Anzeige:
Freitag, 31.08.2012 11:01

Amazon: Kindle Fire ist "ausverkauft"

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Die Hinweise auf einen neuen Tablet-Computer aus dem Hause Amazon verdichten sich. Der weltgrößte Online-Händler teilte am Donnerstag mit, dass sein bisheriges Modell Kindle Fire "ausverkauft" sei. "Vor uns liegt aber ein aufregender Fahrplan", sagte Amazon-Chef Jeff Bezos. "Wir werden unseren Kunden weiterhin die besten Geräte anbieten."

Anzeige

Amazon-Pressekonferenz am 6. September

Auffallend war, dass sich Bezos in der Mitteilung nicht zu einem direkten Nachfolger für den Kindle Fire äußerte. Amazon hat jedoch für den 6. September zu einer Pressekonferenz ins kalifornische Santa Monica nahe Los Angeles eingeladen. Das Thema ist unbekannt. Bereits als die Einladungen in der vergangenen Woche verschickt wurden, kochten Spekulationen über einen neuen Tablet-Computer hoch.

Die Amazon-Aktie stieg in der Erwartung von Neuheiten im frühen New Yorker Handel um 3 Prozent auf ein Allzeithoch von annähernd 250 Dollar. Der Kindle Fire war das meistverkaufte Produkt bei Amazon. Genaue Stückzahlen sind jedoch ein Geheimnis. Für Amazon war das Gerät wichtig, um seine Musik, Filme, Serien oder Bücher verkaufen zu können.

Kindle Fire zum Kampfpreis von 199 Dollar

Der Kindle Fire war vor einem Jahr herausgekommen und hatte von Beginn an für viel Aufsehen gesorgt. Mit einem Kampfpreis von 199 Dollar plus Steuern kostete das Gerät halb so viel wie ein Apple iPad. Inzwischen bietet auch Google mit dem Nexus 7 einen günstigen Tablet-Computer an. Allerdings sind die Bildschirme beider Angreifer eine Nummer kleiner als beim Platzhirschen iPad.

Unter anderem das gewöhnlich gut informierte Blog "All Things D" hatte berichtet, dass Amazon in den nächsten Monaten die neue Version des Kindle Fire auf den Markt bringen wolle. Es solle eine höhere Bildschirmauflösung bekommen. Zudem gibt es Gerüchte über ein Smartphone von Amazon.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs