Anzeige:
Donnerstag, 30.08.2012 14:01

Satellite U920t: Toshiba stellt Windows-8-Convertible vor

aus den Bereichen Computer, IFA

Einen Tag vor dem offiziellen Beginn der IFA hat Toshiba in Berlin verschiedene Geräte mit Windows 7 und Windows 8 ausgestellt. Direkt ins Auge stach darunter das neue Satellite U920t, ein kleiner Touchscreen-PC in Slider-Form mit Microsofts neuem Betriebssystem.

Anzeige

Satellite U920t startet im vierten Quartal

Das Satellite U920t fällt mit seinen Spezifikationen in die Ultrabook-Kategorie. Bestückt mit einem Intel Core Prozessor der Ivy-Bridge-Generation mit Intel HD 4000 Grafik, bis zu 8 Gigabyte (GB) RAM und einer SSD mit bis zu 256 GB tritt das rund 327x213x20 Millimeter große Gerät als Convertible auf. Schiebt der Nutzer den 12,5-Zoll-Touchscreen zurück, kommen Tastatur und Touchpad zum Vorschein und der Tablet-PC wird zum Mini-Notebook.

Mit den zwei Kameras mit 3,0 beziehungsweise 1,0 Megapixel hat der Slider dennoch Tablet-Charakter. Das Display punktet durch ein IPS-Panel mit großen Blickwinkeln und bietet eine Auflösung von 1.366x768 Bildpunkten. Eine Gorilla-Glas-Abdeckung von Corning, so wie sie Toshiba auch für Tablets nutzt, soll es vor Kratzern schützen. Zu den verfügbaren Ports zählen 2x USB 3.0, HDMI und ein Kartenleser, kommuniziert wird per WLAN. Wie uns Toshiba im Gespräch auf der IFA erklärte, soll später jedoch auch eine 3G-Version für mobiles Internet erscheinen. Zunächst ist allerdings die WLAN-Variante an der Reihe, die rund um den Release von Windows 8 im vierten Quartal erscheinen soll. Als Startpreis nannte das japanische Unternehmen 949 Euro.

Toshiba Windows 8
Auch Toshiba bringt ein Convertible-Gerät mit Windows 8. Bilder: onlinekosten.de

Erster Eindruck: Das Satellite U920t wirkt leichter als gedacht

Wir konnten in Berlin ein Muster des Satellite U920t ausprobieren und waren überrascht, wie leicht das Gerät trotz des relativ hohen Gewichts wirkt. Für ein reines Tablet ist es allerdings doch etwas schwer und dick. Der Slider-Mechanismus macht einen soliden und stabilen Eindruck, der Touchscreen ließ sich problemlos und ohne zu haken zurückfahren. Ein Pluspunkt gegenüber Sonys Konkurrenten Vaio Duo 11 ist das Touchpad, darauf verzichtet das Vaio – genau wie das frühere EeePad Slider von Asus mit Android. Eine Tastaturbeleuchtung bieten beide.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.08.2015
Datenschützer fordert weltweiten Löschanspruch gegen Google
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
NetCologne schaltet Vectoring frei: VDSL mit 100 Mbit/s für 200.000 Haushalte
Samsung bringt Smartphone-Bezahldienst nach Europa
Deutsche nutzen E-Government-Angebote nur in Maßen
Datenschützer Caspar: Jeder hat das Recht auf Pseudonym bei Facebook
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs