Anzeige:

Sonntag, 02.09.2012 00:01

Joyn soll Rivalen aus dem Netz abwehren

aus den Bereichen IFA, Mobilfunk

Marktbeobachter Gutsche ist skeptischer. "Joyn ist technisch gut gemacht, ich glaube, dass dieser Dienst eine gewisse Verbreitung bekommen wird. Aber das Game ist durch. WhatsApp ist etabliert, und es kann bei solchen Diensten immer nur einen geben." Chancen für Joyn gebe es am ehesten bei der professionellen Nutzung, da Joyn den Bedürfnissen der Unternehmen nach garantierter Netzqualität und Sicherheit entgegen komme.

Anzeige

Joyn als Freemium-Modell

Beim Geschäftsmodell setzen die Netzbetreiber auf einen Mix: Bei der Deutschen Telekom etwa sind Chat und Dateitransfer für Kunden mit Komplettpaketen für SMS und Datenübertragung kostenlos, für Videotelefonate verlangt das Unternehmen nach einer Einführungsphase Geld. Auch Vodafone erwägt ein sogenanntes Freemium-Modell, bei dem die Grundfunktionen gratis, Extras wie eine gesicherte Übertragungsqualität dagegen kostenpflichtig sein sollen.

Die Vermarktung des Dienstes an andere Unternehmen könnte den Netzbetreibern eine weitere Umsatzquelle erschließen. Dafür werden die Programmierschnittstellen (API) offengelegt. Ein Beispiel: Ein Call Center könnte die Probleme der Kunden besser lösen, wenn dieser mit Live-Bildern zeigt, wo es hakt. "Wir bieten einen Mehrwert, das ist die Basis für ein Geschäftsmodell", sagt Smit.

"Wir müssen den Nutzern zeigen, dass Joyn mehr als WhatsApp ist", betont Smit. Bis dahin ist ein weiter Weg: Der in Kalifornien ansässige Betreiber von WhatsApp liefert nach eigenen Angaben täglich sechs Milliarden Mitteilungen aus.

Saskia Brintrup / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 18.09.2014
"Alt gegen Neu" - Branche debattiert hitzig um Fahrdienst Uber
Neues Amazon-Tablet Fire HDX 8.9 ab 379 Euro
Großes Interesse an Zalando-Aktien (Update)
Apple: Datenschutz-Offensive soll Vertrauen der Nutzer zurückgewinnen
Neues Amazon-Tablet Fire HD in zwei kompakten Größen
ADAC verlängert Vorteilsaktion für Prepaid-Nutzer
iOS 8 steht jetzt zum Download bereit
Apple stellt die neuen iPads im Oktober vor
iPhone 6 oder 6 Plus - Welche Größe brauchen Sie?
Netflix braucht den gläsernen Zuschauer
Israel rüstet sich für Kriege in der Cyberwelt
Mittwoch, 17.09.2014
Nachfrage-Boom: iPhone 6-Produzent Foxconn am Limit
NFC auf iPhone 6: PayPal verspottet Apple Pay
Apple: Zwei Stufen-Bestätigung auch für iCloud Nutzer
Kabinett macht ernst: "Digitale Verwaltung 2020" soll kommen
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs