Anzeige:
Dienstag, 25.09.2012 18:01

Nokia Asha 308 und 309: Günstig-Smartphones ohne UMTS

aus dem Bereich Mobilfunk

Obwohl Nokias Zukunft deutlich mehr vom Erfolg der kommenden Lumia-Modelle mit Windows Phone 8 abhängen dürfte, lassen die Finnen auch ihre übrigen Baureihen nicht außer Acht. Für die vor allem auf Schwellen- und Entwicklungsländer zielende Asha-Serie auf S40-Basis hat das Unternehmen nun zwei weitere Geräte vorgestellt, die noch bis Jahresende erhältlich sein sollen: das Asha 308 und das Asha 309.

Anzeige

Asha 308 mit Dual-SIM-Schacht

Beide Mobiltelefone sollen zwar ebenfalls in Deutschland angeboten werden, dürften hierzulande aber allein aufgrund fehlender UMTS-Kompatibilität kaum konkurrenzfähig sein. Zur Ausstattung zählen ein kapazitiver Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 400 Pixeln im 3-Zoll-Format sowie eine Kamera mit 2 Megapixeln, die weder auf Blitzlicht noch Autofokus zurückgreifen kann. Ebenfalls mit an Bord sind Bluetooth 3.0, ein Stereo-FM-Radio und ein 3,5-Millimeter-Kopfhörereingang; ein Headset ist im Lieferumfang enthalten. Der interne Speicherplatz beträgt jeweils 64 Megabyte (MB), lässt sich aber per micro-SD-Karte um bis zu 32 Gigabyte (GB) erweitern.

Das Asha 308 lässt sich zudem mit bis zu zwei SIM-Karten gleichzeitig betreiben, die per Easy Swap-Technologie auch im laufenden Betrieb gewechselt werden können, funkt aber lediglich auf den Frequenzbändern GSM 900 und 1800. Das Asha 309 ist hingegen als Quadband-Gerät konzipiert, bietet aber nur Platz für eine SIM-Karte. Mobile Internetverbindungen sind auf beiden Telefonen auf eine maximale Transferrate von 236,8 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) in Download-Richtung sowie bis zu 85,6 Kbit/s im Upstream beschränkt. Für einen im Vergleich zu Konkurrenzprogrammen um bis zu 90 Prozent schnelleren Seitenaufbau soll allerdings eine neue Version des vorinstallierten Nokia Xpress Browsers sorgen. Zusätzlich unterstützt das Asha 309 auch WLAN in den Standards 802.11b/g.

Asha 308 und 309
Neue Günstig-Modelle Asha 308 (links) und Asha 309. Bilder: Nokia

Die maximale Laufzeit des 1.110-mAh-Akkus beträgt beim Asha 308 nach Herstellerangaben rund 21 Tage; das Schwestermodell soll maximal 27 Tage auf Empfang bleiben. Gespräche werden spätestens nach sechs Stunden zwangsgetrennt. Abgespielte Musik soll erst nach 40 Stunden verstummen. Beide Modelle werden mit 40 kostenfreien Spielen von Electronic Arts, Apps für Facebook und Twitter sowie Nokias Messaging Dienst ausgeliefert. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Asha 308 beträgt 109 Euro; das Asha 309 wird mit 119 Euro taxiert. Weitere Details sind über die Nokia-Homepage abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 lol 100€ zu teuer (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von SteveJobs am 25.09.2012 um 23:21 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 02.08.2015
Trampender Roboter "hitchBOT" auf Reise durch die USA zerstört
NetCologne gibt Einblick in das NMC: Überwachung von Störungen und Traffic im Netz
Facebook-Chef lockert eigene Privatsphäre-Einstellung: Geburt einer Tochter angekündigt
Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Verfassungsschutz-Chef Maaßen rechtfertigt sein Handeln
Media-Saturn baut Streaming-Dienst Juke aus: Download von Filmen, Software und E-Books
Samstag, 01.08.2015
Datenschützer fordert weltweiten Löschanspruch gegen Google
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs