Anzeige:
Sonntag, 26.08.2012 11:01

TrekStor: Android-4.0-Tablets ab 80 Euro

aus den Bereichen Computer, IFA

Auf der IFA in Berlin werden in der kommenden Woche neben Smart-TVs, Google TV und weiteren Unterhaltungsprodukten auch neue Tablets zu sehen sein. So kündigte beispielsweise Acer gleich eine ganze "Produktoffensive" an Tablets an. Mit von der Partie ist auch TrekStor, Anbieter von Mediaplayern, externen Festplatten und E-Book-Readern. Der Hersteller will drei neue Android-Tablets zeigen: das SurfTab ventos 8.0, das ventos 9.7 und ein Modell namens breeze 7.0.

Anzeige

Single- oder Dual-Core-Prozessor

Die ventos-Exemplare sind entsprechend ihrer Produktbezeichnung mit einem 8,0 beziehungsweise 9,7 Zoll großen Touchscreen bestückt und arbeiten mit einem Dual-Core-Prozessor. Zudem erwähnt TrekStor Bluetooth und einen HDMI-Port, ohne darauf einzugehen, um welche CPU es sich genau handelt und ob der Ausgang im micro-Format bereitsteht. Weitere Informationen zu den technischen Daten sind den Bildern und den Angaben von Alternate zu entnehmen: Der Online-Händler listet das SurfTab-Trio bereits zur Vorbestellung auf. Android soll jeweils in der Version 4.0 installiert sein, was sich mit dem Bild des ventos 9.7 von TrekStor deckt; dort sieht die Oberfläche verdächtig nach Ice Cream Sandwich aus.

Teils mit IPS-Panel

Alternate zufolge liefert das 7-Zoll-Tablet eine Auflösung von 800x480 Pixeln, einen 1,2-Gigahertz-Prozessor (GHz) mit einem Kern, lediglich 4 Gigabyte (GB) internen Speicher, aber eine microSD-Schnittstelle für Speicherkarten mit bis zu 32 GB. Der Preis im Shop beträgt rund 80 Euro.

TrekStor SurfTab ventos 9.7
Das SurfTab ventos 9.7 konkurriert preislich mit dem Archos 97 carbon. Bild: TrekStor.

Das 8-Zoll-Tablet bietet laut Alternate ein IPS-Display mit 1.024x768 Bildpunkten sowie einen Cortex A9-Prozessor mit 1,6 GHz. Im Bestand finden sich zwei Varianten: mit 8 GB Speicherplatz für rund 180 Euro und eine 16-GB-Version für 20 Euro mehr. Etwa 240 Euro wird das größte SurfTab kosten, das ebenfalls ein blickwinkelstabiles IPS-Panel verspricht. Auch diese Geräte akzeptieren microSD-Karten. Die auf dem Bild von TrekStor sichtbare, rückwärtige Kamera entpuppt sich nach einem Blick auf die Daten des Onlineshops als 2-Megapixel-Modell. Preislich tritt das ventos 9.7 in Konkurrenz zum Archos 97 carbon, dessen Bestückung vergleichbar ist.

Als Liefertermin nennt Alternate auf allen Produktseiten den kommenden Monat. Sobald uns weitere Informationen von TrekStor vorliegen, werden wir diese in unserem Tablet PC Vergleich ergänzen.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 03.07.2015
Kabel-Internet im Juli: Highspeed per Kabel zum Sparpreis
Blau: Allnet-Flat mit 500 MB Datenvolumen ab 14,90 Euro
WinSIM und maXXim: 1 GB LTE-Volumen und SMS-Flatrate ab 4,99 Euro
Vodafone: LTE künftig auch für Zweit-SIM-Karten
Archos 50d Helium: Günstiges LTE-Smartphone mit Android 5.1
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs