Anzeige:
Mittwoch, 19.09.2012 18:46

Call by Call: Netzagentur verbietet 01063 die Rechnungsstellung

aus dem Bereich Sonstiges

Wegen fehlender und fehlerhafter Preisansage geht die Bundesnetzagentur gegen den Betreiber des Call-by-Call-Dienstes mit der Vorwahl 01063 vor. Für den Zeitraum vom 1. August 2012 bis zum 11. September 2012 dürften den Verbrauchern Gespräche über diese Betreiberkennzahl nicht in Rechnung gestellt werden, teilte die Bundesnetzagentur am Mittwoch mit.

Anzeige

Forderungen dürfen nicht eingezogen werden

Die Forderungen dürften auch nicht mehr eingezogen werden. Wer schon gezahlt habe, könne mit Hilfe der Verbraucherzentralen oder eines Rechtsanwalts versuchen, das Geld zurückzufordern, so die Netzagentur. Von dem Betreiber, der TelDaFax Communications GmbH, war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

In ihrer Begründung erklärte die Behörde, dass Testanrufe Mängel offenbart hätten. Seit 1. August 2012 müssten Anbieter von Call-by-Call-Diensten den Bruttopreis ansagen, den dieser Dienst koste. Die Preisansage und mindestens drei weitere Sekunden dürften daher nicht berechnet werden. Gleichzeitig müsse darauf hingewiesen werden, ab wann das Gespräch kostenpflichtig sei. Dadurch werde sichergestellt, dass Verbraucher ausreichend Zeit bleibt, um zu entscheiden, ob sie einen Dienst zu den genannten Konditionen in Anspruch nehmen wollen.

"Der Gesetzgeber hat die Preistransparenz zum Schutze des Verbrauchers eingeführt", erklärte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. "Wir greifen hart durch, um den Verbraucher zu schützen und zu verhindern, dass der Wettbewerb durch Rechtsbruch verzerrt wird", unterstrich der Behördenchef.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Google startet mit "Contributor" Bezahlmodell für Online-Medien
Fahrdienst Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen
Google einigt sich mit Konkurrenz über Patente
Huawei Honor 3C: 5-Zoll-Smartphone mit Quadcore-CPU und Dual-SIM für 140 Euro
HERE verbessert Verkehrsvorhersagen - im Auto, nicht auf dem Smartphone
Jetzige Vodafone-Tochter half Geheimdiensten beim Spähen
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs