Anzeige:
Donnerstag, 23.08.2012 09:32

Foxconn will Arbeitsbedingungen in China verbessern

aus dem Bereich Sonstiges

Der umstrittene Apple-Auftragsfertiger Foxconn will die Arbeitsbedingungen in seinen chinesischen Werken verbessern. Man wolle in China zu einem Vorbild für andere Unternehmen werden, sagte ein Sprecher des Konzerns aus Taiwan am Mittwoch in Taipeh.

Anzeige

Druck von Apple?

Zuvor hatte die Fair Labor Association (FLA) mitgeteilt, Foxconn habe schneller als zugesagt bestimmte Verbesserungsvorschläge der FLA umgesetzt, etwa zu Sicherheit und Gesundheitsvorsorge. Die Umsetzung anderer Vorgaben der internationalen Nichtregierungsorganisation stehen nach FLA-Angaben jedoch noch aus.

So müssen chinesische Foxconn-Mitarbeiter immer noch rund 60 Wochenstunden arbeiten, obwohl chinesisches Arbeitsrecht maximal 49 Stunden zulässt. Foxconn fertigt für den US-Konzern Apple unter anderem das iPhone und das iPad. Anfang des Jahres war Apple der FLA beigetreten - als erstes Unternehmen der Elektronikbranche. Die FLA macht unabhängige Inspektionen von Fabriken. Zugleich führt der US-Konzern seit mehreren Jahren eigene Kontrollen bei Zulieferern durch. Die Arbeitsbedingungen bei Foxconn waren immer wieder scharf kritisiert worden. Im Jahr 2010 hatten 14 Foxconn-Mitarbeiter in China sich das Leben genommen.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Rover soll Mondspaziergang mit Oculus Rift ermöglichen
"WSJ": Apple will Musik-App von Beats in iTunes integrieren
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs