Anzeige:

Mittwoch, 05.09.2012 20:12

Ballmer und Elop feiern neue Lumia-Smartphones

aus dem Bereich Mobilfunk

Nokia will mit neuen Kartendiensten und einer stark verbesserten Kamera verlorenen Boden im boomenden Smartphone-Markt zurückgewinnen. Der einstige Handy-Marktführer stellte am Mittwoch in New York sein neues Smartphone-Flaggschiff Lumia 920 mit dem kommenden Betriebssystem Windows Phone 8 von Microsoft vor. Das Gerät soll den Abstand bei den Verkäufen zu Samsung mit seinen Android-Smartphones und Apples iPhone verringern. Microsoft-Chef Steve Ballmer trat persönlich auf die Bühne, um dem Partner den Rücken zu stärken.

Anzeige

Nokia-Aktie sackt ab

"Das ist das innovativste Smartphone der Welt", verkündete die verantwortliche Nokia-Managerin Jo Harlow bei der Vorstellung in New York. Die Börsianer waren davon nicht besonders überzeugt: Noch während der großen Präsentation sackte die Aktie in Helsinki um rund 15 Prozent auf 1,95 Euro ab. Das Papier hatte Mitte Juli allerdings noch ein Allzeit-Tief bei 1,33 Euro erlebt.

Nokia konzentrierte sich bei der Präsentation in New York auf zwei große Schwerpunkte: Bilder und Karten. Unter dem Markennamen PureView bekommt das Lumia 920 eine Kamera, die nach Angaben des Konzerns fünf Mal mehr Licht aufnehmen kann als üblich. Das soll bessere und vor allem schärfere Bilder ermöglichen, zum Beispiel auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Fotos sollen auf dem großen, leicht gebogenen Bildschirm mit einer Diagonalen von 4,5 Zoll (11,4 cm) besonders gut dargestellt werden. Es sei die beste Kamera in einem Smartphone überhaupt, versprach Harlow. Elop schwärmte von einer "Wunderkamera".

Neue Dienste auf dem Telefon

Die Karten erweitert Nokia mit neuen Funktionen: "City Lens" etwa zeigt im Displays Informationen zu Geschäften an, wenn man die Kamera auf eine Straße richtet. Der Akku des Telefons lässt sich zudem drahtlos aufladen. Das Modell Lumia 820 enthält viele Funktionen des großen Bruders - und zudem kann man die Gehäuse-Rückseite wechseln.

Microsoft-Manager Joe Belfiore stellte in New York erste Einzelheiten zum neuen Betriebssystem Windows Phone 8 vor. Es lässt sich stärker personalisieren, hat Nokias Kartendienste noch tiefer integriert und bietet verbesserte Funktionen zur Bildbearbeitung wie eine Gesichtserkennung und eine Screenshot-Funktion. Nokia setzt große Hoffnungen in die Plattform, um die immer noch schwächelnden Smartphone-Verkäufe anzukurbeln.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 30.08.2014
Fit mit Internet: Das Geschäft der Online-Fitness-Anbieter
Drohnen, die Pakete ausliefern: Von der Zukunftsvision zur Realität
Konsequenz aus NSA-Affäre: Bundesländer fordern No-Spy-Garantie von IT-Firmen
Selfie in Auschwitz? Offenbar kein Einzellfall
Digitale Fankultur: Elf Millionen Fußball-Fans fiebern im Netz mit
Freitag, 29.08.2014
Grünes Licht: EU segnet E-Plus-Kauf durch Telefónica Deutschland endgültig ab
Endstation: Microsoft stellt MSN Messenger nach 15 Jahren komplett ein
Mobiler Hotspot Goodspeed: "Pro" Tarif erlaubt bald Ratenzahlung
Vormerken: Apple zeigt Neuheiten am 9. September
Kampf gegen Taxi-Branche: Fahrdienst-App Uber expandiert munter weiter
Samsung Gear S: Die Smartwatch navigiert mit HERE-Karten
DeutschlandSIM: 1-GB-Allnet-Flatrate kurze Zeit für 14,95 Euro
Doppeltes Highspeed-Datenvolumen für junge Leute bei o2 - im September sogar dreifaches
Projekt Wing: Auch Google entwickelt automatische Drohnen für Warenlieferung
Telekom: Telefonie-Störung behoben - Taskforce soll Fehler analysieren
Weitere News
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs