Anzeige:

Samstag, 01.09.2012 09:01

VoD: Filmbranche will digitalen Vertrieb ankurbeln

aus den Bereichen IFA, Sonstiges

Die deutsche Filmbranche will mit einem neuen Service-Portal und einer Meta-Suche in verschiedenen Online-Videotheken den digitalen Vertrieb stärken. "Wir wollen ein legales Angebot an die Endverbraucher machen", sagte Joachim Birr vom Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) am Donnerstag auf der IFA in Berlin. Der Filmwirtschaft sei im Zuge der Urheberrechtsdebatte oft der Vorwurf gemacht worden, dass es daran mangele. Dem wolle die Branche nun entgegentreten, sagte der BVV-Vorstand.

Anzeige

Meta-Suche folgt bis Weihnachten

Auf der Website http://was-ist-vod.de können sich Nutzer über die nötige Technik informieren und passende Online-Videotheken suchen. Bis Weihnachten soll die Website um eine Meta-Suche ergänzt werden, über die Nutzer in verschiedenen Portalen nach einem Film oder einer Sendung suchen können. Nähere Details zur Umsetzung nannte der BVV aber zunächst nicht.

Der digitale Vertrieb spielt auf dem Videomarkt in Deutschland bislang eine kleine Rolle. Im ersten Halbjahr 2012 lag der Umsatz mit Video-on-Demand (VoD) bei 41 Millionen Euro, wie aus einer Studie der GfK hervorgeht, die der BVV vorstellte. Mit dem Verleih und Verkauf von DVDs und Blu-ray-Discs erzielte die Branche 659 Millionen Euro Erlös. Der Gesamtmarkt stagnierte in diesem Zeitraum mit einem Umsatz von 700 Millionen Euro (Vorjahr: 712 Mio Euro).

Politik soll Schwarzkopierern Zähne zeigen

Allerdings nimmt die Popularität von Video-on-Demand schnell zu, gerade bei jungen Nutzern. Daher setzt die Branche große Hoffnungen in den Online-Vertrieb. Das Potenzial sei groß, dank der Verbreitung von Smart-TV und Breitband-Verbindungen sei das Internet "im Wohnzimmer angekommen", sagte Dirk Lisowsky, Vorsitzender des Bundesverbandes Audiovisuelle Medien und Chef von Universal Pictures Germany.

Über Online-Videotheken ließen sich ältere Filme und Nischenthemen vermarkten - das erschließe der Branche neue Zielgruppen. Laut GfK war jeder vierte VoD-Nutzer (23 Prozent) im Vorjahr nicht auf dem Videomarkt aktiv.

Der Politik warf Birr Untätigkeit im Kampf gegen die Verbreitung illegaler Kopien von Filmen im Internet vor - für diese gebe es einen "großen Markt". Selbst das Warnhinweismodell - aus Sicht der Branche der "kleinste gemeinsame Nenner" - lasse sich nicht durchsetzen: "Leider kommen wir mit dem Justizministerium an diesem Punkt überhaupt nicht weiter."

Dorothee Monreal / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 29.07.2014
Facebook spaltet "Messenger"-Chat auch in Deutschland von App ab
HTC One M8 soll mit Windows Phone 8.1 erscheinen
Unitymedia KabelBW erweitert Online-Videothek - Kooperation mit Universal
Base All-in: BILDplus und Fußball-Bundesliga gratis
Blau Smart 1000: 300 Minuten, 300 SMS und 400 MB für 14,90 Euro
Justizminister Maas rät Snowden zu Rückkehr in die USA
Napster-Musikdienst knackt Marke von zwei Millionen zahlenden Nutzern
Google & Co auf Schnupperkurs mit neuen TLDs: Chancen für Webseiten-Betreiber?
Montag, 28.07.2014
EU: Apple darf Beats schlucken - Bose verklagt Beats
Kabel Deutschland: Internet-Drossel für Filesharer darf nicht ins Kleingedruckte
25 Jahre Microsoft Office: Vom Papier zum Tablet und in die Cloud
Crash-Tarife: Nokia Smartphone für 1 Euro - Vodafone Tarife ohne Fixkosten
Media Markt gibt 19 Prozent Rabatt: Smartphones, Tablets & Co zum Schnäppchenpreis
Nicht ohne mein Smartphone: Verzicht aufs Handy fällt schwer
Nano-Spray macht Smartphones wasserdicht
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs