Anzeige:
Donnerstag, 23.08.2012 10:14

Test: Huawei Ascend G300 - Optimal für Einsteiger

aus dem Bereich Mobilfunk
Anzeige

Mit an Bord des Huawei Ascend G300 ist auch eine Digitalkamera. Sie löst im Fotomodus mit bis zu 5 Megapixeln auf und liefert Schnappschüsse mit einer soliden Qualität. Vor allem dann, wenn die Lichtverhältnisse richtig gut sind. Wirklich überzeugen kann die Bildqualität in Sachen Farbtreue, Kontrast und Schärfe zwar nicht, man kann aber auch auf keinen Fall von einer Enttäuschung sprechen. Das Zusammenspiel zwischen Autofokus, Kameralicht und Sensor funktioniert für hübsche Erinnerungen auf einem akzeptablen Niveau.

Maue Video-Funktion

Allerdings müssen Nutzer damit leben, dass dem Telefon keine separate Kamerataste spendiert wurde und somit grundsätzlich das Display als Auslöser herhalten muss. Videoaufnahmen sind in HD-Qualität (720p) möglich, allerdings ohne Einsatz eines Autofokus. Die Videoqualität ist deshalb in vielen Fällen als eher unzureichend einzustufen. Hinzu kommt, dass das Mikrofon sehr schlechte Audio-Aufnahmen mit sich bringt. Ärgerlich ist auch, dass es regelmäßig vorkommt, dass mindestens ein Finger vor der Kameralinse landet. Auf die Integration einer Frontkamera für Videochats wurde gleich komplett verzichtet.

Huawei Ascend G300
Die sehr glatte Rückseite des Huawei Ascend G300. Bild: onlinekosten.de

Fazit: Hübsch anzusehen und preislich mehr als attraktiv

Huawei Ascend G300 Endnote

Keiner darf erwarten, mit dem Huawei Ascend G300 ein Telefon zu erhalten, das auf dem neuesten Stand der Technik ist. Dafür müssen an zu vielen Stellen bei der Ausstattung Abstriche gemacht werden. Es ist dem chinesischen Hersteller aber gelungen - und das ist mindestens genauso wichtig - ein sehr attraktives Gesamtpaket zu schnüren. Gerade für Smartphone-Einsteiger stellt das G300 eine sehr attraktive Alternative zum HTC Desire C, dem Nokia Lumia 610 oder dem Sony Xperia U dar.

Im freien Handel wird das Gerät zu Preisen ab 219 Euro gehandelt, Vodafone verkauft das Gerät sogar für nur 159,50 Euro ohne Vertrag und ab 9,90 Euro in Verbindung mit einem Zweijahres-Kontrakt. Mit einem Gewicht von 140 Gramm gehört das Telefon übrigens nicht zu den Leichtgewichten am Markt.

Name: Ascend G300
Hersteller: Huawei
Internet: www.huaweidevice.com/de
Preis: ab 159,50 Euro
Technische Daten:
Betriebssystem: Android (Version 2.3.6 Gingerbread)
Prozessor: 1 Ghz. Single Core
Arbeitsspeicher: 512 Megabyte
SIM: Standard-SIM
Antenne: GSM Quadband (850, 900, 1.800, 1.900 Megahertz)
UMTS (900 und 2.100 Megahertz)
Abmessungen: 123 x 63 x 11 Millimeter
Gewicht: 140 Gramm
Display: 4,0 Zoll, 800 x 480 Pixel, 262.144 Farben
Speicher: 2 GB intern;
per microSD auf bis zu 32 Gigabyte erweiterbar
Schnittstellen: Bluetooth 2.1, WLAN
igitalkamera: 3,2 Megapixel (ohne Autofokus und Kameralicht)
Lieferumfang: Akku, Ladegerät, USB-Kabel
SAR-Wert: 0,69 W/kg (gering)
Extras: Bluetooth, Radio, GPS, WLAN
Akkulaufzeit im Test: 3-4 Stunden Sprechzeit
20-24 Stunden Bereitschaftszeit (bei normaler Smartphone-Nutzung)
Pro & Contra:
gute Verarbeitung
Status LED nutzbar
ordentliche Performance
erschwinglicher Preis
mäßige Kamera
eher kleiner Speicher
Schlechte Rechtschreibprüfung
eher durchschnittliche Ausstattung

Bewertung:
Bedienung (30%): befriedigend
Ausstattung (20%): befriedigend
Verarbeitung (20%): gut
Akkulaufzeit (20%): befriedigend
Telefonfunktion (10%): gut
Gesamtnote befriedigend (2,7)
Preis-Leistung: gut
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 02.08.2015
NetCologne gibt Einblick in das NMC: Überwachung von Störungen und Traffic im Netz
Facebook-Chef lockert eigene Privatsphäre-Einstellung: Geburt einer Tochter angekündigt
Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Verfassungsschutz-Chef Maaßen rechtfertigt sein Handeln
Media-Saturn baut Streaming-Dienst Juke aus: Download von Filmen, Software und E-Books
Samstag, 01.08.2015
Datenschützer fordert weltweiten Löschanspruch gegen Google
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs