Anzeige:
Montag, 20.08.2012 19:31

Google: Zwei Millionen US-Dollar für Chrome-Hacks

aus dem Bereich Computer

Der Suchmaschinen-Gigant Google ist stark daran interessiert seinen beliebten Chrome-Browser sicherer zu machen. Um weiteren Sicherheitslücken auf die Schliche zu kommen, schreibt Google im Zuge des zweiten Pwnium-Wettbewerbes insgesamt zwei Millionen US-Dollar Preisgeld aus.

Anzeige

Kampf den Bugs

Chrome soll noch sicherer werden. Um dieses Ziel zu erreichen setzt Google auf externe Expertise. Am 10. Oktober findet im Rahmen der zehnjährigen "Hack In The Box"-Jubiläumskonferenz in Malaysia eine Fortführung des Pwnium-Wettbewerbes statt. Diesmal allerdings mit weitaus höheren Preisgeldern, als noch im Frühjahr dieses Jahres beim ersten Pwnium-Wettbewerb. Damals wurden zahlreiche Sicherheitslücken aufgetan, allerdings mit vergleichsweise geringen Beträgen von jeweils unter 10.000 Dollar belohnt. In diesem Jahr steigen die Preisgelder auf bis zu 60.000 Dollar für einen vollwertigen Chrome-Exploit.

Bei einem partiellen Exploit zahlt Google immerhin noch 50.000 Dollar. Bei Chrome-externen Exploits, die beispielsweise auf Windows oder Flash aufsetzen, dürfen sich die erfolgreichen Hacker über 40.000 Dollar mehr in der eigenen Tasche freuen. Für unfertige Exploits entscheidet eine Kommission über die Höhe der Belohnung - man könne von solcherlei Hinweisen lernen, weshalb auch diese Arbeit honoriert werde, so Google im Chromium Blog.

Preisgeld als Lockmittel

Sollte Google den Etat von zwei Millionen Dollar komplett ausschütten, würde dies nicht für die Sicherheit von Chrome sprechen. Entsprechend ist nicht davon auszugehen, dass annähernd der volle Voranschlag ausgeschöpft wird. Vielmehr ist die Höhe als Lockmittel anzusehen, möglichst viele Hacker dafür zu begeistern, nach Sicherheitslücken in Chrome zu suchen.

Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Rover soll Mondspaziergang mit Oculus Rift ermöglichen
"WSJ": Apple will Musik-App von Beats in iTunes integrieren
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs