Anzeige:

Mittwoch, 29.08.2012 20:29

AVM: Neue Lösungen für LTE, Powerline & Co.

aus den Bereichen Computer, IFA

Heimspiel für den Berliner Netzwerk-Spezialisten AVM: Auf der am Freitag startenden Internationalen Funkausstellung (IFA) zeigt der Router-Hersteller etliche neue Produkte zu Breitband, Heimvernetzung, Smart Home und LTE. Wir stellen die Neuheiten kurz vor.

Anzeige

Neuer LTE-Router Fritz!Box 6810 LTE

Seit dem vergangenen Herbst ist die Fritz!Box 6840 LTE erhältlich, nach der IFA wird mit der bereits im Januar vorgestellten Fritz!Box 6810 LTE ein weiterer LTE-Router in den Handel kommen. Neben einem neuen Design will das Gerät vor allem mit seinen Funktionen punkten. AVM hat LTE-Funk, WLAN nach n-Standard, einen LAN-Anschluss und eine DECT-Basisstation in den Router gepackt. Die AVM-Box nutzt die LTE-Frequenzbänder 800 Megahertz und 2,6 Gigahertz.

Die 6 Zentimeter breite und 13 Zentimeter hohe, recht kompakte Fritz!Box unterstützt das Telefonieren über LTE, ein separater Festnetzanschluss ist daher nicht mehr erforderlich. Die Fritz!Box LTE 6810 LTE ist nach Angaben von AVM pünktlich zur IFA erhältlich und soll 229 Euro kosten.

Fritz!Box 6810 LTE und WLAN Repeater 310
Fritz!Box 6810 LTE (li.) und Fritz!WLAN Repater 310 (re.). Bilder: AVM

"LTE Direkt": Vermarktung von Vodafone Zuhause" im Paket mit LTE-Fritz!Box LTE

Auf der IFA fällt auch der Startschuss für die direkte Vermarktung von Vodafone LTE-Anschlüssen durch AVM, die als "LTE direkt" künftig zusammen mit einer LTE-Fritz!Box zu günstigen Vertragskonditionen ab 23,99 Euro bundesweit von IT-Fachhändlern angeboten werden sollen. Für den LTE-Router von AVM fallen dabei einmalig 49 Euro an, die monatliche Miete beträgt 2,50 Euro zusätzlich zu den LTE-Tarifen. Zum Einsatz kommen sowohl die Fritz!Box 6840 LTE als auch die neue Fritz!Box 6810 LTE. Die für die LTE-Nutzung erforderliche SIM-Karte wird direkt vom Händler aktiviert, damit lässt sich der LTE-Zugang zuhause direkt nutzen. Inklusive in dem Angebot ist die Telefonie mit zwei Leitungen und bis zu 10 Rufnummern. Für den Internetzugang per LTE lässt sich aus vier von Vodafone angebotenen Bandbreiten-Stufen von 3,6 Mbit/s bis 50 Mbit/s wählen.

Ein bis zum 30. September befristetes Startangebot bietet das Paket "Vodafone LTE Zuhause Internet 21600 mit Telefon-Komfortanschluss" für 38,99 Euro statt regulär 43,99 Euro an. Der einmalige Anschlusspreis beträgt 9,95 Euro. Gespräche in das deutsche Festnetz lassen sich für 2 Cent pro Minute führen, Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze werden mit 19 Cent pro Minute berechnet. Das mit maximal 21,6 Mbit/s nutzbare Highspeed-Inklusivvolumen beträgt 15 Gigabyte, danach wird die Bandbreite bis zum Ende des Abrechnungszeitraums auf 384 Kbit/s gedrosselt. Der Upload liegt bei bis zu 5,7 Mbit/s. Der für die Telefonie anfallende Datentraffic läuft laut AVM separat und ist unabhängig vom begrenzten LTE-Datenvolumen.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 01.10.2014
Microsoft gibt erste Ausblicke auf Windows 10: Die Neuerungen im Überblick
Dienstag, 30.09.2014
Windows 10: Microsoft kündigt nächste Windows-Version an
Premiere: Fortsetzung von "Tiger & Dragon" startet gleichzeitig im Kino und bei Netflix
Ministerpräsident Kretschmann fordert vom Bund mehr Geld für Breitbandausbau
Telekom startet Verkauf des Amazon Fire Phone - ab 1 Euro mit Vertrag
Deutschland nur Durchschnitt - beim Fernsehen
EU stuft Apples niedrige Steuern in Irland als Staatsbeihilfe ein
Zalando will mit Börsengang 605 Millionen Euro einnehmen
Weiterer "iOS 8"-Bug: Zurücksetzen der Einstellungen löscht Dateien in iCloud
Ebay und PayPal gehen ab 2015 getrennte Wege
3D-Drucker sollen menschliche Organe produzieren
iPhone 2G für 15.100 Euro angeboten - eBay-Auktion endet ohne Käufer
Tele Columbus plant Börsengang
Gratis-WLAN auf dem Cola-Automaten
Gamer kommen in die Unternehmen: Zocken bis die Rendite stimmt
Weitere News
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs