Anzeige:

Mittwoch, 29.08.2012 20:29

AVM: Neue Lösungen für LTE, Powerline & Co.

aus den Bereichen Computer, IFA

Am AVM-Messestand in Halle 17 wird erstmals der neue Fritz!WLAN Repeater 310 präsentiert. Ein Vorzug des 8 Zentimeter hohen und 6 Zentimeter breiten WLAN-Verstärkers sind vor allem seine kompakten Abmessungen. Technisch bietet der Repeater WLAN nach n-Standard und Übertragungsraten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Die optimale WLAN-Feldstärke lässt sich mit Hilfe von fünf LEDs ermitteln. Der Repeater 310 begnügt sich mit einem durchschnittlichen Energieverbrauch von circa 2 Watt. Ist in einer Fritz!Box die Nachtschaltung aktiviert, übernimmt der Repeater automatisch diese Einstellungen. Die Einrichtung einer Verbindung erfolgt auf Knopfdruck über die WPS-Taste. Der Fritz!WLAN Repeater 310 ist nach der IFA für 49 Euro erhältlich.

Anzeige

Zwei neue Powerline-Adapter

Als Alternative zu einem drahtlosen Internetzugang per WLAN bietet sich die Heimvernetzung über das heimische Stromnetz mittels Powerline an. Auch hier erweitert AVM seine bereits bestehende Powerline-Produktpalette um neue Modelle. Fritz!Powerline 530E mit integrierter Steckdose sowie Fritz!Powerline 510E geben sich besonders kompakt: Das kleinere Modell 510E ohne integrierte Steckdose kommt beispielsweise nur auf Amessungen von 5,7 x 7,8 x 2,7 Zentimeter. Außerdem sollen die Powerline-Adapter laut AVM im Standby-Modus besonders energiesparend sein und sich auch im Betrieb recht genügsam zeigen.

Sowohl 530E als auch 510E verfügen zwar nur über einen 100 Mbit/s-LAN-Anschluss statt eines Gigabit-Ports, erlauben aber Datentransfers von bis zu 500 Mbit/s über das Stromnetz. Beide Powerline-Adapter sind ab Oktober erhältlich, Preise gab AVM noch nicht bekannt.


Fritz!Powerline 530E und 510E (li.) sowie Fritz!DECT 200 (re.). Bilder: AVM

Intelligente Steckdose Fritz!DECT 200

Für die Verbindung von Heimnetz und Smart Home halten die Berliner auf der IFA die intelligente Steckdose Fritz!DECT 200 bereit. Die Lösung erlaubt unter anderem das Messen, Regeln und Steuern bei der Hausautomation über die DECT ULE-Technologie , die auf dem abhörsicheren Frequenzband bei 1.880 MHz funkt. Die Reichweite liegt zwischen 50 und 300 Metern. Integrierte Features für automatische Schaltungen sind beispielsweise ein wöchentlicher Kalender, eine Astro-Funktion mit Sonnenaufgang und –untergang oder die Steuerung über den Google-Kalender. Per Pushmail informiert Fritz!DECT 200 über den Stromverbrauch angeschlossener Geräte sowie über die eingestellten Schaltzeiten. Über eine verbundene Fritz!Box lässt sich die intelligente Steckdose auch per PC oder Telefon sowie unterwegs per MyFritz!-Dienst steuern. Über die Update-Funktion lassen sich Firmware-Updates aufspielen, die neue Anwendungen ermöglichen können. Fritz!Dect 200 wird nach der IFA zuerst im Fritz! Labor erhältlich sein, Preisangaben machte das Unternehmen noch nicht.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 28.07.2014
Kampf um Kopfhörer: Bose verklagt Beats - Übernahme durch Apple schwieriger
M-net: Glasfasernetz erreicht bereits 60.000 Haushalte im Main-Kinzig-Kreis
Easybell startet Glasfaserangebot: "Komplett glasfaser" ab 19,95 Euro
Sonntag, 27.07.2014
"Hidden Cash": Schatzsuche im Tiergarten - Berliner auf der Jagd nach Geldumschlägen
Innenministerium: Überwachung von Facebook und Twitter kein Grundrechtseingriff
BlackBerry-Chef sieht Wende: "Wir sind außer Gefahr"
"Focus": Telekom will Glasfaserausbau vorantreiben - Highspeed-Internet für 50 Städte
Handy des "Bild"-Chefs mit Nachricht von Ex-Bundespräsident Wulff kommt ins Museum
GMX/Web.de-Chef kritisiert: "De-Mail steht in Deutschland immer noch am Anfang"
Hannspree zeigt neues Hannspad: 10,1 Zoll Tablet mit Android 4.4. für 169 Euro
Post von Laura: E-Mail feiert 30. Geburtstag in Deutschland
Samstag, 26.07.2014
"WiWo": Daimler nutzt interne Hacker-Trupppe zur Cyberabwehr
29-Jähriger muss für tausendfachen Internet-Betrug fast sieben Jahre in Haft
Twitter-Schnitzeljagd nach versteckten Geldscheinen kommt nach Berlin
Taxifahrer fordern härteres Vorgehen gegen Rivalen wie Uber
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs