Anzeige:
Donnerstag, 30.08.2012 14:01

Satellite U920t: Toshiba stellt Windows-8-Convertible vor

aus den Bereichen Computer, IFA

Einen Tag vor dem offiziellen Beginn der IFA hat Toshiba in Berlin verschiedene Geräte mit Windows 7 und Windows 8 ausgestellt. Direkt ins Auge stach darunter das neue Satellite U920t, ein kleiner Touchscreen-PC in Slider-Form mit Microsofts neuem Betriebssystem.

Anzeige

Satellite U920t startet im vierten Quartal

Das Satellite U920t fällt mit seinen Spezifikationen in die Ultrabook-Kategorie. Bestückt mit einem Intel Core Prozessor der Ivy-Bridge-Generation mit Intel HD 4000 Grafik, bis zu 8 Gigabyte (GB) RAM und einer SSD mit bis zu 256 GB tritt das rund 327x213x20 Millimeter große Gerät als Convertible auf. Schiebt der Nutzer den 12,5-Zoll-Touchscreen zurück, kommen Tastatur und Touchpad zum Vorschein und der Tablet-PC wird zum Mini-Notebook.

Mit den zwei Kameras mit 3,0 beziehungsweise 1,0 Megapixel hat der Slider dennoch Tablet-Charakter. Das Display punktet durch ein IPS-Panel mit großen Blickwinkeln und bietet eine Auflösung von 1.366x768 Bildpunkten. Eine Gorilla-Glas-Abdeckung von Corning, so wie sie Toshiba auch für Tablets nutzt, soll es vor Kratzern schützen. Zu den verfügbaren Ports zählen 2x USB 3.0, HDMI und ein Kartenleser, kommuniziert wird per WLAN. Wie uns Toshiba im Gespräch auf der IFA erklärte, soll später jedoch auch eine 3G-Version für mobiles Internet erscheinen. Zunächst ist allerdings die WLAN-Variante an der Reihe, die rund um den Release von Windows 8 im vierten Quartal erscheinen soll. Als Startpreis nannte das japanische Unternehmen 949 Euro.

Toshiba Windows 8
Auch Toshiba bringt ein Convertible-Gerät mit Windows 8. Bilder: onlinekosten.de

Erster Eindruck: Das Satellite U920t wirkt leichter als gedacht

Wir konnten in Berlin ein Muster des Satellite U920t ausprobieren und waren überrascht, wie leicht das Gerät trotz des relativ hohen Gewichts wirkt. Für ein reines Tablet ist es allerdings doch etwas schwer und dick. Der Slider-Mechanismus macht einen soliden und stabilen Eindruck, der Touchscreen ließ sich problemlos und ohne zu haken zurückfahren. Ein Pluspunkt gegenüber Sonys Konkurrenten Vaio Duo 11 ist das Touchpad, darauf verzichtet das Vaio – genau wie das frühere EeePad Slider von Asus mit Android. Eine Tastaturbeleuchtung bieten beide.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 24.11.2014
Kritische Twitter-Meldungen: Saudi-Arabien macht verstärkt Jagd auf Netzaktivisten
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Weitere News
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs