asus allen Käufern des PadFone zwei Jahre bis zu 32 GB Internetspeicher ohne Aufpreis.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 25.07.2014
Mitfahrdienst Uber darf vorerst weitermachen - Hamburger Verbot gekippt
So verhindern Sie das Tracking per Fingerprinting
Internet Security Days 2014: Freikarten für Kongress und Messe im Phantasialand
Google verweigert Linklöschung bei einem Drittel der Anträge
Integration von Mitfahrdienst Uber in Facebook Messenger?
VZ NRW warnt vor Abzocke mit Rezepten, Horoskopen und Tattoos - 249 Euro pro Jahr
HD+ wächst weiter: 1,54 Millionen Sat-Kunden zahlen für HDTV-Empfang
DeutschlandSIM-Aktion: Drei Smartphone-Tarife günstiger - nur für kurze Zeit
Vodafone: Kundenverluste bei Mobilfunk und DSL - Wachstum bei Kabel Deutschland
Sky-Übernahme: BSkyB zahlt 6,75 Euro pro Aktie
Amazon macht hohen Verlust - Aktienkurs sinkt um rund 10 Prozent
MediaSaturn funkt im Handymarkt mit eigenen Tarifen dazwischen
Mitfahrdienst Uber wehrt sich gegen Verbot in Hamburg - Widerspruch eingelegt
Apple: iPhone soll digitale Brieftasche werden - Gespräche über Start im Herbst
Donnerstag, 24.07.2014
Amazon-Aktion: Kindle Fire HD ab 79 Euro
Weitere News
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs