Anzeige:
Mittwoch, 29.08.2012 20:29

AVM: Neue Lösungen für LTE, Powerline & Co.

aus den Bereichen Computer, IFA

Heimspiel für den Berliner Netzwerk-Spezialisten AVM: Auf der am Freitag startenden Internationalen Funkausstellung (IFA) zeigt der Router-Hersteller etliche neue Produkte zu Breitband, Heimvernetzung, Smart Home und LTE. Wir stellen die Neuheiten kurz vor.

Anzeige

Neuer LTE-Router Fritz!Box 6810 LTE

Seit dem vergangenen Herbst ist die Fritz!Box 6840 LTE erhältlich, nach der IFA wird mit der bereits im Januar vorgestellten Fritz!Box 6810 LTE ein weiterer LTE-Router in den Handel kommen. Neben einem neuen Design will das Gerät vor allem mit seinen Funktionen punkten. AVM hat LTE-Funk, WLAN nach n-Standard, einen LAN-Anschluss und eine DECT-Basisstation in den Router gepackt. Die AVM-Box nutzt die LTE-Frequenzbänder 800 Megahertz und 2,6 Gigahertz.

Die 6 Zentimeter breite und 13 Zentimeter hohe, recht kompakte Fritz!Box unterstützt das Telefonieren über LTE, ein separater Festnetzanschluss ist daher nicht mehr erforderlich. Die Fritz!Box LTE 6810 LTE ist nach Angaben von AVM pünktlich zur IFA erhältlich und soll 229 Euro kosten.

Fritz!Box 6810 LTE und WLAN Repeater 310
Fritz!Box 6810 LTE (li.) und Fritz!WLAN Repater 310 (re.). Bilder: AVM

"LTE Direkt": Vermarktung von Vodafone Zuhause" im Paket mit LTE-Fritz!Box LTE

Auf der IFA fällt auch der Startschuss für die direkte Vermarktung von Vodafone LTE-Anschlüssen durch AVM, die als "LTE direkt" künftig zusammen mit einer LTE-Fritz!Box zu günstigen Vertragskonditionen ab 23,99 Euro bundesweit von IT-Fachhändlern angeboten werden sollen. Für den LTE-Router von AVM fallen dabei einmalig 49 Euro an, die monatliche Miete beträgt 2,50 Euro zusätzlich zu den LTE-Tarifen. Zum Einsatz kommen sowohl die Fritz!Box 6840 LTE als auch die neue Fritz!Box 6810 LTE. Die für die LTE-Nutzung erforderliche SIM-Karte wird direkt vom Händler aktiviert, damit lässt sich der LTE-Zugang zuhause direkt nutzen. Inklusive in dem Angebot ist die Telefonie mit zwei Leitungen und bis zu 10 Rufnummern. Für den Internetzugang per LTE lässt sich aus vier von Vodafone angebotenen Bandbreiten-Stufen von 3,6 Mbit/s bis 50 Mbit/s wählen.

Ein bis zum 30. September befristetes Startangebot bietet das Paket "Vodafone LTE Zuhause Internet 21600 mit Telefon-Komfortanschluss" für 38,99 Euro statt regulär 43,99 Euro an. Der einmalige Anschlusspreis beträgt 9,95 Euro. Gespräche in das deutsche Festnetz lassen sich für 2 Cent pro Minute führen, Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze werden mit 19 Cent pro Minute berechnet. Das mit maximal 21,6 Mbit/s nutzbare Highspeed-Inklusivvolumen beträgt 15 Gigabyte, danach wird die Bandbreite bis zum Ende des Abrechnungszeitraums auf 384 Kbit/s gedrosselt. Der Upload liegt bei bis zu 5,7 Mbit/s. Der für die Telefonie anfallende Datentraffic läuft laut AVM separat und ist unabhängig vom begrenzten LTE-Datenvolumen.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 28.01.2015
Datenschützer sehen Datenübermittlung in die USA kritisch
Vodafone: Marke Kabel Deutschland soll noch 2015 vom Markt verschwinden
Congstar: LTE-Verzicht der Preis für günstige Tarife
Weltrekord-Gewinn: Triumph für Apple-Chef Tim Cook
Telekom: 50 Prozent Rabatt auf Smartphones
Google ignoriert bereits zweite Sicherheitslücke in Android
Vodafone und Secusmart lassen verschlüsselt telefonieren: App fertiggestellt
Rekord-Quartal für Apple dank iPhone 6: Fast 75 Millionen verkaufte Smartphones
Dienstag, 27.01.2015
Vectoring: Die Technik hinter den schnellen VDSL2-Anschlüssen
Twitter: Mehr Austausch zwischen Nutzern - Videos direkt hochladen
Unitymedia KabelBW sichert sich Versorgung von über 60.000 Haushalten in Hessen
BITKOM: Frequenzauktion macht Weg frei für LTE-Advanced mit 1 Gbit/s
Selfie mit dem Leben bezahlt: Drei indische Studenten von Zug überrollt
Vodafone-Chef: "Bei der Netzqualität haben wir deutlich aufgeholt"
Android vor der Aufspaltung - Cyanogen will sich von Google komplett lösen
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs