Anzeige:
Mittwoch, 12.09.2012 12:30

ARD hält an DVB-T und terrestrischer Übertragung fest

aus dem Bereich Sonstiges

Fernsehprogramme lassen sich heute auf verschiedenen Wegen empfangen. Sowohl über TV-Kabel, Satellit, IPTV oder terrestrisch per digitalem Antennen-Fernsehen (DVB-T) finden die TV-Signale ihren Weg in die heimischen Wohnzimmer. Die öffentlich-rechtliche ARD will auch zukünftig an DVB-T festhalten, wie sie in einer Richtungsentscheidung am Mittwoch bekanntgab.

Anzeige

Fokus auf mobilem Empfang und HD

Die ARD sieht DVB-T als "wesentlich für die universelle Verfügbarkeit und freie Empfangbarkeit der öffentlich-rechtlichen Rundfunkinhalte" an. Um die terrestrische Übertragung aber fit für die Zukunft zu machen, müsse ein Nachfolgesystem auch für den portablen und mobilen Empfang geeignet sein. Zur Sicherung der Marktfähigkeit müsse die lineare Verbreitung von Inhalten über DVB-T2 zudem auch in HD-Qualität erfolgen können. Nicht lineare Angebote, also Programminhalte, die auf Abruf bereitstehen, könnten dagegen per WLAN oder Mobilfunk verbreitet werden. Ihre Programme wollen die in der ARD zusammengeschlossenen öffentlich-rechtlichen Sender auch künftig unverschlüsselt übertragen.

Die ARD gesteht ein, dass ein Markterfolg der Terrestrik ohne die Verfügbarkeit der privaten Sender nicht gelingen kann. Die privaten Programme seien "zwingend erforderlich". Die öffentlich-rechtliche Sendergruppe beobachte daher gespannt die Positionierung der privaten Rundfunkanbieter zur Zukunft der terrestrischen Übertragung.

Einstieg der ARD in DVB-T2 frühestens ab 2016 möglich

In DVB-T2 könne die ARD frühestens im Zeitraum 2016 bis 2018 einsteigen. Bestehende Verträge für das DVB-T-Sendernetz sowie die bislang in dieses Netz geleisteten Investitionen binden die ARD zunächst noch an das alte System. Der Übergang auf DVB-T2 soll aber auch eine Kostenersparnis bringen. Hinsichtlich des Frequenzbedarfs benötigt die ARD mittel- und langfristig im Vergleich zu DVB-T eine unveränderte Anzahl an Frequenzen. Frequenzänderungen könnten aber 2015 im Rahmen der Weltfunkkonferenz festgelegt werden. Rund ein Drittel der verbliebenen DVB-T Frequenzen soll dann im 700 Megahertz-Band vorrangig dem Mobilfunk zugewiesen werden. Daher müsse sich die ARD bereits aktuell zum mittel- und langfristigen Frequenzbedarf positionieren.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
Späht die chinesische Regierung Daten von iCloud-Nutzern in China aus?
Tablet-Notebook-Kombi Medion S6214T ab 30. Oktober bei Aldi
Innenminister de Maizière: "Ein Nacktbild gehört einfach nicht in die Cloud"
IT-Gipfel: Bundesregierung kündigt Millionen für Internet-Dienstleistungen an
Crash-Tarife: iPad 4 und LTE-Internet-Flat mit 3 GB Highspeed-Volumen
D-Link DIR-818LW: WLAN Cloud Router mit 750 Mbit/s für 79,99 Euro
Bund und Länder wollen De-Mail pushen
Japaner wegen Herstellung von Waffen per 3D-Drucker zu Haftstrafe verurteilt
Jubiläum: Nachrichtenportal "Spiegel Online" 20 Jahre im Internet
Google Maps integriert Fernbusse in Routenplaner Google Transit
Datentarif o2 Go mit bis zu 40 Prozent Rabatt und mehr Highspeed-Datenvolumen
Microsoft zieht erneut Patch zurück - Deinstallation empfohlen
iOS 8.1 beseitigt Bugs und bringt iCloud Fotos
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Weitere News
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs