Anzeige:
Freitag, 28.09.2012 13:10

Sony und Olympus schmieden Milliarden-Allianz

aus dem Bereich Mobilfunk

Sony steigt bei dem skandalgeschüttelten Kamera-Spezialisten Olympus ein und ordnet damit die japanische Elektronik-Branche neu. Der Elektronikkonzern investiert rund 50 Milliarden Yen (etwa 500 Millionen Euro) und wird damit zum wichtigsten Olympus-Aktionär mit einem Stimmrechtsanteil von 11,46 Prozent, wie die beiden Unternehmen am Freitag mitteilten. Das Geschäft mit Medizintechnik wird gebündelt, außerdem wollen die bisherigen Rivalen bei Kameras zusammenarbeiten. So könne Olympus Linsen für Objektive an Sony liefern und im Gegenzug Bildsensoren bekommen, hieß es.

Anzeige

Sony sucht profitable Geschäftsfelder

Olympus bringt seinen inzwischen wichtigsten Bereich Medizintechnik noch im Dezember in ein Gemeinschaftsunternehmen ein, an dem Sony mit 51 Prozent die Mehrheit halten wird. Für Sony ist das eine Möglichkeit, stärker von dem wachsenden Medizintechnik-Markt zu profitieren. Der Konzern versucht seit Jahren vergeblich, die hohen Verluste mit Fernsehern und anderer Unterhaltungselektronik zu stoppen. Derzeit macht der neue Sony-Chef Kazuo Hirai den nächsten Anlauf. Er hob das Potenzial für eine breite Allianz der beiden Firmen hervor.

Olympus kämpft noch immer mit den Folgen eines gewaltigen Bilanzskandals. Bei dem Traditionsunternehmen waren Anlageverluste von am Ende 117,7 Milliarden Yen (aktuell 1,17 Milliarden Euro) mehr als ein Jahrzehnt lang durch überhöhte Preise bei mehreren Übernahmen verschleiert worden.

Olympus setzt auf Sonys Display-Know-how

Der Betrug flog vor knapp einem Jahr auf und die anschließenden Wertberichtigungen Rissen ein tiefes Loch in die Olympus-Bilanz. Schon seit Monaten wurde über einen Einstieg japanischer Industrieriesen spekuliert, mit dem die angegriffene Kapitalbasis gestärkt werden soll. Medienberichten zufolge stach Sony andere Anwärter wie Panasonic und Fujifilm aus. Olympus hofft, seine Medizintechnik-Kompetenz unter anderem durch Bildschirm-Technologien von Sony zu ergänzen.

Sony will zunächst im Oktober 13,1 Millionen Olympus-Aktien für etwa 19 Milliarden Yen kaufen. In einem zweiten Schritt bis Ende Februar sollen demnach knapp 21,3 Millionen Aktien für 31 Milliarden Yen übernommen werden.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
Weitere Meldungen zum Thema:
Olympus stellt Datenbrille MEG 4.0 vor
Infoseiten zum Thema:
onlinekosten.de Community
 Suche

  News
Freitag, 27.02.2015
"Süddeutsche" wird auch im Internet kostenpflichtig
Huawei baut 5G-Testumgebung in Münchener Innenstadt
Stiftung Warentest gibt Video-Streamingdiensten keine guten Noten
Ericsson verklagt Apple wegen 41 Patenten
 Medions erste Phablets: Life P6001 und X6001 mit 6-Zoll-Display (Korrektur)
 LG stellt Smartwatch mit webOS und LTE vor
Unitymedia KabelBW: WLAN-AC-Router Fritz!Box 6490 ab 2. März verfügbar
Google startet mit Android Pay neu
Zeit für Apple-Uhr? - Neuheiten-Präsentation am 9. März angekündigt
Amerikanische Telekom-Regulierer verbieten Überholspuren im Netz
Donnerstag, 26.02.2015
"Wall Street Journal": Google verdient mit YouTube kein Geld
Smart-TVs von Samsung nach missglücktem Update tagelang offline
Unitymedia und Kabel BW schnüren Pakete neu - maxdome teils enthalten
NetCologne startet neue Mobilfunktarife
Deutsche Telekom: Mehr Umsatz und Kunden mit Mobilfunk, Glasfaser und VDSL-Vectoring
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs