Anzeige:

Sonntag, 07.10.2012 08:01

Asus PadFone im Test - Smartphone, Tablet PC und Notebook in einem Gerät

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk
Anzeige

Nicht fehlen dürfen bei einem Smartphone der heutigen Zeit zwei Kameras. Auch das Asus PadFone hat sie integriert: eine 8-Megapixel Hauptkamera auf der Rückseite und eine VGA-Frontkamera für Videochats.

Hübsche Fotoqualität

Die Hauptkamera ist nicht nur mit einem Autofokus ausgestattet, sondern auch mit einem LED-Fotolicht. Qualitativ sind Foto-Schnappschüsse durchaus zufriedenstellend, wenngleich die Kameralinse vor allem bei Makro-Aufnahmen nicht überzeigen kann. Videos können in HD-Qualität mit bis zu 1.080p aufgenommen werden und machen ebenfalls Spaß. Nicht mehr zeitgemäß ist die 640 x 480 Pixel-Auflösung der Frontkamera. Hier sollten es mindestens 1,3 Megapixel sein.

Damit das Asus PadFone in möglichst vielen Regionen verwendet werden kann, wurde dem Telefon nicht nur eine Quadband-GSM-Antenne spendiert, sondern auch UMTS-Technik. Letztere funkt allerdings nur in den Frequenzbereichen um 900 und 2.100 Megahertz. LTE-Unterstützung fehlt komplett, auch ein NFC-Chip wurde nicht integriert. Verbindung zum Mobilfunknetz wird über eine SIM-Karte in Standard-Format hergestellt. Mobile Downloads sind per HSPA+ mit bis zu 21 Megabit pro Sekunde möglich, Uploads können in entsprechend ausgebauten Netzen mit bis zu 5,8 Mbit/s durchgeführt werden. Alternativ steht eine WLAN-Schnittstelle zur Verfügung.

Asus PadFone
Das Asus PadFone kann in die PadStation gesteckt werden und mutiert dann zu einem Tablet. Bild: onlinekosten.de

Leider hat Asus am Akku gespart

Etwas unverständlich ist, warum Asus ausgerechnet beim Akku gespart hat. Denn das mitgelieferte 1.520 mAh-Modell verrichtet vorsichtig formuliert nur "Dienst nach Vorschrift". Etwas konkreter bedeutet das: 16 bis 18 Stunden Nutzungszeit sind möglich, wenn eine Datenverbindung aktiviert wurde und das Telefon im Tagesverlauf immer mal wieder verwendet wird. Hier hätte ein leistungsstärkerer Akku deutlich mehr Sinn gemacht.

Der interne Speicher bietet Platz für 16 Gigabyte. In der Endabrechnung sind es allerdings nur knapp 13 Gigabyte, da der Rest für das Betriebssystem verwendet wird. Über eine MicroSD-Karte ist eine Speichererweiterung um bis zu weitere 32 GB möglich. Darüber hinaus spendiert Asus allen Käufern des PadFone zwei Jahre bis zu 32 GB Internetspeicher ohne Aufpreis.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs