Anzeige:
Samstag, 22.09.2012 16:01

Facebook-Gründer Zuckerberg verliert Milliarden

aus dem Bereich Sonstiges

Im vergangenen Jahr war Mark Zuckerberg noch der Senkrechtstarter unter Amerikas Superreichen. In diesem Jahr ist er der größte Verlierer. Auch andere Social-Media-Größen hatten Pech.

Anzeige

Zuckerberg fällt auf Rang 36 zurück

Der Börsen-Flop von Facebook hat Gründer und Chef Mark Zuckerberg in der Riege der Milliardäre weit zurückgeworfen. In der Rangliste der reichsten US-Amerikaner, die das Magazin "Forbes" erstellt, sackte der 28-Jährige im Vergleich zum Vorjahr von Rang 14 auf Rang 36 ab. Sein Vermögen schmolz demnach von 17,5 auf 9,4 Milliarden Dollar zusammen (7,2 Milliarden Euro).

Zuckerberg sei der größte Verlierer des Jahres, erklärte "Forbes" am Mittwoch in New York. Nach dem Börsengang des weltgrößten Online-Netzwerks im Mai war die Aktie abgestürzt. Die Anleger machen sich Sorgen, dass sich das einträgliche Werbegeschäft schlechter entwickelt als gedacht. Vom Ausgabekurs von 38 Dollar blieben bis heute keine 23 Dollar übrig. Zwischenzeitlich war das Papier sogar unter 18 Dollar gefallen.

Zuckerberg ist der größte Facebook-Anteilseigner mit rund einer halben Milliarde Aktien. Im vergangenen Jahr, als sein Unternehmen noch der Liebling der Investoren war, war er der größte Gewinner in der Liste der reichsten Amerikaner. Er hatte damals sogar die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin überholt. Nun ist die alte Reihenfolge wieder hergestellt.

Bill Gates bleibt mit 66 Milliarden Dollar reichster US-Amerikaner

Die Google-Gründer sind nach den "Forbes"-Berechnungen jeweils 20,3 Milliarden Dollar schwer. An der Spitze von Amerikas Reichen steht wie in den Vorjahren aber mit weitem Abstand Bill Gates. Er kommt auf 66 Milliarden Dollar. Ihm folgen Starinvestor Warren Buffett mit 46 Milliarden Dollar sowie Larry Ellison, Chef und Gründer des Software-Konzerns Oracle, mit 41 Milliarden Dollar.

Sie alle konnten zulegen - wie die meisten ihrer superreichen Freunde auch. Die 400 reichsten US-Amerikaner kommen der Aufstellung zufolge auf ein Vermögen von insgesamt 1,7 Billionen Dollar. Das ist eine Steigerung von 13 Prozent zu den 1,5 Billionen Dollar des Vorjahres. Und das trotz weltwirtschaftlicher Unsicherheiten.

Twitter-Gründer Jack Dorsey, der jetzt den Zahlungsdienstleister Square führt, ist einer der Neuzugänge der Liste. Er liegt auf Platz 392 mit 1,1 Milliarden Dollar. Dafür fielen andere Social-Media-Größen wegen sinkender Aktienkurse ihrer Firmen aus dem prestigeträchtigen Ranking heraus wie Eric Lefkofsky vom Schnäppchen-Portal Groupon, Mark Pincus vom Spieleanbieter Zynga sowie Facebook-Investor Jim Breyer.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Loser! (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Skorsh am 22.09.2012 um 18:22 Uhr
 Suche

  News
Montag, 29.06.2015
Polizei findet gestohlenes Handy nach Ortung in Unterhose
Unitymedia erhöht Internet-Speed für Businesskunden auf bis zu 250 Mbit/s
Olympia: Discovery schnappt sich TV-Rechte - keine Übertragung von ARD und ZDF?
Kabel Deutschland: Preiserhöhung für rund 390.000 Bestandskunden mit Alt-Tarifen
BITKOM: Tipps zum Vermeiden von Roaming-Kostenfallen im Urlaub
Otelo: Allnet-Flat M und 500-MB-Datenflat mit Samsung Galaxy A3 für 17,99 Euro
Aktion "Saubere Handys": Missio fordert Verzicht auf "Blutmineral" Coltan
Sharing-Angebote boomen: Verbraucherschützer sehen auch Risiken bei Carsharing & Co
Sonntag, 28.06.2015
Abspaltung: Ebay und Paypal gehen ab 17. Juli getrennte Wege
Supercomputer "SuperMUC" wird noch schneller: Rechenleistung verdoppelt
EU-Parlament plant Urheberrechtsreform: Fotos von Gebäuden nur noch mit Erlaubnis?
Samstag, 27.06.2015
Apps für den Sommer: Wetterwarner, Sonnenstand, Beachpilot & Co
Kunden sollen "Windows lieben": Microsoft-Chef formuliert neue Unternehmensziele
Freitag, 26.06.2015
Googles eigene selbstfahrende Autos sind auf der Straße
Vodafone bietet "Voice over LTE" für Microsoft Lumia 640
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs