Anzeige:
Mittwoch, 05.09.2012 18:30

Nokia Lumia 820: LTE-Smartphone mit Dual-Core-CPU

aus dem Bereich Mobilfunk

Parallel zum neuen Windows-Phone-Flaggschiff Lumia 920 hat Nokia am Mittwoch wie erwartet noch ein zweites Gerät vorgestellt: das Lumia 820. Das LTE-Smartphone kommt mit einem 1,5 Gigahertz Dual-Core-Prozessor vom Typ Snapdragon S4 und verfügt über ein OLED-ClearBlack-Display im 4,3-Zoll-Format, dessen Auflösung mit 800 x 480 Pixeln jedoch erstaunlich schwach ausfällt.

Anzeige

Touchscreen auch mit Handschuhen bedienbar

Wie das Schwestermodell verfügt die kapazitive Multitouch-Anzeige allerdings über "Super Sensitive Touch" - eine neuartige Technologie, die es ermöglicht, den Bildschirm des 160 Gramm schweren Geräts wahlweise auch mit Handschuhen oder Fingernägeln zu bedienen. Der aus Polycarbonat gefertigte Rahmen ist in den Farben Rot, Gelb, Grau, Cyan, Violett, Weiß oder Schwarz erhältlich.

Zur weiteren Ausstattung zählen 1 Gigabyte (GB) RAM sowie eine 8-Megapixel-Kamera mit Dual-LED-Blitzlicht, die eine Video-Aufnahme in Full-HD-Qualität (1.080p) mit 30 Bildern pro Sekunde ermöglicht. Im Fotomodus lassen sich zudem verschiedene Zusatzfunktionen nutzen – so etwa "Nokia Smart Shoot", das die Aufnahme mehrerer Bilder gleichzeitig erlaubt. Mit "Nokia City Lens" steht auch eine Augmented-Reality-Anwendung zur Verfügung.

Nokia Lumia 820
Eines von zwei neuen Nokia-Smartphones mit Windows Phone 8: das Lumia 820. Bild: Nokia

Speicherplatz per microSD-Karte erweiterbar

Der interne Speicherplatz beträgt 8 GB und lässt sich im Gegensatz zur Vorgänger-Generation per microSD-Karte um bis zu 32 GB aufrüsten. Ebenfalls mit an Bord sind zudem NFC-Unterstützung, WLAN in den aktuellen Standards 802.11 a/b/g/n inklusive Hotspot-Funktion (Tethering), Bluetooth 3.1, A-GPS/GLONASS, Digital-Kompass sowie Beschleunigungs-, Annäherungs-, Licht- und Lagesensor. Mobile Internetverbindungen lassen sich wahlweise über LTE mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde oder UMTS/HSDPA+ mit maximal 42 Mbit/s herstellen.

In Sachen Software bietet das Lumia 820 unter anderem die neue Version 10 des mobilen Internet Explorers, Microsoft Office, den neuen Streaming-Dienst "Nokia Music" sowie die Offline-Navigation "Nokia Drive". Die Laufzeit des offenbar wechselbaren 1.650-mAh-Akkus beläuft sich nach Herstellerangaben auf rund 14 Tage; bei Dauergespräch gehen spätestens nach 14 Stunden die Lichter aus. Die Musik-Wiedergabe soll maximal 55 Stunden ohne Pause möglich sein. Aufladen lässt sich der Energiespeicher anschließend wahlweise kabelgebunden per USB-Schnittstelle oder drahtlos. Letztere bedingt allerdings den Kauf einer optional erhältlichen Ladestation.

Weitere Informationen sind über die Nokia-Homepage (englisch) abrufbar. Zu Preis und Verfügbarkeit machte Nokia noch keine näheren Angaben - erhältlich sein soll das Gerät aber voraussichtlich noch in diesem Jahr.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Nokia-Premiere misslungen (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von dsl-fan am 06.09.2012 um 14:32 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
NetCologne schaltet Vectoring frei: VDSL mit 100 Mbit/s für 200.000 Haushalte
Samsung bringt Smartphone-Bezahldienst nach Europa
Deutsche nutzen E-Government-Angebote nur in Maßen
Datenschützer Caspar: Jeder hat das Recht auf Pseudonym bei Facebook
Smartphone-Marktführer Samsung mit weniger Gewinn
Sky Online jetzt auch auf LG Smart TVs verfügbar
HelloMobil: Allnet-Flat mit 6 GB LTE-Datenvolumen für 24,99 Euro
Windows 10 wird PC-Markt beleben: Chef von Microsoft Deutschland im Interview
Facebook verdient weniger - hohe Investitionen in neue Rechenzentren
Mittwoch, 29.07.2015
Keine Fusion: Springer und ProSiebenSat.1 planen gemeinsame Digital-Projekte
Motorola stellt neue Smartphones Moto X Style, Moto X Play und Moto G vor
BSI warnt: Sicherheitslücken bedrohen 950 Millionen Android-Handys
LG Electronics mit starkem Gewinneinbruch - weniger Smartphones verkauft
Sky steigert Abonnentenzahlen auf 4,3 Millionen - Pay-TV wirft noch keinen Gewinn ab
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs