Anzeige:

Donnerstag, 23.08.2012 15:11

Sony Mobile schmeißt 1.000 Mitarbeiter raus

aus dem Bereich Mobilfunk

Sechs Monate nach dem Ende der Partnerschaft mit dem schwedischen IT-Unternehmen Ericsson leitet Sony Mobile eine umfassende Neuordnung seines Handy-Geschäfts ein. Dabei werden bei der Tochtergesellschaft Sony Mobile Ericsson bis März 2014 etwa 1.000 Arbeitsplätze wegfallen, wie das Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte. Das sind etwa 15 Prozent der Beschäftigten.

Anzeige

Hauptsächlich Schweden betroffen

Betroffen ist vor allem die Niederlassung in der südschwedischen Stadt Lund. Allein dort sollen 650 Stellen gestrichen werden. Außerdem sollen die Arbeitsplätze von Beratern in Schweden wegfallen. Sony Mobile versicherte jedoch, Lund bleibe eine wichtige Niederlassung mit dem Schwerpunkt auf der Entwicklung von mobilen Anwendungen. Die beiden anderen Standorte sind Tokio und Peking.

Sony-Mobile-Vorstandschef Kunimasa Suzuki wird in einer Pressemitteilung mit der Erklärung zitiert, dass das Handy-Geschäft künftig enger mit den übrigen Geschäftsbereichen des japanischen Elektronikkonzerns integriert werden solle. Die beschlossenen Maßnahmen sollten dem Unternehmen helfen, Kosten zu sparen und die Handy-Sparte zu stärken.

Mit seinen Android-Smartphones der Xperia-Familie befindet sich Sony in einem heftigen Wettbewerb mit Marktführer Samsung und anderen Herstellern, die ebenfalls Handys mit dem Google-Betriebssystem herstellen.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Und Ericsson?, (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Labout am 24.08.2012 um 03:26 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 29.07.2014
Blackberry kauft "Merkel-Phone"-Entwickler Secusmart
Partnerbörse OkCupid gibt Manipulation von Nutzern zu
winSIM: 2-GB-Allnet-Flatrate für 19,95 Euro - nur 3 Tage günstiger
Facebook spaltet "Messenger"-Chat auch in Deutschland von App ab
HTC One M8 soll mit Windows Phone 8.1 erscheinen
Unitymedia KabelBW erweitert Online-Videothek - Kooperation mit Universal
Base All-in: BILDplus und Fußball-Bundesliga gratis
Blau Smart 1000: 300 Minuten, 300 SMS und 400 MB für 14,90 Euro
Justizminister Maas rät Snowden zu Rückkehr in die USA
Napster-Musikdienst knackt Marke von zwei Millionen zahlenden Nutzern
Google & Co auf Schnupperkurs mit neuen TLDs: Chancen für Webseiten-Betreiber?
Montag, 28.07.2014
EU: Apple darf Beats schlucken - Bose verklagt Beats
Kabel Deutschland: Internet-Drossel für Filesharer darf nicht ins Kleingedruckte
25 Jahre Microsoft Office: Vom Papier zum Tablet und in die Cloud
Crash-Tarife: Nokia Smartphone für 1 Euro - Vodafone Tarife ohne Fixkosten
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs