Anzeige:
Samstag, 08.09.2012 16:01

US-Computerpionier: Gehirn erhält Internetanbindung

aus den Bereichen IFA, Sonstiges

Ray Kurzweil, Vordenker zu Techniken der Künstlichen Intelligenz, wagt einen weiten Blick in die Zukunft: Maschinen sollen menschenähnlicher werden. Und die Informationstechnik erfasst - so glaubt Kurzweil - auch den menschlichen Körper.

Anzeige

Software des Lebens wird neu programmiert

Die Intelligenz der Smartphones wandert in den Körper, das Gehirn hat eine direkte Internetverbindung und 3D-Drucker verändern die Produktion - solch kühne Zukunftsvisionen sind nach den Worten des amerikanischen Computerpioniers Ray Kurzweil die Konsequenz aus der Entwicklung der Informationstechnik in den vergangenen Jahren. Zum Abschluss der Technik-Messe IFA sagte Kurzweil am Mittwoch auf einer Veranstaltung des Software-Konzerns Microsoft in Berlin: "Diese Prognosen scheinen unglaublich - aber das haben die Leute auch gesagt, als ich in den 1980er Jahren ein weltweites Netz von Informationen vorhergesagt habe."

"Wir sind dabei, die Software des Lebens neu zu programmieren", sagte der 64-jährige Wissenschaftler, der bahnbrechende Techniken zur elektronischen Musik, zur Sprachsynthese und zur optischen Texterkennung entwickelt hat. Biologie, Medizin und Gesundheitswesen seien dabei, zu einem Teil der Informationstechnik zu werden. "Ich laufe mit einer veralteten Software in meinem Körper herum", sagte Kurzweil. Unser Immunsystem sei großartig, könne aber zum Beispiel keine Krebszellen erkennen. Eines Tages werde es möglich sein, dies mit Software zu ändern oder bestimme Gene ein- und auszuschalten. Die Intelligenz von Smartphones werde dann nur noch die Größe einer Blutzelle haben. "Dann können wir auch unser Gehirn ins Internet bringen."

3D-Drucker revolutionieren Produktion von physischen Dingen

Überzeugt zeigte sich Kurzweil auch von der Zukunft von 3D-Druckern - hiermit können bislang dreidimensionale Objekte aus Werkstoffen wie Kunstharz oder Metall erzeugt werden. "Das wird die Produktion von physischen Dingen revolutionieren", sagte der Wissenschaftler voraus. Seine Prognosen baut er auf dem Studium exponentieller Entwicklungen auf, etwa zur Vervielfachung der Rechenleistung auf immer kleinerem Raum oder zur Entwicklung der durchschnittlichen Lebenserwartung. Solche exponentielle Entwicklungen seien auch nicht von historischen Einbrüchen wie Kriegen oder Wirtschaftskrisen gestoppt worden.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Omg (7 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Mydgard am 10.09.2012 um 02:57 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 31.01.2015
"Spiegel": Cyberangriff auf Kanzleramt knapp drei Jahre unbemerkt
Freitag, 30.01.2015
Congstar senkt Preis für "Handytausch Option" auf 1 Euro pro Monat
DeutschlandSIM-Aktion: Allnet-Flat mit LTE für 12,95 Euro
Facebook ab sofort mit neuen Datenschutz-Regeln - Zweifel an Zulässigkeit
Vodafone startet neuen Prepaid-Tarif für 9,99 Euro
ADAC findet Sicherheitslücke in ConnectedDrive von BMW
Android-ROM: OnePlus kündigt OxygenOS an - Microsoft investiert in Cyanogen
"Zeit": BND speichert täglich 220 Millionen Telefondaten
Berliner Journalisten gründen Online-Fensehsender
Amazon begeistert Börse auch mit gesunkenem Gewinn
Google enttäuscht trotz Milliardengewinns - Aktie fällt
Donnerstag, 29.01.2015
Vectoring: Tarife mit VDSL 100 im Überblick
Facebook: Neue Datenschutzregeln treten am Freitag in Kraft
Experten sicher: NSA setzt Trojaner "Regin" ein
Telekom fordert Offenlegung von Snowden-Dokumenten und mehr
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs