Anzeige:
Mittwoch, 29.08.2012 12:41

BSI: Kritische Sicherheitslücke in Java

aus dem Bereich Computer

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Warnung herausgegeben: Die aktuelle Java-Version 7 birgt demnach eine kritische Sicherheitslücke, die auch bereits aktiv von Angreifern ausgenutzt wird.

Anzeige

Angriff über präparierte Webseiten möglich

Nutzer mit PCs, auf denen die Java-Laufzeitumgebung installiert ist, müssten laut Bundesamt lediglich eine Webseite besuchen, die einen speziell zu diesem Zweck platzierten Werbebanner oder andere manipulierte Java-Applets enthält, um sich schädlichen Code einzufangen. In Deutschland und anderen europäischen Ländern werde das Leck bereits entsprechend ausgenutzt, erklärt das BSI. In Norwegen und den Niederlanden seien auf diese Weise bereits Banking-Trojaner in Umlauf gebracht worden.

Noch kein Update verfügbar

Auf der Website von Oracle finden sich keine Hinweise zu der Sicherheitslücke, die aktuelle Version ist nach wie vor Java SE 7 Update 6 vom 14. August. Bis ein Sicherheits-Update verfügbar ist, empfiehlt das BSI Java zu deinstallieren, wenn es nicht benötigt wird. Andernfalls sollten zumindest die Browser-Plug-Ins von Java deaktiviert und nur bei Bedarf in Anspruch genommen werden. Eine Möglichkeit, Java zu sperren, findet sich in den Browser-Einstellungen; bei Chrome unter Datenschutz → Inhaltseinstellungen, im Firefox unter Add-Ons -> Plug-Ins und im Internet Explorer über Internetoptionen → Programme → Add-ons verwalten.

Software-Hersteller G Data hat zu der Lücke ebenfalls Informationen veröffentlicht und rät in einem Eintrag im G-Data-Blog davon ab, statt der aktuellen eine ältere Java-Version zu nutzen, da auch diese Sicherheitsrisiken bergen.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 JavaScript != Java (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Crusher am 31.08.2012 um 11:42 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 03.07.2015
Blau: Allnet-Flat mit 500 MB Datenvolumen ab 14,90 Euro
WinSIM und maXXim: 1 GB LTE-Volumen und SMS-Flatrate ab 4,99 Euro
Vodafone: LTE künftig auch für Zweit-SIM-Karten
Archos 50d Helium: Günstiges LTE-Smartphone mit Android 5.1
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Telekom Entertain: Update für Media Receiver behebt Tonstörungen
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs