Anzeige:
Dienstag, 25.09.2012 12:54

Google: Noch keine neue "Maps"-App für iPhone in Sicht

aus dem Bereich Mobilfunk

Google hat bisher nichts unternommen, um seine Karten wieder über eine App auf Apple-Geräten mit dem aktuellen Betriebssystem iOS 6 zugänglich zu machen. Das sagte Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt am Dienstag in Tokio. Apple hatte in iOS 6 die bislang vorinstallierten Google-Maps durch einen eigenen Dienst ersetzt, der von vielen Anwendern im Vergleich als detailarm und oft falsch kritisiert wird. Man kann die Google-Karten zwar weiterhin über den Browser nutzen, das ist aber weniger bequem als eine App.

Anzeige

Apple müsste neue Google Maps App zulassen

"Wir haben noch nichts mit Google Maps unternommen", antwortete Schmidt auf Fragen von Journalisten in Tokio. Auf jeden Fall würde Apple eine neue App zulassen müssen, "es ist deren Wahl", zitierte die Finanznachrichtenagentur Bloomberg Schmidt. Apple hatte mit iOS 6 auch darauf verzichtet, eine App für Googles Videoplattform YouTube mit auszuliefern. Die aktuelle YouTube-App ist jedoch inzwischen auch in Deutschland direkt vom Internet-Konzern verfügbar.

Die Google-Karten und die YouTube-App gehörten seit dem Start des ersten iPhone 2007 fest zum Inventar des Mobilsystems von Apple. Ihr Verschwinden in iOS 6 spiegelt die wachsende Rivalität zwischen den einstigen Partnern wider. Der Internet-Konzern zählt mit dem mobilen Betriebssystem Android zu Apples schärfsten Rivalen. Apple-Gründer Steve Jobs hielt Android zudem für einen Abklatsch von iOS und setzte einen Patentkrieg in Gang. Schmidt verließ im August 2009 den Apple-Verwaltungsrat, dem er - damals noch Google-Konzernchef - drei Jahre lang angehört hatte.

Rückendeckung erhielt Apple unterdessen von Mitgründer Steve Wozniak. Er fand den neuen Kartendienst zwar enttäuschend, unter anderem weil im Gegensatz zu seinen Android-Telefonen die Navigation per Stimmanweisungen nicht funktioniert habe, sagte Wozniak dem Online-Dienst ZDNet. Sein Eindruck sei aber, dass das Ausmaß der Probleme übertrieben werde. Nach dem Start von iOS 6 vergangene Woche hatten sich viele Nutzer über verzerrte Satellitenbilder, falsche Ortsmarkierungen und fehlende Details beschwert. Apple versprach Verbesserungen.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
IDC: iPad-Verkäufe sinken erstmals - Tablet-Boom ebbt ab
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs