Anzeige:
Mittwoch, 19.09.2012 11:31

Browser: Gefährliche Angriffe auf Sicherheitslücken

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Die Internet-Browser sind zuletzt zwar deutlich sicherer geworden - doch die viel genutzte Software zum Navigieren im Netz bleibt eine Problemquelle. Im vergangenen Jahr wurde im Schnitt fast eine Schwachstelle pro Tag gefunden.

Anzeige

BSI warnt vor Nutzung der IE

Der Browser gehört zum Internet wie Besteck oder ein Bett zum Alltag: Praktisch jeder, der online unterwegs ist, nutzt die Software. Entsprechend groß ist die Gefahr, wenn in einem dieser Programme zum Navigieren im Internet eine Sicherheitslücke auftaucht: Dann können auf einen Schlag im übelsten Fall Hunderte Millionen Menschen betroffen sein. So schlimm kam es im aktuellen Fall mit dem Internet Explorer von Microsoft nicht. Dennoch warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor der Nutzung des Internet Explorer. Die Behörde sieht sich gezwungen, den Nutzern vorerst den Wechsel auf andere Browser-Programme zu empfehlen.

Microsoft selbst betont, dass der neueste Internet Explorer 10 von der Sicherheitslücke nicht betroffen sei und auch die Schwachstellen in den Versionen 7, 8, und 9 nicht flächendeckend, sondern nur für einige gezielte Attacken missbraucht würden. Das Unternehmen arbeitet unter Hochdruck an einer Lösung. Wann sie kommt, war zuletzt noch nicht klar. Zunächst empfiehlt Microsoft die Installation einer zusätzlichen Software-Komponente und Änderung der Einstellungen - eine Sache eher für Fortgeschrittene.

"Baukästen" für Angriffe auf fremde Rechner

Das Tempo, mit dem im Internet funktionsfähige Baukästen für das Anstecken fremder Rechner auftauchten, zeigt, wie flink die Online-Kriminellen agieren: Am Wochenende gab es erste Hinweise auf die Sicherheitslücke, am Montag wurden über die Schattenkanäle sogenannte Exploits angeboten, wie Sicherheitsexperten berichteten.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 01.07.2015
Streit um E-Book-Preise: Apple verliert Berufung
Dienstag, 30.06.2015
Apple Music gestartet - neue iOS-Version 8.4 verfügbar
"ShareTheMeal": Smartphone-App der UN soll hungernden Kindern helfen
Umstellung auf IP: Telekom-Kunden müssen Vertrag nicht vorzeitig verlängern
"Telekom Mail"-App jetzt auch für iPad und Android verfügbar
DISQ-Studie: Service der Smartphone-Hersteller leicht verbessert - Samsung vor Apple
DB Navigator: Neues Design und neue Features
Microsoft-Neuordnung: AOL übernimmt Online-Werbung, Uber die Kartenentwicklung
EU beschließt Roaming-Ende für Sommer 2017 - Einigung auch bei Netzneutralität
Montag, 29.06.2015
Polizei findet gestohlenes Handy nach Ortung in Unterhose
Unitymedia erhöht Internet-Speed für Businesskunden auf bis zu 250 Mbit/s
Olympia: Discovery schnappt sich TV-Rechte - keine Übertragung von ARD und ZDF?
Kabel Deutschland: Preiserhöhung für rund 390.000 Bestandskunden mit Alt-Tarifen
BITKOM: Tipps zum Vermeiden von Roaming-Kostenfallen im Urlaub
Otelo: Allnet-Flat M und 500-MB-Datenflat mit Samsung Galaxy A3 für 17,99 Euro
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs