Anzeige:
Freitag, 31.08.2012 00:01

HP kündigt schlankes, schickes Windows-8-Tablet an

aus den Bereichen Computer, IFA

Zur IFA in Berlin lud auch HP zur Pressekonferenz und ließ es sich nicht nehmen, ein 2-in-1-Gerät bestehend aus Tablet PC und Notebook sowie Touch-Ultrabooks vorzustellen.

Anzeige

Magnetisches Hybrid-Tablet

Das HP Envy x2 kombiniert einen 11,6 Zoll großen Tablet-PC mit Windows 8 mit einer per Magnet ansteckbaren Tastatur. Außerdem vereint es mehrere aktuell populäre Eigenschaften: ein IPS-Panel und eine hohe Helligkeit (400 Candela pro Quadratmeter), um den Spiegelungen auf der glatten Oberfläche im Freien entgegenzuwirken. Im Innern verbergen sich ein Intel Atom-Prozessor, 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und eine SSD mit 64 GB, die beim Tablet eine dünne und flache Bauweise erlaubt. Solo wiegt es 710 Gramm, angedockt bringt das Gespann 1,4 Kilogramm auf die Waage und ist damit ähnlich leicht wie ein Netbook oder Ultrabook. Für Fotos steht eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite zur Verfügung, auf der Vorderseite gibt es eine Webcam für Videochats in Full-HD. Ebenfalls an Bord: NFC und HPs Sound-Technik Beats Audio.


Das HP Envy x2. Bilder: onlinekosten.de

Auch HP bringt Ultrabooks mit Touchscreen auf den Markt

Eines der zwei mit einem Touchscreen aufgewerteten Ultrabooks ist das HP Spectre XT TouchSmart, das sich von den Touch-Konkurrenten von Asus und Toshiba durch ein größeres Display abhebt: HPs Variante stammt aus der 15,6-Zoll-Klasse und ist daher mit einem Gewicht von 2,16 Kilogramm schwerer als andere Ultrabooks. Der Bildschirm spendiert eine Full-HD-Auflösung und ein IPS-Panel für große Blickwinkel, ob dieses entspiegelt oder glänzend ist, gab HP nicht bekannt. Das TouchSmart steckt in einem Alu-Gehäuse, rechnet mit einem Intel Core i5-3317U-Prozessor und wird mit 4 GB RAM und bis zu 256 GB SSD-Speicher bestückt ausgeliefert. Unter den Schnittstellen: HDMI, USB 3.0, Gigabit-LAN und Thunderbolt. Zum Gesamtpaket gehören zudem Beats Audio, Adobe Photoshop Elements 10 und Premiere Elements 10.

Aus der 14-Zoll-Klasse tritt das HP Envy 4 TouchSmart an. Wie das Spectre-Modell wiegt es 2,16 Kilogramm und nutzt einen Core i5, liefert aber mehr RAM und Speicherplatz. Bis zu 8 GB Arbeitsspeicher und eine 500-GB-HDD listet HP im Datenblatt auf, was auch für einen günstigeren Preis sorgt. Statt Full-HD- gibt es nur eine HD-Auflösung, kein IPS-Panel, dafür aber einen Subwoofer. Mit einer Akkuladung soll das Envy bis zu acht Stunden laufen.

Als erstes Produkt startet das Envy 4 TouchSmart, und zwar Ende Oktober zum Launch-Termin von Windows 8 ab 999 Euro. Ende November ist das Envy x2 Tablet ab 899 erhältlich, das Spectre XT TouchSmart Ultrabook folgt schließlich im Dezember mit einem Startpreis von 1.599 Euro.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 24.10.2014
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Amazon eröffnet Rechenzentrum in Deutschland
Amazon auf Crashkurs: Riesenverlust von 437 Millionen Dollar
Snowden: Anschlag auf Boston Marathon zeigt Grenzen von Überwachung
Donnerstag, 23.10.2014
Google darf nicht alle Verlagsinhalte gratis nutzen - Streit schwelt weiter
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs