Anzeige:
Dienstag, 25.09.2012 10:30

Zürich stimmt für flächendeckendes FTTH-Netz

aus dem Bereich Breitband

Grünes Licht für den weiteren Glasfaserausbau in Zürich. Die Mehrheit der Zürcher Bevölkerung stimmte bei einer Abstimmung am Sonntag für ein flächendeckendes FTTH-Netz in der Stadt. Zugleich genehmigten die Stimmberechtigten für den Ausbau auch einen Objektkredit in Höhe von 400 Millionen Franken (rund 331 Millionen Euro).

Anzeige

Bürger wollen Glasfaser bis in die Wohnungen

Von den insgesamt rund 220.000 aufgerufenen Wählern hatten fast 92.000 Bürger votiert. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 41,8 Prozent. Mit 64,8 Prozent fiel die Zahl der Befürworter dabei ausreichend klar aus. Swisscom und das Elektrizitätswerk Zürich (EWZ) sollen das bereits bestehende Glasfasernetz nun flächendeckend erweitern.

Bereits 2010 hatten sich die beiden Seiten auf die Verlegung von Multifaserkabeln und einen gemeinsamen Ausbau verständigt. Dadurch sollen parallele Netze verhindert werden. Die endgültige Entscheidung mussten aber die stimmberechtigten Bürger treffen.

Abgeschlossen sein soll der flächendeckende Ausbau bis 2019. Bis dahin können von den rund 240.000 Haushalten in Zürich rund 90 Prozent mit FTTH erschlossen werden. Mit 180.000 Haushalten wird der Löwenanteil der schnellen Glasfaseranschlüsse vom EWZ gebaut, die Swisscom errichtet 60.000 Anschlüsse. Der Rest der Gebäude wird bei Bedarf später versorgt.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Zürich hat erkannt ... (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Blauer am 25.09.2012 um 20:20 Uhr
Infoseiten zum Thema:
onlinekosten.de Community
 Suche

  News
Dienstag, 27.01.2015
BITKOM: Frequenzauktion macht Weg frei für LTE-Advanced mit 1 Gbit/s
Selfie mit dem Leben bezahlt: Drei indische Studenten von Zug überrollt
Vodafone-Chef: "Bei der Netzqualität haben wir deutlich aufgeholt"
Android vor der Aufspaltung - Cyanogen will sich von Google komplett lösen
Gewinnrückgang bei Microsoft: Umsatz mit Windows sinkt
Facebook und Instagram für 45 Minuten ausgefallen
Bundesnetzagentur stellt Weichen für Frequenzauktion
Montag, 26.01.2015
Vectoring: Der lange Weg zur Einführung von VDSL 100 in Deutschland
Medion Lifetab S8311 mit UMTS-Modul für 199 Euro
Brandenburg stoppt Einsatz von Google Analytics auf kommunalen Webseiten
China verschärft Zensur: Hintertür-Internet per VPN-Tunnel gesperrt
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
VZ NRW: Versand-Flatrates von 15 Online-Shops im Check
Aldi Nord: Powerline-Adapter für 49,99 Euro
Wikileaks: Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs