Anzeige:
Freitag, 31.08.2012 00:01

HP kündigt schlankes, schickes Windows-8-Tablet an

aus den Bereichen Computer, IFA

Zur IFA in Berlin lud auch HP zur Pressekonferenz und ließ es sich nicht nehmen, ein 2-in-1-Gerät bestehend aus Tablet PC und Notebook sowie Touch-Ultrabooks vorzustellen.

Anzeige

Magnetisches Hybrid-Tablet

Das HP Envy x2 kombiniert einen 11,6 Zoll großen Tablet-PC mit Windows 8 mit einer per Magnet ansteckbaren Tastatur. Außerdem vereint es mehrere aktuell populäre Eigenschaften: ein IPS-Panel und eine hohe Helligkeit (400 Candela pro Quadratmeter), um den Spiegelungen auf der glatten Oberfläche im Freien entgegenzuwirken. Im Innern verbergen sich ein Intel Atom-Prozessor, 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und eine SSD mit 64 GB, die beim Tablet eine dünne und flache Bauweise erlaubt. Solo wiegt es 710 Gramm, angedockt bringt das Gespann 1,4 Kilogramm auf die Waage und ist damit ähnlich leicht wie ein Netbook oder Ultrabook. Für Fotos steht eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite zur Verfügung, auf der Vorderseite gibt es eine Webcam für Videochats in Full-HD. Ebenfalls an Bord: NFC und HPs Sound-Technik Beats Audio.


Das HP Envy x2. Bilder: onlinekosten.de

Auch HP bringt Ultrabooks mit Touchscreen auf den Markt

Eines der zwei mit einem Touchscreen aufgewerteten Ultrabooks ist das HP Spectre XT TouchSmart, das sich von den Touch-Konkurrenten von Asus und Toshiba durch ein größeres Display abhebt: HPs Variante stammt aus der 15,6-Zoll-Klasse und ist daher mit einem Gewicht von 2,16 Kilogramm schwerer als andere Ultrabooks. Der Bildschirm spendiert eine Full-HD-Auflösung und ein IPS-Panel für große Blickwinkel, ob dieses entspiegelt oder glänzend ist, gab HP nicht bekannt. Das TouchSmart steckt in einem Alu-Gehäuse, rechnet mit einem Intel Core i5-3317U-Prozessor und wird mit 4 GB RAM und bis zu 256 GB SSD-Speicher bestückt ausgeliefert. Unter den Schnittstellen: HDMI, USB 3.0, Gigabit-LAN und Thunderbolt. Zum Gesamtpaket gehören zudem Beats Audio, Adobe Photoshop Elements 10 und Premiere Elements 10.

Aus der 14-Zoll-Klasse tritt das HP Envy 4 TouchSmart an. Wie das Spectre-Modell wiegt es 2,16 Kilogramm und nutzt einen Core i5, liefert aber mehr RAM und Speicherplatz. Bis zu 8 GB Arbeitsspeicher und eine 500-GB-HDD listet HP im Datenblatt auf, was auch für einen günstigeren Preis sorgt. Statt Full-HD- gibt es nur eine HD-Auflösung, kein IPS-Panel, dafür aber einen Subwoofer. Mit einer Akkuladung soll das Envy bis zu acht Stunden laufen.

Als erstes Produkt startet das Envy 4 TouchSmart, und zwar Ende Oktober zum Launch-Termin von Windows 8 ab 999 Euro. Ende November ist das Envy x2 Tablet ab 899 erhältlich, das Spectre XT TouchSmart Ultrabook folgt schließlich im Dezember mit einem Startpreis von 1.599 Euro.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 04.05.2015
Neue Firefox-Funktionen nur für verschlüsselte Webseiten
Apple bestätigt Probleme der Watch mit Tätowierungen
Sonntag, 03.05.2015
Arbeit der Zukunft: Der Roboter wird zum Kollegen
Re:publica vor dem Start: Zwischen Idealismus und Big Business
EU-Pläne für den Digitalmarkt: Neue Regeln für Geoblocking, Urheberrecht & Co
Samstag, 02.05.2015
Webhosting im Mai: Viele günstige Angebote für Hosting und Server
"Spiegel": BND wollte mit NSA und GCHQ Telekom-Datenleitung anzapfen
Der Klick zum Glück? Geschäft mit Online-Singlebörsen ist umkämpft
US-Kongress will Daten-Sammelwut der NSA einschränken
Freitag, 01.05.2015
Videodays in Berlin: YouTuber treffen ihre Fans
YouTube hat mehr mobile Zuschauer als TV-Sender
Dienstbeginn für "Burgenbloggerin" auf Burg Sooneck
Bundesnetzagentur legt Entwurf zur Regulierung von Bitstromzugängen vor
Massive Kursverluste für Internet-Firmen LinkedIn, Yelp und Twitter
N-Joy: Letzte Tage des Zweiten Weltkriegs als WhatsApp-Nachrichtenticker
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs