Anzeige:

Sonntag, 30.09.2012 08:01

TrekStor "Pyrus WiFi": Neuer WLAN-E-Reader ab Mitte Oktober

aus dem Bereich Sonstiges

Während der ukrainische Hersteller PocketBook seine überarbeitete Einsteigervariante Basic New der ursprünglich vorhandenen WiFi-Funktionalität beraubt hat, schlägt TrekStor den entgegengesetzten Weg ein und bringt den erstmals auf der IFA in Berlin gezeigten E-Ink-Reader Pyrus WiFi ab Mitte Oktober in den deutschen Handel.

Anzeige

6-Zoll-Display und 4 GB Speicher

Das 216 Gramm schwere Schwestermodell des Pyrus verfügt ebenfalls über ein 6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Ein Touchscreen ist nicht verbaut, die Bedienung erfolgt über physische Tasten. Der interne Speicherplatz beträgt 4 Gigabyte (GB) und kann per micro-SD(HC)-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. Zu den lesbaren Formaten zählen EPUB (DRM), PDF (DRM), TXT, FB2, RTF, PDB sowie HTML. E-Books lassen sich dabei direkt per WLAN (802.11b/g/n) über den integrierten Online-Shop beziehen oder alternativ mittels USB-Kabel von PC oder Mac auf das Gerät kopieren.


Der neue Einsteiger-Reader "Pyrus WiFi" ist ab Mitte Oktober im Handel erhältlich. Bild: TrekStor

Auf Wunsch kann dabei auch die mitgelieferte TrekStor eReader Suite für Windows, Mac OS X und Linux genutzt werden. Das Programm zeigt E-Book-Neuerscheinungen, informiert über neue Firmware-Versionen und die verfügbare Speicherkapazität des Readers. Darüber hinaus unterstützt das Gerät die Bilder- und Grafiktypen BMP, GIF, JPEG, PNG und TIFF. MP3-, OGG-, WAV- und WMA-Dateien lassen sich über eine 3,5-Millimeter-Buchse mit Kopfhörern rezipieren. Lautsprecher stehen nicht zur Verfügung.

Genaue Angaben zur Laufzeit des Pyrus WiFi macht TrekStor bislang nicht. Laut Hersteller soll der Akku aber mehrere Wochen durchhalten sowie anschließend innerhalb von 3 Stunden per USB-Schnittstelle wieder vollständig aufgeladen werden können. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 89 Euro. Weitere Informationen sind über die TrekStor-Website zugänglich.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 29.07.2014
Blackberry kauft "Merkel-Phone"-Entwickler Secusmart
Partnerbörse OkCupid gibt Manipulation von Nutzern zu
winSIM: 2-GB-Allnet-Flatrate für 19,95 Euro - nur 3 Tage günstiger
Facebook spaltet "Messenger"-Chat auch in Deutschland von App ab
HTC One M8 soll mit Windows Phone 8.1 erscheinen
Unitymedia KabelBW erweitert Online-Videothek - Kooperation mit Universal
Base All-in: BILDplus und Fußball-Bundesliga gratis
Blau Smart 1000: 300 Minuten, 300 SMS und 400 MB für 14,90 Euro
Justizminister Maas rät Snowden zu Rückkehr in die USA
Napster-Musikdienst knackt Marke von zwei Millionen zahlenden Nutzern
Google & Co auf Schnupperkurs mit neuen TLDs: Chancen für Webseiten-Betreiber?
Montag, 28.07.2014
EU: Apple darf Beats schlucken - Bose verklagt Beats
Kabel Deutschland: Internet-Drossel für Filesharer darf nicht ins Kleingedruckte
25 Jahre Microsoft Office: Vom Papier zum Tablet und in die Cloud
Crash-Tarife: Nokia Smartphone für 1 Euro - Vodafone Tarife ohne Fixkosten
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs