Anzeige:

Mittwoch, 12.09.2012 11:41

WDR überträgt Spiele der 3. Liga live im Internet

aus dem Bereich Sonstiges

Fußballfans können sich auf eine Neuerung freuen, die einer kleinen Revolution gleichkommt. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) wird in Zukunft viele Spiele der 3. Liga mit Beteiligung einer Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen live und in voller Länge im Internet übertragen. Bisher fristete die dritthöchste deutsche Spielklasse beim WDR eher ein Nischendasein, nun wird ihr deutlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Das bestätigte der WDR gegenüber unserer Redaktion, nachdem zuerst der Journalist Florian Voß in seinem Blog über die Pläne berichtet hatte.

Anzeige

Münster, Aachen und Bielefeld profitieren

Das Besondere an der Meldung ist, dass der WDR die Livestreams nicht nur aus den Stadien im nordrhein-westfälischen Sendegebiet realisieren will, sondern auch in vielen Fällen dann, wenn die NRW-Clubs Preußen Münster, Alemannia Aachen und Arminia Bielefeld auswärts um Punkte kämpfen. Die Internetübertragungen werden also zum Beispiel auch aus der DKB Arena in Rostock oder aus dem Sportpark in Unterhaching zu sehen sein. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die örtliche Landesrundfunkanstalt, also NDR, MDR, SWR & Co., ein TV-Team in das jeweilige Stadion entsenden.

Eine Ausnahme stellt die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund dar, die in der Regel nicht von den aktuellen Plänen zur Liveberichterstattung profitieren wird. Es sei denn, einer der drei oben genannten Top-Clubs aus dem Westen tritt gegen die Dortmunder Zweitvertretung an. Dann sind die Spiele für den WDR redaktionell so interessant, dass es auch einen Livestream geben könnte, erklärte der Sender gegenüber unserer Redaktion.

Als weitere Einschränkung ist zu beachten, dass nur Spiele im Internet zu sehen sein werden, die samstags um 14 Uhr angepfiffen werden. WDR-Sprecherin Kristina Bausch erklärt: "Da wir mit unseren TV-Teams für die Zusammenfassungen im WDR und in der Sportschau ohnehin vor Ort sind, hält sich der finanzielle Mehraufwand, einen Livestream zu realisieren in Grenzen. Das Signal ist da und zusätzlich wird neben den Streaming-Kapazitäten eigentlich nur ein Kommentator benötigt."

Eine kleine Hintertür hält sich der WDR aber offen. "Es gibt keine Entscheidung darüber, so ein Angebot dauerhaft einzuführen. Wir probieren das also erst einmal aus - nicht mehr und nicht weniger. Wenn dieses Angebot im Test stabil läuft und bei den Fußballfans ankommt, denken wir über alles weitere nach", teilte ein Sprecher unserer Redaktion schriftlich mit. Beim gesamten Konzept handele es sich zunächst nur um "eine kurze Testphase".

WDR Übertragungswagen am Preußenstadion
Der WDR überträgt ab sofort alle Spiele der West-Vereine live im Internet. Bild: onlinekosten.de

Livestreams auf sportschau.de

Am kommenden Samstag wird der WDR das Derby zwischen Münster und Osnabrück sowie die Heimspiele von Bielefeld und Aachen gegen Babelsberg und Unterhaching zeigen. Abrufbar werden die Livestreams unter sportschau.de sein.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 wer will das sehn? (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von kickelhahn am 13.09.2012 um 08:52 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
BGH erlaubt interne Vorratsdatenspeicherung für sieben Tage
Internet per Kabel im August: Sparangebote für Neukunden und Wechsler im Überblick
Leistungsschutzrecht: Yahoo beschwert sich beim Verfassungsgericht
Deutsches Fernsehen im Ausland: Internet-Plattform ProSiebenSat.1 Welt startet
DeutschlandSIM, winSIM und McSIM: Drei Smartphone-Tarife im August günstiger
AVM: FRITZ!Powerline 1000E mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ab jetzt im Handel
Microsoft wehrt sich: US-Behörden wollen E-Mail-Daten von Kunden aus Europa
Simply: Allnet-Flatrate mit EU-Paket für 17,95 Euro
Android steigert Marktanteil auf 85 Prozent
Androids Quasi-Monopol: EU befragt Google-Partner
1&1 startet Vectoring-Tarif: VDSL 100 ab 34,99 Euro
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs