Anzeige:

Samstag, 29.09.2012 08:01

Bundes-Netzminister - Ein Politiker der Zukunft?

aus dem Bereich Sonstiges

Die Medienwissenschaftlerin Miriam Meckel hat sich für die Einrichtung eines Netzministers im Bundeskanzleramt eingesetzt, um im Internet den Zugang zur Informationsvielfalt abzusichern. "Traditionelle föderale Regulierungsansätze, die nach Mediengattungen differenzieren, gehen an der Medienwirklichkeit der Gegenwart vorbei", sagte die Direktorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen am Dienstag in Berlin. Meckel kennt die Medienpolitik in den Bundesländern aus erster Hand: Vom März 2001 bis Oktober 2002 war sie in Nordrhein-Westfalen Staatssekretärin für Medien und Regierungssprecherin.

Anzeige

Offene Plattformen und Schnittstellen gefordert

In dem Gutachten von Meckel, das im Auftrag der Unternehmensinitiative ICOMP (Initiative for a Competitive Online Marketplace) erstellt wurde, wird die Sicherung des Zugangs zur Informationsvielfalt im Netz als zentrale Herausforderung genannt. "Technologien wie etwa die Algorithmen einer Suchmaschine sind nie neutral, sondern stehen in einem sozialen Kontext", sagte Meckel. Durch die Anpassung der Suchergebnisse an die vermeintlichen Vorlieben der Anwender bestehe die Gefahr, das neue und unbekannte Dinge kaum noch auftauchen. "Für Toleranz, für das Kennenlernen des Neuen, für die demokratische Willensbildung brauchen wir etwas anders als vorgefilterte Ergebnisse, zumindest als Ergänzung."

In ihrem Gutachten fordert Meckel "offene Plattformen und Schnittstellen", damit unterschiedliche Systeme zusammenarbeiten können. Außerdem müssten die Anwender die Möglichkeit haben, alle Voreinstellungen transparent einsehen und unkompliziert ändern zu können. Weiterhin verlangte die Wissenschaftlerin, dass die Zustimmung der Nutzer für alle persönlichen Datenerhebungen und Filtereinstellungen eingeholt wird. "Es kann nicht sein, dass Millionen von Facebook-Anwendern mühsam wieder ihre Datenschutz-Einstellungen ändern müssen, weil (Facebook-Gründer) Mark Zuckerberg wieder mal was ganz Innovatives eingefallen ist."

Die Unternehmensinitiative ICOMP setzt sich nach eigenen Angaben für den "gesunden Wettbewerb im Bereich Online-Werbung zur Finanzierung von Online-Innovation und Inhalten" ein. Zu den 20 Mitgliedern gehören neben Microsoft vor allem kleinere Konkurrenten des Internet-Konzerns Google aus der Internet-, Medien- und Werbewirtschaft.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 18.04.2014
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
WordPress 3.9 veröffentlicht: Mehr Komfort beim Editieren
Chrome Remote Desktop: Per Android auf einen Rechner zugreifen
Preview-Start: Zattoo-Konkurrent Magine lockt mit 65 Gratis-Sendern
Bericht: Yahoo will Google-Suche als iPhone-Standard ablösen
Amazon-Mitarbeiter streiken wieder - in Bad Hersfeld und Leipzig
Kim Dotcom soll Vermögen zurückerhalten
Google: Fallende Werbepreise nagen am Gewinn
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs