Anzeige:
Sonntag, 19.08.2012 00:01

Diplomatisches Tauziehen um Assange

aus dem Bereich Sonstiges

Assange soll nach Skandinavien ausgeliefert werden. Er bestreitet die Vorwürfe der sexuellen Belästigung und Vergewaltigung und vermutet ein Komplott. Der Australier befürchtet eine Abschiebung von Schweden in die USA, wo ihm lebenslange Haft wegen Geheimnisverrats drohen könnte. Die von Assange maßgeblich betriebene Plattform Wikileaks hatte unzählige vertrauliche diplomatische Depeschen aus den USA veröffentlicht, die Einblick in die US-Außenpolitik und den Umgang mit den Kriegen im Irak und in Afghanistan geben.

Anzeige

Assange will sich öffentlich äußern

Schwedens Premierminister Fredrik Reinfeldt verteidigte am Samstag die Unabhängigkeit des Rechtssystem seines Landes. Es sei "vollkommen inakzeptabel", wie das schwedische Rechtssystem im Zusammenhang mit dem Fall Assange dargestellt werde, sagte Reinfeldt der Nachrichtenagentur TT. Das schwedische Außenministerium hat wiederholt betont, dass die Vorwürfe gegen Assange untersucht werden müssten, und dass die schwedische Justiz unabhängig sei.

Assange hatte in Großbritannien in einem anderthalbjährigen Prozessmarathon versucht, die Auslieferung gerichtlich zu verhindern. Nach erfolglosem Ausschöpfen des gesamten Instanzenweges hatte er sich in die ecuadorianische Botschaft geflüchtet. Nach Angaben von Wikileaks plant er, an diesem Sonntag vor der Botschaft Ecuadors in London vor die Öffentlichkeit zu treten. Ob er tatsächlich persönlich vor das Gebäude kommen wollte, blieb unklar. Damit würde er das Risiko eingehen, von der britischen Polizei festgenommen zu werden.

Unterdessen warf der Anwalt der beiden Schwedinnen, die gegen Assange ausgesagt hatten, dem Australier nach Angaben des Magazins "Focus" vor, den Begriff politisches Asyl zu missbrauchen. Seine Mandantinnen wollten, "dass dieser Fall endlich ordentlich abgeschlossen wird", sagte Claes Borgström dem Magazin "Focus".

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
Google Maps integriert Fernbusse in Routenplaner Google Transit
Datentarif o2 Go mit bis zu 40 Prozent Rabatt und mehr Highspeed-Datenvolumen
Microsoft zieht erneut Patch zurück - Deinstallation empfohlen
iOS 8.1 beseitigt Bugs und bringt iCloud Fotos
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs