Anzeige:
Mittwoch, 29.08.2012 21:08

Sony Xperia Tablet S: Vier Kerne für Android

aus den Bereichen Computer, IFA, Mobilfunk

Neben drei neuen Xperia-Smartphones und einem Windows-8-Tablet mit Tastatur hat Sony im Vorfeld der IFA auch einen neuen Android-Flachrechner im Aluminium-Kleid mit Spritzwasserschutz nach IPX4-Standard vorgestellt. Das Xperia Tablet S kommt im 9,4-Zoll-Format und ist mit bis zu 64 Gigabyte Speicherplatz (GB) sowie WLAN- beziehungsweise WLAN- und UMTS-Unterstützung in insgesamt vier Versionen zu Preisen zwischen 399 und 719 Euro im Handel erhältlich.

Anzeige

Quad-Core-CPU und Infrarot-Schnittstelle

Zur weiteren Ausstattung des auf 570 beziehungsweise 585 Gramm abgespeckten Tablet-S-Nachfolgemodells zählen ein Multitouch-Display (TruBlack IPS Color) mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln, eine Quad-Core-CPU vom Typ NVidia Tegra 3 mit bis zu 1,5 Gigahertz (GHz) Taktrate und 1 Megabyte (MB) Second-Level-Cache, 1 GB RAM, WLAN in den Standards 802.11 a/b/g/n, gegebenenfalls HSUPA-Unterstützung, S-GPS sowie Bluetooth 4.0. Ebenfalls mit an Bord sind eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie eine 1-Megapixel-Kamera für Video-Telefonate oberhalb des Bildschirms. Eine Speichererweiterung ist bei allen Versionen mittels SD-Karte möglich.

Darüber hinaus finden sich ein 3-Achsen Beschleunigungsmesser, Digital-Kompass, Gyro- und Lichtsensor sowie eine Infrarot-Schnittstelle, über die mittels einer Fernbedienungs-App etwa Fernseher, DVD-Player oder auch Musikanlage gesteuert werden können. Medieninhalte lassen sich zudem drahtlos auf DLNA-kompatible Endgeräte streamen. Für einen Genre-spezifischen Klang über die Stereo-Lautsprecher des Tablet-PCs soll der von Sony entwickelte "ClearAudio+"-Modus sorgen. Zur Akkuleistung schweigt sich Sony bisher aus.


Xperia Tablet S: Neues Android-Tablet im 9,4-Zoll-Format - auf Wunsch mit zusätzlich erhältlicher Schutzhülle inklusive Tastatur. Bild: Sony

Premium-Modell mit 64 GB Speicherplatz für 719 Euro ab Mitte Oktober

Als Betriebssystem ist Android 4.0.3 (Ice Cream Sandwich) vorinstalliert. In Sachen Software liefert Sony außerdem unter anderem eine "Walkman"- und eine Reader-App, eine "Socialife"-App für die Anzeige von Nachrichten aus sozialen Netzwerke sowie verschiedene "Small Apps", mit denen sich mehrere Dinge gleichzeitig erledigen lassen - beispielsweise während dem Surfen im Internet den Fernsehsender wechseln oder die Lautstärke zu verändern.

Für das günstigste Modell seiner neuen Tablet-Serie SGPT121 mit 16 GB Speicherplatz und WLAN-Unterstützung verlangt Sony 399 Euro; die nächstgrößere Ausführung SGPT122 mit 32 GB soll 499 Euro kosten – ebenfalls ohne Mobilfunkanbindung. Marktstart für die ersten beiden Flachrechner ist Ende September. Wer zusätzlich ein UMTS-Modul erwartet, muss sich bis Mitte Oktober gedulden. Dann stehen zusätzlich das SGPT131 mit 16 GB Speicherplatz für 519 Euro sowie der Primus SGPT133 mit WLAN, UMTS sowie 64 GB Ablagefläche für 719 Euro zur Auswahl. Eine umfangreiche Palette an Zubehör-Artikel rundet das Angebot ab – etwa eine Schutzhülle mit integrierter Tastatur für 99 Euro und diverse Halterungen.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 28.05.2015
Kamera-Spezialist GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen
Forscher: Millionen Datensätze von App-Nutzern ungeschützt
FRK prüft Vorgehen gegen Fusion von Unitymedia und Kabel BW
TP-Link: Firmware-Updates schützen Router vor NetUSB-Sicherheitslücke
Huawei: Honor 6 Plus, P8 und P8 Lite ab sofort im Handel
Adblock Plus setzt sich vor Gericht durch
CeBIT ergänzt einjährigen Messerhythmus um Themen-Konferenz im Herbst
Widerstand in der SPD gegen Vorratsdatenspeicherung
Vodafone Prepaid: Sieben neue CallYa-Optionen ab sofort zubuchbar
Apple-Manager: "Das Auto ist das ultimative Mobil-Gerät"
"NYT": Google will Bezahlsystem "Android Pay" vorstellen
Mittwoch, 27.05.2015
Fotodienst Snapchat plant Börsengang
"BrandZ Top 100": Apple überholt Google als wertvollste Marke
Selbstfahrende Züge: Nur jeder zweite Deutsche würde einsteigen
Erste Bietrunden bei Auktion: Mobilfunkbetreiber feilschen um Frequenzen
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs