Anzeige:
Sonntag, 19.08.2012 16:16

Ständige Erreichbarkeit - Forscher schlagen Alarm

aus dem Bereich Sonstiges

Was lastet auf den Betroffenen? Gearbeitet wird immer öfter, wenn Arbeit da sei, so die Herausgeberin des Reports, Antje Ducki. Gegen solcherlei Fremdbestimmtheit sieht sie die Firmen gefragt.

Anzeige

Gefährliche E-Mail-Flut

Beispiel E-Mail-Flut: Die Zeit der Menschen werde immer mehr online aufgesaugt. "Die Unternehmen sind gefordert, die Beschäftigten davor zu bewahren, im E-Mail-Tsunami unterzugehen." Im Wettbewerb um die begehrten Fachkräfte müssten viele Chefs insgesamt zulegen. "Zu einem attraktiven Arbeitgeber gehörten auch attraktive Arbeitsbedingungen."

Dass die Zahl psychischer Erkrankungen zunimmt, weisen die Krankenkassen Jahr für Jahr in immer neuen Studien nach. Der neue Report zeigt eine Steigerung von 120 Prozent binnen sieben Jahren. Laut Co-Herausgeber Helmut Schröder liegen die psychischen Leiden bei den Krankheitstagen zwar auf Platz vier hinter Muskel-Skelett- und Atemwegserkrankungen sowie Verletzungen. Doch während Arbeitnehmer mit einer Grippe im Schnitt nur bis zu 7 Tage krankgeschrieben sind, fehlen psychisch Erkrankte im Schnitt mehr als 22 Tage.

Millionen Betroffene

Immer weitere Pendelwege, Überstunden, Arbeit auch daheim, ständige Erreichbarkeit - Millionen sind betroffen. Ist diese steigende Flexibilität alleine die Ursache für die rasante Zunahme der seelischen Krankheiten? Aus der Statistik lässt sich das zwar nicht herauslesen. Zumindest sei hierin aber ein wesentlicher Baustein zu finden, ist Herausgeber Schröder überzeugt.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Freut sich der Chef... (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Blauer am 27.08.2012 um 22:25 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs