Anzeige:

Dienstag, 28.08.2012 17:12

Berlin: 3D Innovations-Center eröffnet

aus dem Bereich Sonstiges

3D ist in Film und Fernsehen, aber auch in Technik und Medizin gefragt. In Deutschland wollen Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft die Technologie künftig gemeinsam unter einem Dach in Berlin voranbringen.

Anzeige

Areal für 50 Forschungseinrichtungen

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat am Dienstag ein neues 3D Innovation Center in Berlin eröffnet. Auf einem Areal von rund 700 Quadratmetern wollen dort insgesamt 50 Forschungseinrichtungen und Unternehmen die Technologie für die verschiedensten Einsatzgebiete gemeinsam weiterentwickeln.

Das Innovation Center schaffe eine enge Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft, sagte Rösler. Bei 3D spiele deutsche Technologie eine bedeutende Rolle. "Filme wie Avatar sind ohne Technologie made in Germany nicht denkbar." In Deutschland seien rund 2.500 vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in 3D engagiert.

Senkung der Produktionskosten

Maßgeblicher Betreiber ist das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut. Schwerpunkte solle in den kommenden Jahren vor allem die Senkung der Produktionskosten sein. Derzeit behinderten die hohen Kosten vor allem die Entwicklung von TV-Produktionen in 3D, sagte Ralf Schäfer vom HHI und Leiter des Innovation Centers. Die Forscher wollen auch eine verbesserte Qualität der Bilder erreichen. "Man soll von 3D ja keine Kopfschmerzen bekommen", sagte Schäfer. Mittelfristig solle auch die bislang meist noch erforderliche Brille entfallen.

Auch bessere Methoden, um digitales Filmmaterial nachträglich in 3D zu konvertieren, wollen die Partner entwickeln. Bislang sind solche Konvertierungen in manchen Fällen immens teuer. Die Umrechnung des Films Titanc beispielsweise, ohnehin eines der teuersten Filme aller Zeiten, habe pro Minute 93.000 Dollar gekostet, sagte Sebastian Knorr von der Firma Imcube Labs. Begleitend soll das Center auch Plattform für Veranstaltungen rund um das Thema 3D werden, teilten die Betreiber mit.

Die inzwischen 50 Partner, darunter die Deutsche Telekom, Sky Deutschland, Loewe und Dolby, arbeiten bereits seit rund einem Jahr in verschiedenen Arbeitsgruppen zusammen und entwickeln Methoden, dreidimensionale Bilder in der Unterhaltung, aber auch für industrielle Anwendungen und der Medizintechnik weiterzuentwickeln. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefordert.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs