Anzeige:
Freitag, 21.09.2012 20:16

Toshiba: Neue 15,6-Zoll-Laptops ab 499 Euro

aus dem Bereich Computer

Toshiba hat insgesamt vier neue 15,6-Zoll-Notebooks vorgestellt: Mit den Satellite C850/855-Modellen zu Startpreisen ab 499 Euro sollen vor allem Einsteiger angesprochen werden, das neue Exemplar aus der L850-Reihe preist der japanische Hersteller jedoch als Multimedia-Laptop an und hat diesem eine entsprechend stärkere Ausstattung spendiert.

Anzeige

Intel-Rechner bis 509 Euro

Das stärkste der neuen C-Geräte mit spiegelndem HD-Display ist das Satellite C850-16R, das als einziges einen Prozessor aus Intels Core-i-Reihe erhält. Mit Ivy Bridge darf der Kunde aber noch nicht rechnen, stattdessen arbeitet das Notebook mit einem Sandy Bridge-Prozessor Typ i3-2310M mit 2,1 Gigahertz (GHz) und Intel HD 3000 Grafik. Auch Arbeits- und Festplattenspeicher fallen großzügiger aus als bei den Schwestermodellen. So stecken 8 Gigabyte (GB) RAM und eine 500-GB-Festplatte im mattschwarzen Gehäuse. Das Satellite C855-1HE sowie das C855-1Q5 in Rot beziehungsweise Silber rechnen hingegen mit einem Intel Celeron Prozessor B820 mit 1,7 GHz und begnügen sich mit 4 GB Arbeitsspeicher und einer Speicherkapazität von 320 GB. Bezüglich der Schnittstellen ergeben sich kaum Unterschiede. Das Trio bietet drei USB Ports, davon einmal USB 3.0, HDMI, VGA, Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon, einen Kartenleser, LAN und WLAN. Bluetooth steht nur in den Celeron-Varianten zur Verfügung, eine HD-Webcam und ein DVD-Laufwerk sind wiederum Bestandteil aller Ausführungen. Die maximale Akkulaufzeit gibt Toshiba mit 5,5 Stunden an.

Toshiba Satellite C und Satellite L
Das Satellite L850 (li) und ein Modell aus der C850-Reihe. Bilder: Toshiba

Weißes L-Modell mit Dual-Grafik

Die Satellite L-Serie wird um das weiße L850D-126 verstärkt, das ebenfalls mit einem glänzenden HD-Bildschirm bestückt ist. Wie bereits am D in der Produktbezeichnung zu erkennen ist, werkelt im Innern ein AMD Prozessor. Die Dual-Core-APU A6-4400M mit 2,6 GHz alias Trinity enthält den Radeon Grafikchip HD 7520G, der mit einem zusätzlichen 7610M verstärkt wird. Für Leistungsreserven sollen zudem eine 750-GB-HDD und 8 GB RAM sorgen, eine Ausrüstung wäre auf bis zu 16 GB möglich. Laufwerk und Schnittstellen ähneln der C-Serie, wobei ein USB-2.0-Anschluss auf zwei USB-3.0-Schnittstellen trifft. Ein Blu-ray-Spieler winkt nicht, sondern ein DVD-Brenner.

Toshiba verkauft alle Laptops ab sofort und inklusive Windows 7 Home Premium 64-Bit. Das Satellite C850-16R kostet 509 Euro, die beiden anderen C-Varianten sind 10 Euro günstiger. Alle drei bieten zwei Jahre Garantie. Mit einer dreijährigen Garantie ausgeliefert wird das neue Satellite L, das für 799 Euro erhältlich ist.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 29.03.2015
Kein Ende in der E-Mail-Affäre um Hillary Clinton: Mail-Korrespondenz gelöscht
Fotos mit Geotags: Warum wir der Welt zeigen, wo wir sind
Festo entwickelt Cyborg-Ameisen und bionische Schmetterlinge
Samstag, 28.03.2015
Diskriminierung von Frauen in Tech-Betrieben: Klage in den USA erfolglos
HTC One M9 ab sofort in Deutschland erhältlich
Auf dem Weg zur Legalität: Uber bezahlt Fahrern Personenbeförderungsschein
Microsoft: Windows Phone soll Android Apps unterstützen
Telekom: E-Mail-Software 6.0 wird eingestellt
Online-Fitnessstudios auf dem Vormarsch: Schwitzen vorm Smart TV
Freitag, 27.03.2015
Chromecast: 60 Euro Bonus für Musik und Filme
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Windows-Update verzögert Spielbeginn: Paderborner Basketballer vor Abstieg
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs