Anzeige:

Dienstag, 28.08.2012 18:46

IBM: Neue Großrechner-Generation mit 5,5-GHz-CPU

aus dem Bereich Computer

Fast 50 Jahre nach dem ersten Mainframe-Computer hat IBM am Dienstag eine neue Generation dieses Großrechners eingeführt. Der zEnterprise EC12, kurz zEC12, soll die wachsenden Mengen an sensiblen Daten bei Unternehmen und Behörden bewältigen und zum Beispiel Geldautomaten oder Einwohnermeldeämter mit Daten versorgen. Der neue Großrechner laufe mit dem weltweit schnellsten Prozessor, der mit 5,5 Gigahertz getaktet und maßgeblich im IBM-Labor in Böblingen mit entwickelt worden sei, sagte IBM-Sprecher Hans-Jürgen Rehm.

Anzeige

Mainframes gelten als besonders sicher

IBM ist Marktführer bei Mainframe-Systemen, von denen weltweit etwa 5.000 installiert sind. Weitere Hersteller sind Fujitsu und Oracle. Mainframes sind besonders große Server, die darauf ausgelegt sind, höchstmögliche Ausfall- und Datensicherheit zu bieten. Große Internetunternehmen wie Google oder Amazon müssen ebenfalls riesige Datenmengen bewältigen, setzen dafür aber verteilte Serverfarmen ein, Rechenzentren mit vielen kleineren Standardservern.

Der erste Mainframe, das System/360, wurde 1964 eingeführt - mit einer Rechenleistung bis etwa 0,7 Millionen Instruktionen pro Sekunde (MIPS) aufwies, hat der zEC12 eine Rechenleistung bis zu 75.000 MIPS - also eine Steigerung um das Hunderttausendfache bei einer zwei- bis dreimal kleineren Platzfläche. Typischerweise führt IBM alle drei Jahre eine neue Mainframe-Generation ein. Der Vorgänger z196 wurde erst 2010 eingeführt. In die Entwicklung der neuen Generation investierte IBM nach eigenen Angaben mehr als 1 Milliarde Dollar; weltweit waren 17 Entwicklungslabors beteiligt.

Mainframes gelten als besonders sicher. Bis heute seien so gut wie keine Hacker-Angriffe auf solche Großrechner bekanntgeworden, sagte Rehm. Der zEC12 verfügt über einen kryptographischen Koprozessor, der für die Absicherung von Transaktionen und sensiblen Daten zuständig ist. Das zEC12-System ist der erste Mainframe mit integrierter SSD-Technologie; damit soll der Zugriff auf die Daten auch unter Spitzenlast beschleunigt werden. Teilweise müssen Großrechner in jeder Sekunde mehrere tausend Transaktionen gleichzeitig abwickeln.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 22.09.2014
Crash-Tarife: 3-GB-Flatrate für 24,99 Euro - iPad 4 für 1 Euro dazu
Reparatur des iPhone 6 (Plus) wird teuer
Datenpanne bei DHL: Sendungsdaten waren stundenlang für alle einsehbar
Auch Opa will ein Smartphone
Falls es mal brennt: Erst das Smartphone retten, dann das Leben
Zweitägiger Streik bei Amazon
Ultimatum: Iran will Kommunikationsprogramme auf Smartphones verbieten
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker
Kampf gegen Prostitution und Pornografie: China sperrt 1,8 Millionen Konten im Netz
Studie: "Echte" Freunde für Kinder wichtiger als Online-Freunde
Innenminister de Maizière will Persönlichkeitsprofile im Internet verbieten
Apple Store Berlin: Tageseinnahmen aus Geldtransporter entwendet
Apple, Google und Amazon: Gabriel will "asozialen" Silicon-Valley-Kapitalismus zähmen
Samstag, 20.09.2014
Moskau dementiert: Russland will Internet nicht abschalten
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs