Anzeige:
Donnerstag, 23.08.2012 16:31

Telekom und 1&1 starten De-Mail am 31. August

aus den Bereichen IFA, Sonstiges

Knapp 18 Milliarden Briefe werden in Deutschland jährlich versendet, die meisten sind Geschäftspost. Hier können Bürger und Unternehmen viel Mühe und Geld sparen, hoffen die Befürworter der neuen De-Mail.

Anzeige

De-Mail von Telekom, GMX, Web.de & Co.

Bequem wie die Mail, aber rechtsverbindlich und sicher wie der unterschriebene Brief - das soll die De-Mail bieten. Gut ein Jahr nachdem die Bundesregierung die gesetzliche Grundlage geschaffen hat, geht die Deutsche Telekom am 31. August pünktlich zur Funkausstellung (IFA) in Berlin mit der De-Mail an den Start. Bürger, die sich registrieren, können sich in 750 Telekom-Shops und vielen Hermes-Shops identifizieren lassen. Danach können sie dann mit Banken, Versicherungen oder anderen Unternehmen, die bei dem System mitmachen, Geschäftsbriefe per Mail abwickeln. "De-Mail ist komfortabel, sicher und verbindlich", lobte Telekom-Chef René Obermann am Mittwoch in Bonn die elektronische Konkurrenz zum Brief.

Ebenfalls zur IFA können Bürger De-Mail-Adressen über die 1&1-Marken GMX und Web.de aussuchen und sich für den neuen Dienst identifizieren lassen. Nach Angaben der United Internet-Töchter gebe es bereits über eine Million Vorbestellungen für De-Mail bei GMX und Web.de. In den kommenden Tagen sollen die vorab registrierten Nutzer sich "unkompliziert" identifizieren können. Detaillierte Informationen hierzu finden sich online unter www.web.de/de-mail für Web.de beziehungsweise unter www.gmx.net/mail/de-mail für GMX. Die Identifikation unter Vorlage des Personalausweises ist auch zuhause oder am Arbeitsplatz möglich.

Auch die Deutsche Post will bis Ende des Jahres De-Mail anbieten, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Am Start ist auch das De-Mail-Angebot der Firma Mentana-Claimsoft, die mehrheitlich zur Unternehmensgruppe Francotyp-Postalia gehört.

Telekom De-Mail Start
50 De-Mails monatlich gratis: De-Mail-Einführungsangebot der Deutsche Telekom für Privatkunden. Screenshot: onlinekosten.de

Kritik an der Sicherheit der De-Mail

Die Piratenpartei warnte allerdings schon, die versprochene Sicherheit sei bei der neuen De-Mail nicht gewährleistet. Telekom und 1&1 wiesen das zurück - das De-Mail-Gesetz sorge für entsprechende Sicherheitsstandards. Außerdem könnten Verbraucher, die das wollten und den zusätzlichen Aufwand nicht scheuten, eine individuelle Verschlüsselung vom Absender zum Empfängercomputer einbauen.

Fast 18 Milliarden Briefe werden pro Jahr in Deutschland verschickt, die meisten geschäftlich. Bislang bietet die Mail dazu keine echte Alternative. Mitlesen ist möglich, das Fälschen von Absenderangaben ebenfalls. "Absender und Empfänger können nicht sicher sein, mit wem sie gerade kommunizieren", sagte Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme, "Das führt dazu, dass für wichtige Schriftwechsel immer noch der gute, alte Brief genutzt wird. Das muss in Zukunft nicht mehr sein." Die gesetzlich vorgeschriebenen De-Mail-Standards machen die Unterschrift überflüssig, der elektronische Sende- und Empfangsbeleg wirkt wie ein Einschreiben.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 E-Postbrief (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Roboterfreak am 24.08.2012 um 12:39 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 01.03.2015
Unbekannte greifen auf Daten von 50.000 Uber-Fahrern zu
Samstag, 28.02.2015
"Spiegel": Verfassungsschutz nutzt verstärkt Ortung per "stiller SMS"
Telekom arbeitet an umprogrammierbarer SIM-Karte
Google lockert Porno-Verbot bei Blogger
Glasfaserausbau: VATM-Präsident Witt kritisiert Vorgehen der Telekom
 MWC 2015: Neue Handys und Konflikte bei Mobilfunk-Messe in Barcelona
Google plant gigantisches neues Hauptquartier unter Glas
Trend zum Online-Banking: Werden Bankfilialen überflüssig?
Freitag, 27.02.2015
"Süddeutsche" wird auch im Internet kostenpflichtig
Huawei baut 5G-Testumgebung in Münchener Innenstadt
Stiftung Warentest gibt Video-Streamingdiensten keine guten Noten
Ericsson verklagt Apple wegen 41 Patenten
 Medions erste Phablets: Life P6001 und X6001 mit 6-Zoll-Display (Korrektur)
 LG stellt Smartwatch mit webOS und LTE vor
Unitymedia KabelBW: WLAN-AC-Router Fritz!Box 6490 ab 2. März verfügbar
Weitere News
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs