Anzeige:
Mittwoch, 19.09.2012 12:07

Google Maps künftig auch für Münchner Nahverkehr

aus dem Bereich Computer

Vor kurzem hat Google seinen Transit-Dienst in Google Maps auch in Deutschland gestartet. Seitdem lassen sich Routen nicht nur per Auto oder Fußweg, sondern auch mit der Reise mit der Deutschen Bahn ermitteln. Ganz perfekt sind die Auskünfte noch nicht: Es fehlt an Verbindungen mit dem öffentlichen Nahverkehr. Ein Verkehrsbetrieb, der künftig Abhilfe schafft, ist die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG).

Anzeige

Mit Bus und Bahn durch München

Wie die MVG am Dienstag mitteilte (PDF), sollen die Busse, U-Bahn-Verbindungen und Fahrpläne der Münchener Tram demnächst ebenfalls mit in die Fahrtenplanung von Google Maps einfließen. Die Verkehrsgesellschaft habe die Daten der insgesamt sieben U-Bahn-, elf Tram- und 66 Buslinien bereits an Google weitergeleitet. Wer aktuell bei Google Maps beispielsweise nach einer Verbindung vom Münchener Hauptbahnhof zum Sendlinger Tor sucht, wird umständlich per S-Bahn und Fußmarsch geleitet, die Zeitangabe lautet 14 Minuten. Mit den Nahverkehrsdaten ließe sich in Zukunft dann auch die zweiminütige U-Bahn-Verbindung aufspüren. Die Ergänzung von Nahverkehrsinformationen ist insbesondere für Besucher von Vorteil, die sich in der jeweiligen Stadt kaum oder gar nicht auskennen.

Laut MVG sollen die Infos zum nächsten Fahrplanwechsel am 9. Dezember für die Internetnutzer verfügbar sein. "Mit dem neuen Service schließen wir als eines der ersten Nahverkehrsunternehmen eine Lücke bei der Routenplanung via Google im Internet", kommentiert MVG-Chef Herbert König. Mit Echtzeitdaten zu Verspätungen kann die Verkehrsgesellschaft im Dezember noch nicht dienen, diese "Zukunftsmusik" ist in den nächsten Schritten angedacht.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Lufthansa: Rechenzentren gehen an IBM
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs