Anzeige:
Mittwoch, 19.09.2012 16:16

Acer Iconia A210: 299-Euro-Tablet gestartet

aus dem Bereich Computer

Mit dem Nexus 7 (Test) von Google und Asus ist in Deutschland seit kurzem ein Tablet PC mit Nvidia Tegra 3 zum Niedrigpreis ab 199 Euro zu haben. Auch das neue Acer Iconia A210 macht sich den mobilen Quad-Core-Prozessor zu Nutze und besticht durch einen günstigen Preis.

Anzeige

Auch als UMTS-Version erhältlich

Allerdings ist das Acer Iconia A210 größer als das Nexus 7: Anstelle eines 7-Zoll-Displays baut der Hersteller wie bereits im Vorgängermodell A200 einen 10,1 Zoll großen Touchscreen mit 1.280x800 Pixeln ein. Dem Tegra-Chip mit 1,2 Gigahertz werden nach wie vor 1 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 16 GB Speicherplatz an die Seite gestellt, während das Android-Betriebssystem von der Version 3.2 alias Honeycomb auf das aktuelle Android 4.0 Ice Cream Sandwich aktualisiert wurde. Das Gewicht hat Acer mit dem Generationswechsel von 710 auf 685 Gramm optimiert, an der 2-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite hat sich allerdings nichts geändert. Eine rückwärtige Kamera ist weiterhin nicht integriert.

Acer Iconia A210
Acer hat ein günstiges Tegra-3-Tablet mit Android 4.0 und 10-Zoll-Display in den Handel gebracht. Bild: Acer

Erweiterungspotenzial bietet das Iconia A210 über einen Micro-USB-Port und einen microSD-Kartenleser. Vorab installiert hat der Hersteller Polaris Office und seine eigene Ring-Oberfläche. Das Tablet ist ab sofort in den Farben Grau oder Weiß erhältlich und kostet mit WLAN-Schnittstelle und Bluetooth 299 Euro. Als Iconia Tab A211 ist das Gerät bei Amazon außerdem mit einem UMTS-Modul für mobiles Internet für 399 Euro gelistet. Es soll "in zwei bis fünf Wochen" verfügbar sein. Wer es um einen Eingabestift, eine Display-Schutzfolie, einen Ständer oder eine Bluetooth-Tastatur ergänzen möchte, findet bei Acer entsprechendes Zubehör.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 einen.... (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von TheHelpingHand am 19.09.2012 um 21:44 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 06.05.2015
Eusanet: Kommunale Ortsnetz-Versorgung per Satellit für weitere Orte
Justizminister Maas will Nachbesserungen bei EU-Datenschutzverordnung
Getinternet und Benyo: Hybrid-Lösung mit Sat-Internet beschleunigt Internetanschluss
BREKO, BUGLAS und VATM unterstützen EU-Pläne für digitalen Binnenmarkt
Deutsche Verbraucherschützer wollen gegen Facebook klagen
Aldi Süd: Tablet, Notebook und Smartphone zum kleinen Preis
Digitaler Binnenmarkt: EU-Kommission stellt Konzept vor
Sender räumen DVB-T-Frequenzen erst 2019
Kabel Deutschland: 200 Mbit/s für 720.000 weitere Haushalte
Microsoft schafft den Patchday ab
Jünger, schneller, peppiger? - Fernsehnachrichten im Netz
Amazon streamt ins Flugzeug
Kabel-Internet im Mai: Sparangebote von Kabel Deutschland, Unitymedia & Co.
Dienstag, 05.05.2015
1&1 Notebook-Flats: Bis zu 75 Euro Startguthaben oder mehr Highspeed-Volumen
Malware "Rombertik" macht bei Entdeckung die Festplatte unbrauchbar
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs