Anzeige:

Dienstag, 28.08.2012 15:54

Neuer Vodafone-Chef: Fokus auf Service & LTE-Geschäft

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

Noch liegt die Verantwortung bei Vodafone Deutschland in den Händen von Friedrich Joussen. Erst Ende September wechselt der 49-Jährige offiziell zum Tourismus-Konzern TUI. Sein designierter Nachfolger Jens Schulte-Bockum hat allerdings bereits erste Kurskorrekturen im Sinn. Anders als bei den Wettbewerbern gilt dabei offenbar vorwiegend das Motto "Keine Experimente".

Anzeige

Mehr Kundenservice nach Apple-Vorbild

Jens Schulte-Bockum
Jens Schulte-Bockum. Bild: Vodafone

Seine Pläne will Schulte-Bockum schon am Donnerstag auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin (IFA) präsentieren, berichtet "RP Online". Demnach stehen einige Änderungen bevor – etwa für die Mitarbeiter in der ehemaligen Arcor-Zentrale in Eschborn bei Frankfurt am Main. Wie bereits Anfang August bekannt wurde, soll der Standort deutlich verkleinert und ein Großteil der Arbeitsplätze nach Düsseldorf verlagert werden. Auch ein Abbau von Jobs könnte drohen. "Jeder rechnet damit, dass in den umziehenden Abteilungen ein Viertel bis Drittel der Kollegen lieber eine Abfindung nimmt, als mitzugehen, damit wären dann wieder einige Dutzend Stellen weg", sagte ein nicht genannter Vodafone-Manager gegenüber dem Internet-Portal.

Im Wettbewerb um die Marktführerschaft will sich das Unternehmen nicht zuletzt in Sachen Kundenservice stärker profilieren. Nach dem Vorbild Apples gibt es künftig in den Vodafone-Shops die Möglichkeit, persönliche Beratungstermine mit den Mitarbeitern zu vereinbaren - den Anfang macht dabei der neu eröffnete "Flagship-Store" in Köln. Dessen Berater verfügen erstmals über eigene Visitenkarten und können so bei Fragen oder Problemen als persönliche Ansprechpartner fungieren.

Konzentration auf Kerngeschäft und LTE-Ausbau

Im Produktbereich wird sich Vodafone wieder stärker auf seine Kernbereiche fokussieren. Dem "Handelsblatt" erklärte der kommende Mann an der Spitze, das LTE-Geschäft ausbauen zu wollen und im Gegensatz etwa zu Deutsche Telekom und Telefónica Germany weniger in neue Geschäftsfelder zu investieren. "Wir sehen unser Heil nicht in der Energiewirtschaft und der Gründung von Start-ups", sagte Schulte-Bockum. Vielmehr sei das Wachstumspotenzial in klassischen Bereichen wie dem Mobilfunk längst nicht ausgeschöpft. Im Durchschnitt habe jeder Deutsche heute weniger als eine SIM-Karte aktiv im Einsatz. "Ich sehe überhaupt keinen Grund, warum sich das nicht verdoppeln und verdreifachen sollte", so der 45-Jährige. Deutschland sei kein Markt, der zum Schrumpfen verdammt sei.

Im Wettlauf mit der Telekom um die Marktführerschaft im Mobilfunkmarkt gibt sich Schulte-Bockum betont gelassen. Zwar habe Vodafone den Anspruch, an der Spitze zu bleiben, konzentriere sich aber zu allererst auf den wirtschaftlichen Erfolg. Wichtig sei zudem, die Qualität von Angebot und Service auszubauen. Notfalls werden dabei auch alte Zöpfe abgeschnitten – etwa "Vodafone TV". Noch hat der "Entertain"-Konkurrent allerdings eine Gnadenfrist. Trotz schlechter Abonnentenzahlen will Schulte-Bockum nach Informationen von "RP Online" daran vorerst festhalten.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Anfang vom Ende des Festnetzes bei VF!? (8 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von CIA_MAN am 29.08.2012 um 11:54 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 02.10.2014
Rocket Internet enttäuscht mit schwachem Börsenstart - Zalando-Aktie fällt
Mobilcom-debitel: Neue Smart-Smartphone-Tarife mit mehr Highspeed-Datenvolumen
MyTaxi bietet Bezahlen mit Fingerabdruck an
Putin kündigt stärkere Internet-Überwachung an - "Aber keine totale Kontrolle"
Mittwoch, 01.10.2014
DSL-Tarife im Oktober: DSL und VDSL zum Sparpreis - Aktionen im Überblick
Streit mit Verlagen: Google News zeigt künftig nur noch Überschriften ohne Textvorschau
1&1 All-Net-Flat günstiger: Rotstift im Oktober für zwölf Monate
Computerspiel "Tetris" soll als Actionfilm auf die Kinoleinwand kommen
Glanzloses Börsendebüt von Zalando: Statt fetter Kursgewinne Models und Konfetti
Aldi Süd verkauft Multimode-Notebook für 399 Euro
Neues Mittelklasse-Smartphone LG F60: Solide, aber unspektakulär
Tele2: Zwölf Monate 10 Prozent Rabatt auf Allnet-Flat
Bundesnetzagentur äußert sich zu Routerzwang
Nokia 130 kommt für 29 Euro in den Handel
Telefonica Deutschland schließt Übernahme von E-Plus ab
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs