Anzeige:
Dienstag, 28.08.2012 15:54

Neuer Vodafone-Chef: Fokus auf Service & LTE-Geschäft

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

Noch liegt die Verantwortung bei Vodafone Deutschland in den Händen von Friedrich Joussen. Erst Ende September wechselt der 49-Jährige offiziell zum Tourismus-Konzern TUI. Sein designierter Nachfolger Jens Schulte-Bockum hat allerdings bereits erste Kurskorrekturen im Sinn. Anders als bei den Wettbewerbern gilt dabei offenbar vorwiegend das Motto "Keine Experimente".

Anzeige

Mehr Kundenservice nach Apple-Vorbild

Jens Schulte-Bockum
Jens Schulte-Bockum. Bild: Vodafone

Seine Pläne will Schulte-Bockum schon am Donnerstag auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin (IFA) präsentieren, berichtet "RP Online". Demnach stehen einige Änderungen bevor – etwa für die Mitarbeiter in der ehemaligen Arcor-Zentrale in Eschborn bei Frankfurt am Main. Wie bereits Anfang August bekannt wurde, soll der Standort deutlich verkleinert und ein Großteil der Arbeitsplätze nach Düsseldorf verlagert werden. Auch ein Abbau von Jobs könnte drohen. "Jeder rechnet damit, dass in den umziehenden Abteilungen ein Viertel bis Drittel der Kollegen lieber eine Abfindung nimmt, als mitzugehen, damit wären dann wieder einige Dutzend Stellen weg", sagte ein nicht genannter Vodafone-Manager gegenüber dem Internet-Portal.

Im Wettbewerb um die Marktführerschaft will sich das Unternehmen nicht zuletzt in Sachen Kundenservice stärker profilieren. Nach dem Vorbild Apples gibt es künftig in den Vodafone-Shops die Möglichkeit, persönliche Beratungstermine mit den Mitarbeitern zu vereinbaren - den Anfang macht dabei der neu eröffnete "Flagship-Store" in Köln. Dessen Berater verfügen erstmals über eigene Visitenkarten und können so bei Fragen oder Problemen als persönliche Ansprechpartner fungieren.

Konzentration auf Kerngeschäft und LTE-Ausbau

Im Produktbereich wird sich Vodafone wieder stärker auf seine Kernbereiche fokussieren. Dem "Handelsblatt" erklärte der kommende Mann an der Spitze, das LTE-Geschäft ausbauen zu wollen und im Gegensatz etwa zu Deutsche Telekom und Telefónica Germany weniger in neue Geschäftsfelder zu investieren. "Wir sehen unser Heil nicht in der Energiewirtschaft und der Gründung von Start-ups", sagte Schulte-Bockum. Vielmehr sei das Wachstumspotenzial in klassischen Bereichen wie dem Mobilfunk längst nicht ausgeschöpft. Im Durchschnitt habe jeder Deutsche heute weniger als eine SIM-Karte aktiv im Einsatz. "Ich sehe überhaupt keinen Grund, warum sich das nicht verdoppeln und verdreifachen sollte", so der 45-Jährige. Deutschland sei kein Markt, der zum Schrumpfen verdammt sei.

Im Wettlauf mit der Telekom um die Marktführerschaft im Mobilfunkmarkt gibt sich Schulte-Bockum betont gelassen. Zwar habe Vodafone den Anspruch, an der Spitze zu bleiben, konzentriere sich aber zu allererst auf den wirtschaftlichen Erfolg. Wichtig sei zudem, die Qualität von Angebot und Service auszubauen. Notfalls werden dabei auch alte Zöpfe abgeschnitten – etwa "Vodafone TV". Noch hat der "Entertain"-Konkurrent allerdings eine Gnadenfrist. Trotz schlechter Abonnentenzahlen will Schulte-Bockum nach Informationen von "RP Online" daran vorerst festhalten.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Anfang vom Ende des Festnetzes bei VF!? (8 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von CIA_MAN am 29.08.2012 um 11:54 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 22.10.2014
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
"No Piracy": BSA zahlt in Deutschland Prämie für Meldung unlizensierter Software
Dienstag, 21.10.2014
Späht die chinesische Regierung Daten von iCloud-Nutzern in China aus?
Tablet-Notebook-Kombi Medion S6214T ab 30. Oktober bei Aldi
Innenminister de Maizière: "Ein Nacktbild gehört einfach nicht in die Cloud"
IT-Gipfel: Bundesregierung kündigt Millionen für Internet-Dienstleistungen an
Crash-Tarife: iPad 4 und LTE-Internet-Flat mit 3 GB Highspeed-Volumen
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs