Anzeige:

Samstag, 01.09.2012 09:01

VoD: Filmbranche will digitalen Vertrieb ankurbeln

aus den Bereichen IFA, Sonstiges

Die deutsche Filmbranche will mit einem neuen Service-Portal und einer Meta-Suche in verschiedenen Online-Videotheken den digitalen Vertrieb stärken. "Wir wollen ein legales Angebot an die Endverbraucher machen", sagte Joachim Birr vom Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) am Donnerstag auf der IFA in Berlin. Der Filmwirtschaft sei im Zuge der Urheberrechtsdebatte oft der Vorwurf gemacht worden, dass es daran mangele. Dem wolle die Branche nun entgegentreten, sagte der BVV-Vorstand.

Anzeige

Meta-Suche folgt bis Weihnachten

Auf der Website http://was-ist-vod.de können sich Nutzer über die nötige Technik informieren und passende Online-Videotheken suchen. Bis Weihnachten soll die Website um eine Meta-Suche ergänzt werden, über die Nutzer in verschiedenen Portalen nach einem Film oder einer Sendung suchen können. Nähere Details zur Umsetzung nannte der BVV aber zunächst nicht.

Der digitale Vertrieb spielt auf dem Videomarkt in Deutschland bislang eine kleine Rolle. Im ersten Halbjahr 2012 lag der Umsatz mit Video-on-Demand (VoD) bei 41 Millionen Euro, wie aus einer Studie der GfK hervorgeht, die der BVV vorstellte. Mit dem Verleih und Verkauf von DVDs und Blu-ray-Discs erzielte die Branche 659 Millionen Euro Erlös. Der Gesamtmarkt stagnierte in diesem Zeitraum mit einem Umsatz von 700 Millionen Euro (Vorjahr: 712 Mio Euro).

Politik soll Schwarzkopierern Zähne zeigen

Allerdings nimmt die Popularität von Video-on-Demand schnell zu, gerade bei jungen Nutzern. Daher setzt die Branche große Hoffnungen in den Online-Vertrieb. Das Potenzial sei groß, dank der Verbreitung von Smart-TV und Breitband-Verbindungen sei das Internet "im Wohnzimmer angekommen", sagte Dirk Lisowsky, Vorsitzender des Bundesverbandes Audiovisuelle Medien und Chef von Universal Pictures Germany.

Über Online-Videotheken ließen sich ältere Filme und Nischenthemen vermarkten - das erschließe der Branche neue Zielgruppen. Laut GfK war jeder vierte VoD-Nutzer (23 Prozent) im Vorjahr nicht auf dem Videomarkt aktiv.

Der Politik warf Birr Untätigkeit im Kampf gegen die Verbreitung illegaler Kopien von Filmen im Internet vor - für diese gebe es einen "großen Markt". Selbst das Warnhinweismodell - aus Sicht der Branche der "kleinste gemeinsame Nenner" - lasse sich nicht durchsetzen: "Leider kommen wir mit dem Justizministerium an diesem Punkt überhaupt nicht weiter."

Dorothee Monreal / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 16.09.2014
Leistungsschutzrecht: Suchmaschinen WEB.DE, GMX und T-Online blocken BILD.de
E-Plus: Telefonate über LTE bald möglich
Uber droht Niederlage: Richter hält einstweilige Verfügung für gerechtfertigt
Netflix in Deutschland gestartet - sogar mit House of Cards
Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album
Snowden warnt Neuseeländer vor Überwachung durch NSA
Kurios: Extra-Gehweg für Handy-Nutzer eröffnet
Montag, 15.09.2014
RTL floppt mit App-Show "Rising Star" - Finale wird vorgezogen
Apple meldet neuen Rekord: Vier Millionen iPhone 6 in 24 Stunden vorbestellt
iTunes-Karten günstiger: Geld sparen bei REWE, Edeka und Marktkauf
Photokina in Köln: Bühne frei für Wearables, Actioncams und Co.
Chixx: Neue Smartphone-Flatrates für die Frau vor dem Fernseher
NetCologne gibt Entwarnung: Kein Zugriff von NSA oder GCHQ auf das Netz entdeckt
AVM: Fritz!Box 3490 ab sofort verfügbar
Tim Cook: Größere iPhones sollten bewusst so spät kommen
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs