Anzeige:
Freitag, 28.09.2012 10:05

PocketBook Basic New: E-Reader für Einsteiger im Handel

aus dem Bereich Computer

Während sich die Konkurrenz noch überwiegend in Zurückhaltung übte, nutzte der ukrainische Hersteller PocketBook die diesjährige IFA in Berlin, um einen Nachfolger für seinen Einsteiger-Reader Basic 611 zu präsentieren. Nun ist der Basic New (613) mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 89 Euro auch im Handel erhältlich.

Anzeige

Ohne Direktanbindung an E-Book-Shop

Optisch hat PocketBook das neue Modell zwar überarbeitet, in technischer Hinsicht entspricht der Basic New aber weitgehend seinem Vorgänger - oder fällt erstaunlicherweise sogar hinter diesen zurück. Während die alte Version noch per WLAN mit Lesestoff bestückt werden konnte, bleibt nun nur das USB-Kabel, um E-Books auf das Gerät zu übertragen. PocketBook begründete diesen Schritt auf Nachfrage gegenüber onlinekosten.de damit, dass Inhalte bei Geräten ohne Touchscreen nach eigenen Recherchen meist über eine PC-Verbindung aufgespielt würden. Auf ein WiFi-Modul habe man daher zugunsten eines günstigeren Preises verzichtet. Keine Änderungen gibt es bei der Kapazität des internen Speichers. Analog zum Basic 611 beträgt dieser 2 Gigabyte (GB) und kann bei Bedarf mittels Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden.

PocketBook Basic New
Nachfolger des "Basic 611": der "Basic New". Bild: PocketBook

Bei den unterstützten Formaten gehört auch der Basic New zu den "Allesfressern" seiner Klasse: Neben EPUB (DRM) und PDF (DRM) versteht sich der E-Reader ebenfalls mit FB2, FB2.zip, TXT, DJVU, HTM, HTML, DOC, DOCX, RTF, CHM, TCR und PRC (MOBI) sowie Bild- und Grafikdateien der Typen JPEG, BMP, PNG und TIFF. Neu im Vergleich zum Basic 611 hinzugekommen ist die Möglichkeit, Notizen hinzuzufügen beziehungsweise zu löschen. Textstellen können über das Feature markiert und separat abgespeichert werden.

Die Auflösung des Displays liegt bei 800x600 Pixeln bei einer Punktdichte von 166 ppi (pixel per inch). Unter der wahlweise in Dunkelgrau oder Weiß erhältlichen Haube agiert weiterhin eine CPU mit 800 Megahertz (MHz) Taktrate, flankiert von 128 Megabyte (MB) RAM. Der integrierte Lithium-Polymer-Akku erreicht 1.000 mAh und soll mit einer Aufladung bis zu 8.000 Seitenwechsel ermöglichen. Dies entspricht laut PocketBook einer Laufzeit von rund einem Monat. Im Lieferumfang enthalten sind diverse Gratis-Bücher in zehn Sprachen. Weitere Informationen sind über die Hersteller-Homepage abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs