Anzeige:
Mittwoch, 22.08.2012 11:12

Chrome 21: Update fixt Fehler und aktualisiert Flash

aus dem Bereich Computer

Seit Anfang August ist Googles Browser in der Version Chrome 21 verfügbar. Nur eine Woche nach der Veröffentlichung erschien bereits ein Chrome-Update, dass einen Flash-Anzeigefehler behebt. Nun aktualisiert der US-Internetkonzern Chrome laut Ankündigung im Chrome Releases Blog sowohl in der stabilen Version als auch in der Beta-Variante ein weiteres Mal.

Anzeige

Update behebt mehrere Fehler

Der aktuelle Chrome-Browser für Windows und für Chrome Frame trägt nun die Versionsnummer 21.0.1180.83, die Linux-Variante erhielt ein Update auf Chrome 21.0.1180.81. Sowohl der finalen Version als auch der Beta-Version von Chrome für Mac-Rechner spendiert Google ein Update auf Version 21.0.1180.82.

Die Chrome-Entwickler haben mit der Aktualisierung gleich mehrere Bugs behoben. Die Druckoption "Duplex-Druck" ist nun nicht mehr standardmäßig aktiviert, zuvor wurde eine zusätzliche Seite gedruckt, auch wenn das Dokument nur eine Seite umfasste. Nutzer von Windows XP hatten über eine lange Wartezeit bei Nutzung der Druckvorschau geklagt, auch dieses Problem ist nun behoben.

Neue Flash-Version

Eine Anwendung der Webseite projectmanager.com bringt Flash nun nicht mehr zum Absturz. Unter anderem fanden die Entwickler auch eine Lösung für den Abbruch von Datei-Uploads und der Fehlermeldung "http status!=200". Neben der Beseitigung weiterer Fehler erhält Chrome auch eine neuere, sicherere Flash-Version.

Chrome-Nutzer erhalten das Update auf die aktuelle Version automatisch beim nächsten Neustart ihres Browsers. Wer Chrome noch nicht nutzt und testen möchte, findet die aktuelle Version online unter www.google.de/chrome zum Download.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 26.11.2014
IDC: iPad-Verkäufe sinken erstmals - Tablet-Boom ebbt ab
Kabel Deutschland: WLAN-Kabelrouter für kurze Zeit gratis erhältlich
Telekom und Orange erwägen Ausstieg aus britischem Mobilfunkmarkt
Media Markt und Saturn starten vier eigene Prepaid-Tarife im Telefónica-Netz
Acht Millionen Deutsche nutzen das Smartphone als Videotelefon
Weihnachtsaktion bei Base: Samsung Tablet gratis zum Galaxy S5
Amazon Fire Phone jetzt auch bei congstar
HP tritt vor Aufspaltung auf der Stelle: Weniger Umsatz und Gewinn
Neue Antennen für 5G-Mobilfunk: Ericsson und IBM forschen gemeinsam
Kim Dotcom: "Ich bin pleite" - Haft droht
Apple erstmals über 700 Milliarden Dollar wert
Dienstag, 25.11.2014
Amazon vermittelt in den USA nun auch Handwerker
Studie: Viele Eltern kennen Passwörter der Kinder
Klarmobil: AllNet-Spar-Flat im D-Netz ab 14,85 Euro
Asus Fonepad 8: Preisschlager-Phablet für 199 Euro
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs