Anzeige:

Mittwoch, 19.09.2012 17:16

HTC stellt "Windows Phone 8X" und "8S" vor - Partnerschaft mit Microsoft

aus dem Bereich Mobilfunk

Nach Samsung und Nokia hat nun auch HTC seine ersten beiden Smartphones auf Basis von Windows Phone 8 vorgestellt. Gleichzeitig überraschten die Taiwaner mit einer weiteren Ankündigung, die vor allem Nokia schwer im Magen liegen dürfte: Im Rahmen einer Vermarktungskooperation mit Microsoft erhalten die neuen Modelle den Status als sogenannte "signature devices" und gelten damit als offizielle Botschafter der neuen Windows-Phone-Generation. Ein spezifisches Microsoft-Branding ist allerdings nicht vorgesehen, auch bei der Entwicklung hatte allein HTC die Zügel in der Hand. So bleibt noch der Name, um auf die exklusive Rolle hinzuweisen. Als neues Flaggschiff fungiert dementsprechend der 4,3-Zöller "Windows Phone 8X by HTC", die preisgünstigere Variante im 4-Zoll-Format kommt hingegen als "Windows Phone 8S by HTC" auf den Markt. Onlinekosten.de hatte bereits Gelegenheit, beide Neuzugänge in Augenschein zu nehmen.

Anzeige

Buntes Polycarbonat und Super-LCD-2-Display

Auffällig: Wie der finnische Konkurrent bei seiner Lumia-Reihe setzt auch HTC in Sachen Gehäuse vollständig auf knallbunt gefärbtes Polycarbonat, dass sich nicht nur griffig anfühlt, sondern auch insgesamt recht hochwertig anmutet. Der Korpus des 130 Gramm schweren und 132 x 66 x 10 Millimeter messenden "8X" wurde aus einem Stück gefertigt, in das sich das Display nahezu nahtlos einpasst. Die mit 1.280 x 720 Pixeln und 341 pixel per inch (ppi) auflösende HD-Anzeige vom Typ Super LCD 2 wird zudem von Cornings Gorilla Glass 2 vor Kratzern geschützt. Eine Spezialbeschichtung soll zwar unerwünschte Spiegelungen reduzieren, stößt aber bei hellem Umgebungslicht schnell an ihre Grenzen. Oberhalb des Bildschirms befindet sich eine Chatkamera mit einer Auflösung von 2,1-Megapixeln, die Aufnahmen im Weitwinkel von 88 Grad ermöglichen soll und auch HD-Videos mit 1080p aufzeichnen kann.

Windows Phone 8X by HTC
Neues HTC-Flaggschiff mit Windows Phone 8 und Ritterschlag von Microsoft: das "Windows Phone 8X by HTC". Bilder: onlinekosten.de

Seitlich finden sich neben dem Ein-Ausschalter ebenso eine Lautstärkewippe sowie ein physischer Kameraauslöser. Auf der Rückseite stechen neben einer zweiten Kamera mit 8 Megapixeln, Auto-Fokus, BSI-Sensor für schlechte Lichtverhältnisse und LED-Blitzlicht vor allem der dominante Firmenschriftzug sowie das über dem Lautsprecher angebrachte Beats-Logo ins Auge. Letzteres verweist einerseits auf mitgelieferte Beats Audio-Technologie inklusive Extra-Verstärker, andererseits auf die Anschlussmöglichkeit der spezifischen Kopfhörer über die 3,5-Millimeter-Buchse. Im Lieferumfang enthalten ist allerdings lediglich ein Standard-Headset.

LTE-Version nur für den US-Markt

Die weitere Ausstattung des "8X" umfasst einen Doppelkern-Prozessor vom Typ Qualcomm Snapdragon S4 (MSM8260A) mit 1,5 Gigahertz (Ghz) Taktrate pro Kern und Adreno-GPU, 1 Gigabyte (GB) RAM sowie 16 GB nicht erweiterbaren Speicherplatz. Darüber hinaus finden sich NFC-Unterstützung, Bluetooth 2.1+EDR, GPS/GLONASS, Digital-Kompass sowie Sensoren für Umgebungslicht, Lage und Bewegung. Für den Zugang zum mobilen Internet sorgen WLAN in den Standards 802.11b/g/n auf dem 2,4- sowie 5-GHz-Band sowie UMTS/HSPA+ mit einer maximalen Transferrate von 42 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download und bis zu 5,76 Mbit/s in Upload-Richtung. In den Genuss des Highspeed-Standards LTE kommen vorerst lediglich US-Nutzer. Ein Firmensprecher erklärte allerdings gegenüber unserer Redaktion, dass es voraussichtlich auch hierzulande eine LTE-Version des "8X" geben werde, sobald die entsprechende Infrastruktur großflächig zur Verfügung stehe.

Ausschließlich den Microsoft-Vorgaben für Windows Phone 8 geschuldet ist die völlige Abstinenz der spezifischen HTC-Sense-Oberfläche. Lediglich die großformatige Uhrzeit- und Wetteranzeige auf der Startseite findet sich in optisch stark vereinfachter Form wieder. Zudem beherrschen die neuen Geräte HTC-typische Features wie die plötzliche Stummschaltung in Displaylage und die automatische Steigerung der Klingelton-Lautstärke beim Transport des Gerätes in der Hosentasche. Über die maximale Laufzeit des fest verbauten 1.800-mAh-Akkus ist noch nichts bekannt. Erhältlich sein soll das "8X" ab Anfang November in den Farben Blau, Schwarz, Rot und Gelb. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 550 Euro.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 öhm....??? (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von citrus50 am 24.09.2012 um 00:51 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 19.12.2014
Streaming-Player: Sky verkauft ab sofort "Sky Online TV Box"
Urteil: Autofahrer dürfen nichts aufs Handy blicken
helloMobil und Phonex mit weihnachtlichen Aktions-Schnäppchen
Threema: Passwörter sicher per QR-Code übertragen
ADAC Prepaid: EU-weit ab 5 Cent telefonieren
EWE TEL bietet 60 Freiminuten am WLAN-Hotspot
Kleine Geschenke von Lidl, Medion und buch.de
Sony-Hack: Spuren führen nach Nordkorea
Sicherheitslücke in Mobilfunk-Netz entdeckt - UMTS-Verschlüsselung ausgehebelt
Donnerstag, 18.12.2014
McSIM: Allnet-Flat und All-in-Tarif zum Sparpreis
Samsung plant eigenen Bezahldienst - Apple Pay bekommt weitere Konkurrenz
Flaggschiff-Smartphone Honor 6 Plus vorgestellt - Will Huawei Apple ärgern?
Kabel Deutschland: Fernsehen auf Smartphone und Tablet jetzt möglich
Online-Videorekorder Save.tv jetzt mit HD-Auflösung
Blackberry Classic: Die besten Ansätze in einem Smartphone vereint
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs