Anzeige:
Donnerstag, 23.08.2012 10:14

Test: Huawei Ascend G300 - Optimal für Einsteiger

aus dem Bereich Mobilfunk

Apropos Akku: der zeigt sich mit einer Kapazität von 1.500 mAh bei normaler Smartphone-Nutzung mit aktivierter Datenverbindung und eingeschalteter WLAN-Schnittstelle von einer ordentlichen Seite. Im Rahmen unseres mehrwöchigen Tests konnten wir im Schnitt Laufzeiten von 20 bis 24 Stunden beobachten. Klar, ein Grund zum Jubeln ist auch dieser Wert nicht, aber auf dem deutschen Smartphone-Markt gibt es viele Konkurrenz-Modelle, die mit deutlich weniger Ausdauer um die Ecke kommen. Überraschend: das Telefon braucht nur etwa 2,5 Stunden, um einmal neu aufzuladen.

Anzeige

Grundsolide Performance

Herzstück des Telefons ist ein Qualcomm-Prozessor, der zwar nur mit einem Kern arbeitet, aber immerhin mit 1 Gigahertz getaktet ist. Dazu wurden 512 Megabyte RAM Arbeitsspeicher gestellt, wodurch dem Telefon eine insgesamt gute Performance bescheinigt werden kann. Auch das Laden von Apps geht richtig schnell von der Hand und sorgt dafür, dass das Huawei-Gerät auch in diesem Punkt viel Spaß bereitet.

Das gilt im Großen und Ganzen auch für das generelle Handling des Telefons. Mit Abmessungen von 123 x 63 x 11 Millimetern liegt es ordentlich in der Hand. Wenn das Handy im Hochformat gehalten wird, fällt es teilweise etwas schwer, Menüpunkte oder Webseiteninhalte am oberen Ende des Displays auszuwählen. Schade ist, dass die Akkuabdeckung sehr glatt gehalten wurde und das Ascend G300 dadurch leicht in der Handfläche hin und her rutschen kann.

Huawei Ascend G300
Drei beleuchtete Sensortasten für die Navigation durch das Menü. Bild: onlinekosten.de

Drei Sensortasten für die Menünavigation

Die Bedienung erfolgt in weiten Teilen über den Bildschirm selbst - flankiert durch drei beleuchtete Sensortasten unter dem Display. An der linken Seite ist eine Wipptaste zur Regulierung der Lautstärke in das Plastikgehäuse integriert worden, der Power-Knopf an der Kopfseite, wo auch der 3,5-Millimeter-Kopfhörereingang zu finden ist. Der MicroUSB-Anschluss zum Anschluss des Lade- bzw. Datenkabels wurde am entgegengesetzten Ende eingearbeitet, der sehr blechern klingende Lautsprecher auf der Rückseite direkt neben der Kameralinse.

Überraschend in negativer Hinsicht ist der ziemlich kleine Speicher. Er fasst nur rund 2 Gigabyte (GB) an Daten, was für ein modernes Smartphone sehr wenig ist. Immerhin ist aber eine Speichererweiterung per MicroSD-Karte möglich - um bis zu 32 GB. Und dafür muss nicht einmal der Akku aus dem Smartphone genommen werden. Anders sieht es bei der SIM-Karte aus. Um sie in den vorgesehenen Slot zu schieben, ist die Herausnahme des Akkus sehr wohl notwendig. Zum Einsatz kommt eine SIM im Standard-Format.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 28.04.2015
United Internet wird größter Aktionär bei Drillisch
Google geht auf Verlage zu: 150 Millionen Euro für Journalismus in Europa
Facebook führt Videoanrufe in Chat-Dienst Messenger ein
Starke iPhone-Verkäufe: Apple erzielt Gewinn von mehr als 13 Milliarden Dollar
Montag, 27.04.2015
"Kividoo": Super RTL startet Online-Videoportal für Kinder
WinSIM: LTE-Tarife ab 3,99 Euro - VIP-Rufnummer zum halben Preis
AGF ermittelt künftig auch Reichweiten-Quoten für YouTube & Co
Google wertet Suchanfragen aus: Tüllröcke und Jogginghose als kommende Modetrends?
1&1: Allnet-Flats günstiger und vierfaches Highspeed-Datenvolumen
Facebook und Google helfen bei Freunde-Suche in Erdbebengebiet in Nepal
Nokia dementiert Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs