Anzeige:

Mittwoch, 19.09.2012 12:07

Google Maps künftig auch für Münchner Nahverkehr

aus dem Bereich Computer

Vor kurzem hat Google seinen Transit-Dienst in Google Maps auch in Deutschland gestartet. Seitdem lassen sich Routen nicht nur per Auto oder Fußweg, sondern auch mit der Reise mit der Deutschen Bahn ermitteln. Ganz perfekt sind die Auskünfte noch nicht: Es fehlt an Verbindungen mit dem öffentlichen Nahverkehr. Ein Verkehrsbetrieb, der künftig Abhilfe schafft, ist die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG).

Anzeige

Mit Bus und Bahn durch München

Wie die MVG am Dienstag mitteilte (PDF), sollen die Busse, U-Bahn-Verbindungen und Fahrpläne der Münchener Tram demnächst ebenfalls mit in die Fahrtenplanung von Google Maps einfließen. Die Verkehrsgesellschaft habe die Daten der insgesamt sieben U-Bahn-, elf Tram- und 66 Buslinien bereits an Google weitergeleitet. Wer aktuell bei Google Maps beispielsweise nach einer Verbindung vom Münchener Hauptbahnhof zum Sendlinger Tor sucht, wird umständlich per S-Bahn und Fußmarsch geleitet, die Zeitangabe lautet 14 Minuten. Mit den Nahverkehrsdaten ließe sich in Zukunft dann auch die zweiminütige U-Bahn-Verbindung aufspüren. Die Ergänzung von Nahverkehrsinformationen ist insbesondere für Besucher von Vorteil, die sich in der jeweiligen Stadt kaum oder gar nicht auskennen.

Laut MVG sollen die Infos zum nächsten Fahrplanwechsel am 9. Dezember für die Internetnutzer verfügbar sein. "Mit dem neuen Service schließen wir als eines der ersten Nahverkehrsunternehmen eine Lücke bei der Routenplanung via Google im Internet", kommentiert MVG-Chef Herbert König. Mit Echtzeitdaten zu Verspätungen kann die Verkehrsgesellschaft im Dezember noch nicht dienen, diese "Zukunftsmusik" ist in den nächsten Schritten angedacht.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 16.09.2014
Taxi-Konkurrent Uber erzielt Etappensieg: Einstweilige Verfügung aufgehoben
Ein Tisch für zwei, bitte: Portal "Yelp" bietet Reservierung an
Windows Treshold: Enterprise Preview am 30. September
"Allnet-Starter": Vodafone-Tarif günstig auf crash-tarife.de
Google: Günstig-Smartphones zuerst in Indien
Gehackte Provider einig: Kein Zugriff durch Geheimdienste - Begründungen höchst unterschiedlich
Leistungsschutzrecht: Suchmaschinen WEB.DE, GMX und T-Online blocken BILD.de
E-Plus: Telefonate über LTE bald möglich
Uber droht Niederlage: Richter hält einstweilige Verfügung für gerechtfertigt
Netflix in Deutschland gestartet - sogar mit House of Cards
Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album
Snowden warnt Neuseeländer vor Überwachung durch NSA
Kurios: Extra-Gehweg für Handy-Nutzer eröffnet
Montag, 15.09.2014
RTL floppt mit App-Show "Rising Star" - Finale wird vorgezogen
Apple meldet neuen Rekord: Vier Millionen iPhone 6 in 24 Stunden vorbestellt
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs