Anzeige:

Freitag, 31.08.2012 11:01

Amazon: Kindle Fire ist "ausverkauft"

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Die Hinweise auf einen neuen Tablet-Computer aus dem Hause Amazon verdichten sich. Der weltgrößte Online-Händler teilte am Donnerstag mit, dass sein bisheriges Modell Kindle Fire "ausverkauft" sei. "Vor uns liegt aber ein aufregender Fahrplan", sagte Amazon-Chef Jeff Bezos. "Wir werden unseren Kunden weiterhin die besten Geräte anbieten."

Anzeige

Amazon-Pressekonferenz am 6. September

Auffallend war, dass sich Bezos in der Mitteilung nicht zu einem direkten Nachfolger für den Kindle Fire äußerte. Amazon hat jedoch für den 6. September zu einer Pressekonferenz ins kalifornische Santa Monica nahe Los Angeles eingeladen. Das Thema ist unbekannt. Bereits als die Einladungen in der vergangenen Woche verschickt wurden, kochten Spekulationen über einen neuen Tablet-Computer hoch.

Die Amazon-Aktie stieg in der Erwartung von Neuheiten im frühen New Yorker Handel um 3 Prozent auf ein Allzeithoch von annähernd 250 Dollar. Der Kindle Fire war das meistverkaufte Produkt bei Amazon. Genaue Stückzahlen sind jedoch ein Geheimnis. Für Amazon war das Gerät wichtig, um seine Musik, Filme, Serien oder Bücher verkaufen zu können.

Kindle Fire zum Kampfpreis von 199 Dollar

Der Kindle Fire war vor einem Jahr herausgekommen und hatte von Beginn an für viel Aufsehen gesorgt. Mit einem Kampfpreis von 199 Dollar plus Steuern kostete das Gerät halb so viel wie ein Apple iPad. Inzwischen bietet auch Google mit dem Nexus 7 einen günstigen Tablet-Computer an. Allerdings sind die Bildschirme beider Angreifer eine Nummer kleiner als beim Platzhirschen iPad.

Unter anderem das gewöhnlich gut informierte Blog "All Things D" hatte berichtet, dass Amazon in den nächsten Monaten die neue Version des Kindle Fire auf den Markt bringen wolle. Es solle eine höhere Bildschirmauflösung bekommen. Zudem gibt es Gerüchte über ein Smartphone von Amazon.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Neue Betrugsmasche: Telefonbetrüger rufen unter Nummer der Staatsanwaltschaft an
iPhone-Bezahldienst: Apple soll Deal mit Kreditkartenfirmen haben
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs