Anzeige:

Samstag, 25.08.2012 13:01

TP-Link: Nano Powerline-Adapter mit 500 Mbit/s

aus den Bereichen Computer, IFA

In Berlin werden Ende August auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung (IFA) unter anderem auch neue Powerline-Lösungen präsentiert. Powerline-Adapter ermöglichen eine einfache Vernetzung über das heimische Stromnetz. TP-Link, ein Hersteller von Netzwerkprodukten, zeigt in der Hauptstadt mit seinen beiden Nano Powerline Adaptern TL-PA2010 und TL-PA4010 gleich zwei Geräte, die mit ihren besonders kompakten Maßen punkten wollen.

Anzeige

Übertragungsraten von bis zu 500 Mbit/s

Mit Abmessungen von 65 x 52 x 28,5 Millimetern sind die Nano Powerline-Adapter noch ein wenig kleiner als eine Kreditkarte. In einer Steckdose im Wohnzimmer geben sich die in ein weißes Gehäuse gekleideten Adapter daher auch sehr dezent. Der Winzling TL-PA2010 bietet Datenübertragungsraten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s), das baugleiche Modell TL-PA4010 unterstützt dagegen den AV-500-Standard mit Übertragungsraten von bis zu 500 Mbit/s.

Laut TP-Link sind die beiden Powerline-Adapter damit bestens geeignet für die gleichzeitige Übertragung von HD, 3D-Videos, Musik und Online-Spielen. Die Adapter verfügen jeweils über einen Ethernet-Port. Die Errichtung einer Internetverbindung erfolgt per Plug and Play. Der Anwender muss lediglich den Adapter in die Steckdose stecken und das gewünschte internetfähige Gerät per Ethernetkabel mit dem Powerline-Adapter verbinden. Ein zweiter Adapter lässt sich beispielsweise in einem anderen Raum auf die gleiche Art und Weise mit einem Router verbinden, durch den der Zugang ins Internet ermöglicht wird.

TP-Link Nano Powerline-Adapter
Der Nano Powerline Adapter TL-PA2010 von TP-Link kommt in einem kompaktem Gehäuse daher. Bilder: TP-Link

QoS-Funktionen, Energiesparmodus und 128-Bit-Verschlüsselung

Drei LEDs informieren über Betriebszustand sowie aktive Powerline- beziehungsweise Ethernetverbindung. Die Reichweite des Powerline-Netzes liegt bei rund 300 Metern. Integrierte Quality-of-Service-Funktionen sollen eine unterbrechungsfreie Nutzung aller Anwendungen in hoher Qualität ermöglichen. Dank des Internet Group Management-Protokoll (IGMP) wird sichergestellt, dass Multicast-Streams jeweils nur beim gewünschten Empfänger landen.

TP-Link hat seinen beiden Powerline-Adaptern zudem einen Energiesparmodus spendiert. Der TL-PA2010 spart bis zu 75 Prozent Energie, der Adapter TL-PA4010 nach Unternehmensangaben sogar bis zu 85 Prozent, wenn keine Daten fließen. Den Stromverbrauch des kleineren Modells gibt der Hersteller mit weniger als 2 Watt an, das größere Schwestermodell benötigt demnach weniger als 2,4 Watt. Für eine ausreichende Sicherheit sorgt eine auf Knopfdruck aktivierbare 128-Bit AES-Verschlüsselung.

Die Nano Powerline Adapter TL-PA 2010 und TL-PA 4010 sollen im vierten Quartal dieses Jahres im Handel erhältlich sein. Preisangaben machte TP-Link noch nicht. Zum Lieferumfang gehört neben dem Adapter ein Ethernet-Kabel, eine Schnellanleitung sowie eine Einrichtungs-CD. Die Installation lässt sich sowohl unter Windows als auch unter Mac OS X und Linux durchführen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 21.12.2014
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Bundesregierung will Firmen zu mehr Sicherheit im Netz verpflichten
Crowdfunding in der Landwirtschaft: Der Bauer mit den dicksten Kartoffeln
Streikpause bei Amazon am Sonntag - Ausstand soll Montag weitergehen
Samstag, 20.12.2014
Trendforscher Horx warnt vor ständigem Online-Sein
Weißrussland erleichtert Verbote regimekritischer Onlineforen
Abzockvorwürfe: Millionenstrafe für T-Mobile US
Instagram löscht Millionen von Spam-Konten - Justin Bieber & Co verlieren Follower
Telekom Adventsaktion: 24 Monate 10 Prozent Online-Rabatt auf MagentaMobil
Rekordstreik bei Amazon bis Heiligabend - Verdi klagt gegen Sonntagsarbeit
Telekom plant Verkauf von T-Online an Axel Springer
OnePlus: Kommt das Mini?
2014: Datenklau nur an 134 Geldautomaten
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs