Anzeige:

Freitag, 31.08.2012 11:01

Amazon: Kindle Fire ist "ausverkauft"

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Die Hinweise auf einen neuen Tablet-Computer aus dem Hause Amazon verdichten sich. Der weltgrößte Online-Händler teilte am Donnerstag mit, dass sein bisheriges Modell Kindle Fire "ausverkauft" sei. "Vor uns liegt aber ein aufregender Fahrplan", sagte Amazon-Chef Jeff Bezos. "Wir werden unseren Kunden weiterhin die besten Geräte anbieten."

Anzeige

Amazon-Pressekonferenz am 6. September

Auffallend war, dass sich Bezos in der Mitteilung nicht zu einem direkten Nachfolger für den Kindle Fire äußerte. Amazon hat jedoch für den 6. September zu einer Pressekonferenz ins kalifornische Santa Monica nahe Los Angeles eingeladen. Das Thema ist unbekannt. Bereits als die Einladungen in der vergangenen Woche verschickt wurden, kochten Spekulationen über einen neuen Tablet-Computer hoch.

Die Amazon-Aktie stieg in der Erwartung von Neuheiten im frühen New Yorker Handel um 3 Prozent auf ein Allzeithoch von annähernd 250 Dollar. Der Kindle Fire war das meistverkaufte Produkt bei Amazon. Genaue Stückzahlen sind jedoch ein Geheimnis. Für Amazon war das Gerät wichtig, um seine Musik, Filme, Serien oder Bücher verkaufen zu können.

Kindle Fire zum Kampfpreis von 199 Dollar

Der Kindle Fire war vor einem Jahr herausgekommen und hatte von Beginn an für viel Aufsehen gesorgt. Mit einem Kampfpreis von 199 Dollar plus Steuern kostete das Gerät halb so viel wie ein Apple iPad. Inzwischen bietet auch Google mit dem Nexus 7 einen günstigen Tablet-Computer an. Allerdings sind die Bildschirme beider Angreifer eine Nummer kleiner als beim Platzhirschen iPad.

Unter anderem das gewöhnlich gut informierte Blog "All Things D" hatte berichtet, dass Amazon in den nächsten Monaten die neue Version des Kindle Fire auf den Markt bringen wolle. Es solle eine höhere Bildschirmauflösung bekommen. Zudem gibt es Gerüchte über ein Smartphone von Amazon.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Bürgerrechtler fordern mehr Export-Kontrollen für Überwachungssoftware
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
"Museum-Digital": Kultur online für Ausgeh-Muffel
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs