Anzeige:

Donnerstag, 27.09.2012 13:15

"Elster-Trojaner" tarnt sich als Mail der Finanzverwaltung

aus dem Bereich Sonstiges

Cyberkriminelle versuchen immer wieder mit allerlei Tricks Schadsoftware auf Computern zu installieren. Aktuell verbreitet sich per E-Mail wieder einmal eine angebliche Benachrichtigung der Finanzverwaltung, die nach Angaben des Nürnberger IT-Dienstleisters Datev jedoch Schadsoftware enthält. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Finanzministerium vor E-Mail Betrug gewarnt.

Anzeige

Aufruf des PDF-Anhangs installiert Trojaner

Im Betreff finden die ahnungslosen Computernutzer in unterschiedlicher Zusammensetzung Begriffe wie "ELSTER", "Ihr Finanzamt", "Ihre Steuerverwaltung" sowie "092012". Angehängt ist eine Datei im PDF-Format, die angeblich verschlüsselte Steuerbescheiddaten enthalten soll. Doch beim Aufruf der Datei findet der Nutzer keine Informationen beispielsweise zu einer Steuerrückerstattung. Stattdessen wird die Installation eines Trojaners auf dem Computersystem gestartet.

Laut Datev versendet die Finanzverwaltung per E-Mail keine Steuerbescheide als Anhang, sondern nutzt die elektronische Post lediglich zu Benachrichtigungszwecken. Im erweiterten Adressheader der E-Mail sei zudem leicht erkennbar, dass es sich bei der eigentlichen Absenderadresse nicht um die der Finanzverwaltung handelt.

Schwachstelle im aktuellen Adobe Reader gefixt

Datev rät grundsätzlich dazu, Dateianhänge nur dann zu öffnen, wenn der Empfänger sicher ist, dass die E-Mail auch von dem Absender ist. Einen gewissen Schutz vor Attacken durch Schadsoftware erhalten Anwender zudem, wenn sie ihre auf dem Rechner genutzten Programme möglichst regelmäßig aktualisieren. Viele Schwachstellen und Sicherheitslücken werden per Updates gefixt. Der "Elster-Trojaner" nutzt beispielsweise zur Installation auf dem Rechner eine Lücke in älteren Versionen des Adobe Readers. Im aktuellen Adobe Reader in der Version 10.1.4 für Windows ist diese Schwachstelle bereits behoben.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 01.10.2014
Computerspiel "Tetris" soll als Actionfilm auf die Kinoleinwand kommen
Glanzloses Börsendebüt von Zalando: Statt fetter Kursgewinne Models und Konfetti
Aldi Süd verkauft Multimode-Notebook für 399 Euro
Neues Mittelklasse-Smartphone LG F60: Solide, aber unspektakulär
Tele2: Zwölf Monate 10 Prozent Rabatt auf Allnet-Flat
Bundesnetzagentur äußert sich zu Routerzwang
Nokia 130 kommt für 29 Euro in den Handel
Telefonica Deutschland schließt Übernahme von E-Plus ab
Microsoft gibt erste Ausblicke auf Windows 10: Die Neuerungen im Überblick
Dienstag, 30.09.2014
Windows 10: Microsoft kündigt nächste Windows-Version an
Premiere: Fortsetzung von "Tiger & Dragon" startet gleichzeitig im Kino und bei Netflix
Ministerpräsident Kretschmann fordert vom Bund mehr Geld für Breitbandausbau
Telekom startet Verkauf des Amazon Fire Phone - ab 1 Euro mit Vertrag
Deutschland nur Durchschnitt - beim Fernsehen
EU stuft Apples niedrige Steuern in Irland als Staatsbeihilfe ein
Weitere News
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs