Anzeige:
Mittwoch, 29.08.2012 21:08

Sony Xperia Tablet S: Vier Kerne für Android

aus den Bereichen Computer, IFA, Mobilfunk

Neben drei neuen Xperia-Smartphones und einem Windows-8-Tablet mit Tastatur hat Sony im Vorfeld der IFA auch einen neuen Android-Flachrechner im Aluminium-Kleid mit Spritzwasserschutz nach IPX4-Standard vorgestellt. Das Xperia Tablet S kommt im 9,4-Zoll-Format und ist mit bis zu 64 Gigabyte Speicherplatz (GB) sowie WLAN- beziehungsweise WLAN- und UMTS-Unterstützung in insgesamt vier Versionen zu Preisen zwischen 399 und 719 Euro im Handel erhältlich.

Anzeige

Quad-Core-CPU und Infrarot-Schnittstelle

Zur weiteren Ausstattung des auf 570 beziehungsweise 585 Gramm abgespeckten Tablet-S-Nachfolgemodells zählen ein Multitouch-Display (TruBlack IPS Color) mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln, eine Quad-Core-CPU vom Typ NVidia Tegra 3 mit bis zu 1,5 Gigahertz (GHz) Taktrate und 1 Megabyte (MB) Second-Level-Cache, 1 GB RAM, WLAN in den Standards 802.11 a/b/g/n, gegebenenfalls HSUPA-Unterstützung, S-GPS sowie Bluetooth 4.0. Ebenfalls mit an Bord sind eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie eine 1-Megapixel-Kamera für Video-Telefonate oberhalb des Bildschirms. Eine Speichererweiterung ist bei allen Versionen mittels SD-Karte möglich.

Darüber hinaus finden sich ein 3-Achsen Beschleunigungsmesser, Digital-Kompass, Gyro- und Lichtsensor sowie eine Infrarot-Schnittstelle, über die mittels einer Fernbedienungs-App etwa Fernseher, DVD-Player oder auch Musikanlage gesteuert werden können. Medieninhalte lassen sich zudem drahtlos auf DLNA-kompatible Endgeräte streamen. Für einen Genre-spezifischen Klang über die Stereo-Lautsprecher des Tablet-PCs soll der von Sony entwickelte "ClearAudio+"-Modus sorgen. Zur Akkuleistung schweigt sich Sony bisher aus.


Xperia Tablet S: Neues Android-Tablet im 9,4-Zoll-Format - auf Wunsch mit zusätzlich erhältlicher Schutzhülle inklusive Tastatur. Bild: Sony

Premium-Modell mit 64 GB Speicherplatz für 719 Euro ab Mitte Oktober

Als Betriebssystem ist Android 4.0.3 (Ice Cream Sandwich) vorinstalliert. In Sachen Software liefert Sony außerdem unter anderem eine "Walkman"- und eine Reader-App, eine "Socialife"-App für die Anzeige von Nachrichten aus sozialen Netzwerke sowie verschiedene "Small Apps", mit denen sich mehrere Dinge gleichzeitig erledigen lassen - beispielsweise während dem Surfen im Internet den Fernsehsender wechseln oder die Lautstärke zu verändern.

Für das günstigste Modell seiner neuen Tablet-Serie SGPT121 mit 16 GB Speicherplatz und WLAN-Unterstützung verlangt Sony 399 Euro; die nächstgrößere Ausführung SGPT122 mit 32 GB soll 499 Euro kosten – ebenfalls ohne Mobilfunkanbindung. Marktstart für die ersten beiden Flachrechner ist Ende September. Wer zusätzlich ein UMTS-Modul erwartet, muss sich bis Mitte Oktober gedulden. Dann stehen zusätzlich das SGPT131 mit 16 GB Speicherplatz für 519 Euro sowie der Primus SGPT133 mit WLAN, UMTS sowie 64 GB Ablagefläche für 719 Euro zur Auswahl. Eine umfangreiche Palette an Zubehör-Artikel rundet das Angebot ab – etwa eine Schutzhülle mit integrierter Tastatur für 99 Euro und diverse Halterungen.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs