Anzeige:
Mittwoch, 29.08.2012 16:43

Asus: Windows-8-Tablets und 15-Zoll-Zenbook

aus den Bereichen Computer, IFA

Asus hat auf der IFA zwar keinen eigenen Stand, ist aber trotzdem nach Berlin gereist, um neue Produkte zu präsentieren. Darunter befinden sich auch die neuen Tablets mit Windows 8 sowie das Ultrabook Asus Taichi und das Transformer Book, die nach der ersten Vorstellung auf der Computex in Taiwan im Juni erstmalig in Deutschland gezeigt werden. Außerdem stattet der Hersteller ein kompaktes Zenbook mit einem Touchscreen aus und fügt der schlanken Notebook-Serie ein 15-Zoll-Modell hinzu.

Anzeige

Asus Vivo: Tablets mit Windows 8

Die auf der Computex als Asus Tablet 600 und 810 angekündigten Windows-8-Tablets werden hierzulande als Asus Vivo Tab und Vivo Tab RT auf den Markt kommen. Die Produktnamen geben dabei bereits Auskunft über Betriebssystemversion und Hardware: Das Vivo Tab läuft mit Windows 8 und einem Intel Atom-Prozessor, das Vivo Tab RT entsprechend mit Windows RT und einem ARM-basierten Nvidia Tegra-3-Chip. Asus plant, die beiden Varianten mit 11,6-Zoll- und 10,1-Zoll-Display zum Start des neuen Microsoft-Betriebssystems auf den Markt zu bringen, der auf den 26. Oktober gesetzt wurde. Weitere Details zu den Tablets liefert unser Tablet PC Vergleich.

Zenbook mit 15-Zoll-Display

Das knapp 20 Millimeter flache Asus Zenbook U500VZ ist das bislang größte Ultrabook des Herstellers; bis dato bedient Asus ausschließlich den 11- und 13-Zoll-Bereich. Der Neuzugang mit Alu-Gehäuse im 15-Zoll-Format erfüllt anspruchsvollen Laptop-Käufern gleich drei Wünsche: Es gibt eine Full-HD-Auflösung, ein IPS-Panel, das deutlich größere Blickwinkel erlaubt als herkömmliche TN-Bildschirme, und eine Entspiegelung. Mit einem Quad-Core-Prozessor der Intel i7-Serie und bis zu 512 Gigabyte (GB) SSD-Speicher ist das Ultrabook je nach Konfiguration flott unterwegs, es werden aber auch günstigere Varianten mit SSD und Festplatte zu haben sein. Als Extra ist eine Tastaturbeleuchtung an Bord.

Asus Vivo Tab und Zenbook U500VZ
Das Vivo Tab (li) und das Zenbook U500VZ (re). Bilder: Asus

Darüber hinaus wird mit Windows 8 eine Touchscreen-Variante des Zenbook Prime UX21A starten. Das Ultrabook mit Intel Ivy Bridge-Prozessor verfügt über ein 11,6-Zoll-Display mit IPS+-Panel und Full-HD-Auflösung. Für ein geringes Gewicht und zügiges Booten ist eine SSD mit bis zu 256 GB Speicherplatz eingebaut.

Keine Detailinfos teilt Asus zum Taichi mit Doppel-Display, Ivy Bridge und SSD sowie zum Transformer Book mit Intel Core i7, SSD oder SSD/HDD-Kombi mit. Diese dürften erst folgen, wenn der Starttermin von Windows 8 näher rückt. Auch die Preisangaben zu den übrigen Neuheiten stehen noch aus.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 03.07.2015
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Telekom Entertain: Update für Media Receiver behebt Tonstörungen
CDU plant Rechtsanspruch auf schnelles Internet: Mindestens 50 Mbit/s für alle?
HelloMobil: 1-GB-Datenflat, 250 Frei-Minuten und 250 Frei-SMS für 9,95 Euro im Monat
Facebook greift YouTube an: Teilen von Werbeerlösen mit Video-Produzenten
 Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016
1&1: All-Net-Flats mit bis zu vierfachem Highspeed-Datenvolumen
Mittwoch, 01.07.2015
Einschränkungen für Fotos von Gebäuden erhält keine Mehrheit mehr im EU-Parlament
Yourfone startet bundesweit 100 Shops: Sechs Gratismonate für LTE- und Allnet-Flats
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs